banner inside 01 de

Stop bullismo e cyberbullismo - Veröffentlicht von martin_inside

0
×

Achtung

Dieses Event ist vorbei, bleibe mit uns für weitere Events

Event-Informationen

Convegno finale del progetto “Guardare Oltre”

Programma:
Saluti iniziali dell’Ispettore Silvano Trolese - Direzione Istruzione e Formazione italiana

Presentazione del video conclusivo dei laboratori facenti parte del progetto “Guardare Oltre”, a cura degli alunni delle classi medie dell’Istituto Marcelline

Intervento:
Paolo Picchio – fondatore e presidente onorario della “Fondazione Carolina” e padre di Carolina,
prima vittima riconosciuta di cyberbullismo in Italia
Alice Panicciari – psicologa esperta in infanzia e adolescenza
Michele Piccolin – psicologo forense e referente regionale AIPG

Ingresso libero e fino ad esaurimento posti.
Per accedere è necessario esibire il Green pass.

Il convegno si aprirà con i saluti dell’Ispettore Silvano Trolese, che parlerà delle misure che le istituzioni locali hanno preso per arginare il fenomeno.
In seguito ci sarà l’intervento "Le parole fanno più male delle botte: la storia di Carolina” di Paolo Picchio, padre di Carolina,
prima vittima riconosciuta di cyberbullismo in Italia, il quale porterà la sua testimonianza, raccontando la sua perdita e le lotte per far approvare la prima legge a tutela dei minori sul web.
La nostra seconda ospite, la dott.ssa Alice Pannicciari, psicologa scolastica per l'infanzia e l'adolescenza, parlerà della genitorialità ai tempi dei social e dell'importanza della comunicazione nello sviluppo affettivo e relazionale.
Infine, il dott. Michele Piccolin, psicologo forense e referente regionale AIPG, descriverà i danni neuropsichici che possono essere causati dal bullismo e dal cyberbullismo.

Tags

Kontakte :

Datum und Uhrzeit des Events :

Donnerstag 14 Okt 2021

Veröffentlicht von :

Könnte dich auch interessieren :

  • Dienstag 02 Nov 2021
    Deutsch, Italiano, Español, Ladin Die Sprachlounge, organisiert vom Jugendzentrum “papperlapapp” in Zusammenarbeit mit der Sprachschule “alphabeta piccadilly”, ist eine willkommene Ergänzung zum formalen Lernen einer Fremdsprache. An jedem Sprachtisch sitzt ein/e Moderator/in, die/der die jeweilige Sprache als Muttersprache beherrscht, die Besucher in Empfang nimmt und die Gespräche während des Abends in der jeweiligen Fremdsprache anleitet. Jeder kann sich ganz frei den Sprachtisch wählen, der ihn interessiert, um sich sodann in lockerer Form, ungezwungen und ohne Vokabelheft, mit den anderen Besuchern in genau dieser Fremdsprache zu unterhalten. Insgesamt sieben Sprachen werden in der Sprachlounge Bozen angeboten: Deutsch, italiano, english, español, français, português und ladin. Die Teilnahme ist gratis und es bedarf keiner Anmeldung. Einzig die Grundkenntnisse der Fremdsprache sollte man beherrschen. Zur Teilnahme an den Treffen ist der Greenpass nötig. Vier Mal im Monat findet die Sprachlounge an unterschiedlichen Orten statt.
  • Freitag 05 Nov 2021
    Seit 2019 sammeln wir Geschichten über Väter nach dem Schweizer Vorbild, welches sich in Deutschland und eben auch nach Südtirol ausgeweitet hat. Wir lesen aus den Erinnerungen an den eigenen Vater gesammelt an verschiedenen Orten und von verschiedenen Menschen in ganz Südtirol. Weitere Termine: 6.11. um 10 Uhr auf der Biolife in Bozen am Stand des Südtiroler Netzwerk für Nachhaltigkeit 11.1. um 20 Uhr in der Bibliothek Schlanders 18.01. um 19:30 Bibliothek Jenesien
  • Sonntag 12 Dez 2021
    Claudia Reinhard, Sopran Christian Meister, Tenor Markus Zapp, Tenor Manuel Warwitz, Tenor Jakob Steiner, Bariton Marcus Schmidl, Bass Traumlicht Motetten und Lieder der deut­schen Romantik Seit seinem Debütkonzert im März 1992 hat sich das Vokalensemble Singer Pur – in der ursprünglichen Besetzung fünf ehemalige Regensburger Domspatzen und eine Sopranistin – zu einer der international führenden A-cappella-Formationen entwickelt. Am 12. Dezember singt das Ensemble unter dem Motto Traumlicht in der Franziskanerkirche Bozen Motetten und Lieder der deutschen Romantik mit Werken von Johannes Brahms, Franz Schubert, Joseph Rheinberger, Max Reger, Felix Mendelssohn-Bartholdy u.a. Mit einer Auswahl geistlicher Lieder und Motetten des 18./19. Jahrhunderts singt, hört und spürt das Vokalensemble SINGER PUR nach, wie das Traumhafte, Übersinnliche und Wunderbare in der geistlich-transzendenten Musik ihren Niederschlag gefunden haben. Alle großen, inhaltlichen Themen der Romantik lassen sich hier heraus ableiten und finden sich in meist für Chor geschriebenen, großartigen Kompositionen. Joseph Gabriel Rheinberger und Max Reger waren als Kirchenkomponisten natürlich der römisch-katholischen Liturgie verhaftet, während etwa Felix Mendelssohn-Bartholdy bekanntermaßen in zahlreichen sakralen Werken sich dem Geist des Protestantismus verpflichtet sah. Auch Johannes Brahms und Richard Strauss haben Themen wie Tod & Transzendenz in eindrucksvolle vokale Klangbilder umgesetzt. „Darthulas Grabgesang“ und das geradezu visionäre „Traumlicht“ sind dafür traumschöne Beispiele.