banner inside 01 it

Ricerca per:

3 mesi

Eventi Theatre: Teatro tradizionale

Eventi

Grand Hotel Tschumpus
0
Theatre
Venerdì, 28 Giu 2019 21:00
Venerdì 28 Giu 2019

Ende Juni öffnet ein neues Hotel seine schwer geschwungenen Flügeltüren. Das Grand Hotel Tschumpus. Wir befinden uns in einem Land, das wir nicht kennen, das uns trotzdem sehr bekannt vorkommt. Wir befinden uns auch in einer Zeit, die lange vorbei scheint und sich dennoch immer wieder zurückmeldet. Im besten Haus am Platze tanzt die Crème de la Crème Europas mit Begeisterung auf dem Vulkan und gibt sich die goldene Klinke in die Hand. Für internationales Flair ist also gesorgt. Für dieses Flair steht nicht zuletzt der Concierge Monsieur Gustavo, der seinen Gästen wirklich jeden Wunsch von den entzückten Lippen abliest. Und während in dem fernen, nahen Land dunkelbraune Wolken aufziehen und die Barbarei immer mehr um sich greift, erleben Gustavo und sein neuer Hotelboy Bobby eine wirklich unglaubliche Geschichte. Ein Geschichte, die nichts auslässt: Endlose Liebe, wütende Verwandte, strohdumme Militaristen, ein überraschendes Testament, vier heimtückische Morde, ein Jüngling mit Apfel, dunkle Kerker, raffiniertes Zuckerwerk, wilde Schießereien, gefühlvolle Jodler und atemberaubende Tänze. Eine durchgeknallte Hommage an dieses Gemäuer und an das, wofür es stehen kann: Und das hat sehr viel mit offenen Türen, offenen Köpfen und offenen Herzen zu tun.

Tschumpus Domplatz 3, Bressanone, BZ
Die Präsidenten
0
Theatre
Lunedì, 01 Lug 2019 21:00
Lunedì 01 Lug 2019

von Luis Zagler, Regie: Oliver Karbus Aus Anlass des Gedenkjahres „100 Jahre Pariser Friedensvertrag“, „100 Jahre Teilung Tirols“, „100 Jahre Südtirol“ zeigen die MeranerFestSpiele vom 1. – 18. Juli 2019 die Uraufführung des Schauspiel „Die Präsidenten“. Zu sehen ist die große Freilichtaufführung auf dem Festspielareal oberhalb der Gärten von Schloss Trauttmansdorff bei der St. Valentinskirche. Am Projekt beteiligt sind mehr als 100 Mitwirkende. Der Verein Meraner Festspiele lädt – zusammen mit dem Ausschuss des Bezirkes Burggrafenamt des Südtiroler Theaterverbandes und der Sinicher Dorfbühne alle, die an der Geschichte unseres Landes interessiert sind, ein zu dieser besonderen Freilichtaufführung. Was den Besucher erwartet, ist ein Theaterstück, das tiefsinnig und humorvoll die Fragen der Südtiroler Bevölkerung stellt, ohne sie zu beantworten. In den Rückblenden auf die Geschehnisse des Jahres 1919 wird die Aufführung zu einem farbenprächtigen, spannenden und vor allem ereignisreichen Schauspiel mit packenden Szenen, viel Musik und herrlichen Bildern. In den Hauptrollen zu sehen sind großartige Profischauspieler wie Willi Lenik, Erich Furrer und Deborah Müller, bekannt durch TV Serien wie „Rosenheim-Chops“, „Sturm der Liebe“ u.v.m.). In den Rollen der Präsidenten Woodrow Wilson (USA), Georges Clemenceau (Frankreich) und David Lloyd George (Großbritannien) sehen wir Harald Rechenmacher, Adolf Zöschg und Franz Fliri, Bärbl Unterweger spielt Mrs. Edith White Wilson, die Frau des amerikanischen Präsidenten.

Festspielareal der MeranerFestSpiele St. Valentin-Straße 11, Merano, BZ
Grand Hotel Tschumpus
0
Theatre
Martedì, 02 Lug 2019 21:00
Martedì 02 Lug 2019

Ende Juni öffnet ein neues Hotel seine schwer geschwungenen Flügeltüren. Das Grand Hotel Tschumpus. Wir befinden uns in einem Land, das wir nicht kennen, das uns trotzdem sehr bekannt vorkommt. Wir befinden uns auch in einer Zeit, die lange vorbei scheint und sich dennoch immer wieder zurückmeldet. Im besten Haus am Platze tanzt die Crème de la Crème Europas mit Begeisterung auf dem Vulkan und gibt sich die goldene Klinke in die Hand. Für internationales Flair ist also gesorgt. Für dieses Flair steht nicht zuletzt der Concierge Monsieur Gustavo, der seinen Gästen wirklich jeden Wunsch von den entzückten Lippen abliest. Und während in dem fernen, nahen Land dunkelbraune Wolken aufziehen und die Barbarei immer mehr um sich greift, erleben Gustavo und sein neuer Hotelboy Bobby eine wirklich unglaubliche Geschichte. Ein Geschichte, die nichts auslässt: Endlose Liebe, wütende Verwandte, strohdumme Militaristen, ein überraschendes Testament, vier heimtückische Morde, ein Jüngling mit Apfel, dunkle Kerker, raffiniertes Zuckerwerk, wilde Schießereien, gefühlvolle Jodler und atemberaubende Tänze. Eine durchgeknallte Hommage an dieses Gemäuer und an das, wofür es stehen kann: Und das hat sehr viel mit offenen Türen, offenen Köpfen und offenen Herzen zu tun.

Tschumpus Domplatz 3, Bressanone, BZ
Die Präsidenten
0
Theatre
Mercoledì, 03 Lug 2019 21:00
Mercoledì 03 Lug 2019

von Luis Zagler, Regie: Oliver Karbus Aus Anlass des Gedenkjahres „100 Jahre Pariser Friedensvertrag“, „100 Jahre Teilung Tirols“, „100 Jahre Südtirol“ zeigen die MeranerFestSpiele vom 1. – 18. Juli 2019 die Uraufführung des Schauspiel „Die Präsidenten“. Zu sehen ist die große Freilichtaufführung auf dem Festspielareal oberhalb der Gärten von Schloss Trauttmansdorff bei der St. Valentinskirche. Am Projekt beteiligt sind mehr als 100 Mitwirkende. Der Verein Meraner Festspiele lädt – zusammen mit dem Ausschuss des Bezirkes Burggrafenamt des Südtiroler Theaterverbandes und der Sinicher Dorfbühne alle, die an der Geschichte unseres Landes interessiert sind, ein zu dieser besonderen Freilichtaufführung. Was den Besucher erwartet, ist ein Theaterstück, das tiefsinnig und humorvoll die Fragen der Südtiroler Bevölkerung stellt, ohne sie zu beantworten. In den Rückblenden auf die Geschehnisse des Jahres 1919 wird die Aufführung zu einem farbenprächtigen, spannenden und vor allem ereignisreichen Schauspiel mit packenden Szenen, viel Musik und herrlichen Bildern. In den Hauptrollen zu sehen sind großartige Profischauspieler wie Willi Lenik, Erich Furrer und Deborah Müller, bekannt durch TV Serien wie „Rosenheim-Chops“, „Sturm der Liebe“ u.v.m.). In den Rollen der Präsidenten Woodrow Wilson (USA), Georges Clemenceau (Frankreich) und David Lloyd George (Großbritannien) sehen wir Harald Rechenmacher, Adolf Zöschg und Franz Fliri, Bärbl Unterweger spielt Mrs. Edith White Wilson, die Frau des amerikanischen Präsidenten.

Festspielareal der MeranerFestSpiele St. Valentin-Straße 11, Merano, BZ
Grand Hotel Tschumpus
0
Theatre
Giovedì, 04 Lug 2019 21:00
ogni giorno fino a Sab 06 Lug 2019

Ende Juni öffnet ein neues Hotel seine schwer geschwungenen Flügeltüren. Das Grand Hotel Tschumpus. Wir befinden uns in einem Land, das wir nicht kennen, das uns trotzdem sehr bekannt vorkommt. Wir befinden uns auch in einer Zeit, die lange vorbei scheint und sich dennoch immer wieder zurückmeldet. Im besten Haus am Platze tanzt die Crème de la Crème Europas mit Begeisterung auf dem Vulkan und gibt sich die goldene Klinke in die Hand. Für internationales Flair ist also gesorgt. Für dieses Flair steht nicht zuletzt der Concierge Monsieur Gustavo, der seinen Gästen wirklich jeden Wunsch von den entzückten Lippen abliest. Und während in dem fernen, nahen Land dunkelbraune Wolken aufziehen und die Barbarei immer mehr um sich greift, erleben Gustavo und sein neuer Hotelboy Bobby eine wirklich unglaubliche Geschichte. Ein Geschichte, die nichts auslässt: Endlose Liebe, wütende Verwandte, strohdumme Militaristen, ein überraschendes Testament, vier heimtückische Morde, ein Jüngling mit Apfel, dunkle Kerker, raffiniertes Zuckerwerk, wilde Schießereien, gefühlvolle Jodler und atemberaubende Tänze. Eine durchgeknallte Hommage an dieses Gemäuer und an das, wofür es stehen kann: Und das hat sehr viel mit offenen Türen, offenen Köpfen und offenen Herzen zu tun.

Tschumpus Domplatz 3, Bressanone, BZ
Die Präsidenten
0
Theatre
Venerdì, 05 Lug 2019 21:00
ogni giorno fino a Sab 06 Lug 2019

von Luis Zagler, Regie: Oliver Karbus Aus Anlass des Gedenkjahres „100 Jahre Pariser Friedensvertrag“, „100 Jahre Teilung Tirols“, „100 Jahre Südtirol“ zeigen die MeranerFestSpiele vom 1. – 18. Juli 2019 die Uraufführung des Schauspiel „Die Präsidenten“. Zu sehen ist die große Freilichtaufführung auf dem Festspielareal oberhalb der Gärten von Schloss Trauttmansdorff bei der St. Valentinskirche. Am Projekt beteiligt sind mehr als 100 Mitwirkende. Der Verein Meraner Festspiele lädt – zusammen mit dem Ausschuss des Bezirkes Burggrafenamt des Südtiroler Theaterverbandes und der Sinicher Dorfbühne alle, die an der Geschichte unseres Landes interessiert sind, ein zu dieser besonderen Freilichtaufführung. Was den Besucher erwartet, ist ein Theaterstück, das tiefsinnig und humorvoll die Fragen der Südtiroler Bevölkerung stellt, ohne sie zu beantworten. In den Rückblenden auf die Geschehnisse des Jahres 1919 wird die Aufführung zu einem farbenprächtigen, spannenden und vor allem ereignisreichen Schauspiel mit packenden Szenen, viel Musik und herrlichen Bildern. In den Hauptrollen zu sehen sind großartige Profischauspieler wie Willi Lenik, Erich Furrer und Deborah Müller, bekannt durch TV Serien wie „Rosenheim-Chops“, „Sturm der Liebe“ u.v.m.). In den Rollen der Präsidenten Woodrow Wilson (USA), Georges Clemenceau (Frankreich) und David Lloyd George (Großbritannien) sehen wir Harald Rechenmacher, Adolf Zöschg und Franz Fliri, Bärbl Unterweger spielt Mrs. Edith White Wilson, die Frau des amerikanischen Präsidenten.

Festspielareal der MeranerFestSpiele St. Valentin-Straße 11, Merano, BZ
Die Präsidenten
0
Theatre
Lunedì, 08 Lug 2019 21:00
ogni giorno fino a Mar 09 Lug 2019

von Luis Zagler, Regie: Oliver Karbus Aus Anlass des Gedenkjahres „100 Jahre Pariser Friedensvertrag“, „100 Jahre Teilung Tirols“, „100 Jahre Südtirol“ zeigen die MeranerFestSpiele vom 1. – 18. Juli 2019 die Uraufführung des Schauspiel „Die Präsidenten“. Zu sehen ist die große Freilichtaufführung auf dem Festspielareal oberhalb der Gärten von Schloss Trauttmansdorff bei der St. Valentinskirche. Am Projekt beteiligt sind mehr als 100 Mitwirkende. Der Verein Meraner Festspiele lädt – zusammen mit dem Ausschuss des Bezirkes Burggrafenamt des Südtiroler Theaterverbandes und der Sinicher Dorfbühne alle, die an der Geschichte unseres Landes interessiert sind, ein zu dieser besonderen Freilichtaufführung. Was den Besucher erwartet, ist ein Theaterstück, das tiefsinnig und humorvoll die Fragen der Südtiroler Bevölkerung stellt, ohne sie zu beantworten. In den Rückblenden auf die Geschehnisse des Jahres 1919 wird die Aufführung zu einem farbenprächtigen, spannenden und vor allem ereignisreichen Schauspiel mit packenden Szenen, viel Musik und herrlichen Bildern. In den Hauptrollen zu sehen sind großartige Profischauspieler wie Willi Lenik, Erich Furrer und Deborah Müller, bekannt durch TV Serien wie „Rosenheim-Chops“, „Sturm der Liebe“ u.v.m.). In den Rollen der Präsidenten Woodrow Wilson (USA), Georges Clemenceau (Frankreich) und David Lloyd George (Großbritannien) sehen wir Harald Rechenmacher, Adolf Zöschg und Franz Fliri, Bärbl Unterweger spielt Mrs. Edith White Wilson, die Frau des amerikanischen Präsidenten.

Festspielareal der MeranerFestSpiele St. Valentin-Straße 11, Merano, BZ
Die Präsidenten
0
Theatre
Giovedì, 11 Lug 2019 21:00
Giovedì 11 Lug 2019

von Luis Zagler, Regie: Oliver Karbus Aus Anlass des Gedenkjahres „100 Jahre Pariser Friedensvertrag“, „100 Jahre Teilung Tirols“, „100 Jahre Südtirol“ zeigen die MeranerFestSpiele vom 1. – 18. Juli 2019 die Uraufführung des Schauspiel „Die Präsidenten“. Zu sehen ist die große Freilichtaufführung auf dem Festspielareal oberhalb der Gärten von Schloss Trauttmansdorff bei der St. Valentinskirche. Am Projekt beteiligt sind mehr als 100 Mitwirkende. Der Verein Meraner Festspiele lädt – zusammen mit dem Ausschuss des Bezirkes Burggrafenamt des Südtiroler Theaterverbandes und der Sinicher Dorfbühne alle, die an der Geschichte unseres Landes interessiert sind, ein zu dieser besonderen Freilichtaufführung. Was den Besucher erwartet, ist ein Theaterstück, das tiefsinnig und humorvoll die Fragen der Südtiroler Bevölkerung stellt, ohne sie zu beantworten. In den Rückblenden auf die Geschehnisse des Jahres 1919 wird die Aufführung zu einem farbenprächtigen, spannenden und vor allem ereignisreichen Schauspiel mit packenden Szenen, viel Musik und herrlichen Bildern. In den Hauptrollen zu sehen sind großartige Profischauspieler wie Willi Lenik, Erich Furrer und Deborah Müller, bekannt durch TV Serien wie „Rosenheim-Chops“, „Sturm der Liebe“ u.v.m.). In den Rollen der Präsidenten Woodrow Wilson (USA), Georges Clemenceau (Frankreich) und David Lloyd George (Großbritannien) sehen wir Harald Rechenmacher, Adolf Zöschg und Franz Fliri, Bärbl Unterweger spielt Mrs. Edith White Wilson, die Frau des amerikanischen Präsidenten.

Festspielareal der MeranerFestSpiele St. Valentin-Straße 11, Merano, BZ
Die Präsidenten
0
Theatre
Sabato, 13 Lug 2019 21:00
Sabato 13 Lug 2019

von Luis Zagler, Regie: Oliver Karbus Aus Anlass des Gedenkjahres „100 Jahre Pariser Friedensvertrag“, „100 Jahre Teilung Tirols“, „100 Jahre Südtirol“ zeigen die MeranerFestSpiele vom 1. – 18. Juli 2019 die Uraufführung des Schauspiel „Die Präsidenten“. Zu sehen ist die große Freilichtaufführung auf dem Festspielareal oberhalb der Gärten von Schloss Trauttmansdorff bei der St. Valentinskirche. Am Projekt beteiligt sind mehr als 100 Mitwirkende. Der Verein Meraner Festspiele lädt – zusammen mit dem Ausschuss des Bezirkes Burggrafenamt des Südtiroler Theaterverbandes und der Sinicher Dorfbühne alle, die an der Geschichte unseres Landes interessiert sind, ein zu dieser besonderen Freilichtaufführung. Was den Besucher erwartet, ist ein Theaterstück, das tiefsinnig und humorvoll die Fragen der Südtiroler Bevölkerung stellt, ohne sie zu beantworten. In den Rückblenden auf die Geschehnisse des Jahres 1919 wird die Aufführung zu einem farbenprächtigen, spannenden und vor allem ereignisreichen Schauspiel mit packenden Szenen, viel Musik und herrlichen Bildern. In den Hauptrollen zu sehen sind großartige Profischauspieler wie Willi Lenik, Erich Furrer und Deborah Müller, bekannt durch TV Serien wie „Rosenheim-Chops“, „Sturm der Liebe“ u.v.m.). In den Rollen der Präsidenten Woodrow Wilson (USA), Georges Clemenceau (Frankreich) und David Lloyd George (Großbritannien) sehen wir Harald Rechenmacher, Adolf Zöschg und Franz Fliri, Bärbl Unterweger spielt Mrs. Edith White Wilson, die Frau des amerikanischen Präsidenten.

Festspielareal der MeranerFestSpiele St. Valentin-Straße 11, Merano, BZ
Der Selbstmörder
0
Theatre
Mercoledì, 10 Lug 2019 21:00
ogni settimana fino a Ven 26 Lug 2019 nei giorni di: Lunedi Martedi Mercoledi Venerdi

Für die Freilichtspiele Lana inszeniert Stefanie Nagler eine selten gespielte Komödie von Nikolai Erdman. „Der Selbstmörder“ beginnt mit einem harmlosen Ehestreit, ausgelöst von einer Wurst, einer Leberwurst, und endet in einer schwarzen Komödie. In diesem temporeichen Stück voller Wortwitz zeigen namhafte Südtiroler Schauspieler*innen ihr Können. Der arbeitslose Simon Podsek versucht nachts heimlich ein Stück Leberwurst in der Küche zu essen. Seine Frau deutet diesen nächtlichen Heißhunger falsch, sie meint, aus Scham über seine Arbeitslosigkeit begehe ihr Mann Selbstmord. So scheucht sie Nachbarn auf, Simon Podsek findet Gefallen an dem Selbstmordgedanken und bald schon stehen unterschiedliche Lobbyisten vor der Tür, um den Selbstmörder für ihre Sache zu gewinnen „Wem nützt das, wenn Sie freiwillig aus dem Leben scheiden? Sie müssen jemandem die Schuld an ihrem Tod geben. Sie wollen sich erschießen? Wunderbar! Großartig! […] Aber erschießen Sie sich bitte als Mann der Öffentlichkeit!“ Und so nimmt die Komödie ihren Lauf. Da Simon Podsek aber ein Feigling ist, kommt es, wie es kommen muss: Die Abschiedsfeier ist gefeiert, die ersten Kondolenzkränze treffen ein, doch Simon Podsek ist immer noch nicht tot. Die Freilichtspiele Lana knüpfen mit diesem Werk an das letztjährige Stück Dürrenmatts „Romulus der Große“ an und zeigen eine Satire voller Situationskomik, die man durchaus auch als ironische Auseinandersetzung mit der heutigen Gesellschaft verstehen kann. Nikolai Erdman brachte seine Komödie kein Glück, geschrieben 1928, verboten unter Stalin, musste er bis 1969 auf die Uraufführung in Göteborg warten. Den Durchbruch feiert das Werk, das der Gogol‘schen Tradition zuzuordnen ist, erst nach dem Tod des Autors. Anmeldung erforderlich.

Kapuzinergarten Andreas-Hofer-Straße 2, Lana, BZ
Die Präsidenten
0
Theatre
Giovedì, 18 Lug 2019 21:00
Giovedì 18 Lug 2019

von Luis Zagler, Regie: Oliver Karbus Aus Anlass des Gedenkjahres „100 Jahre Pariser Friedensvertrag“, „100 Jahre Teilung Tirols“, „100 Jahre Südtirol“ zeigen die MeranerFestSpiele vom 1. – 18. Juli 2019 die Uraufführung des Schauspiel „Die Präsidenten“. Zu sehen ist die große Freilichtaufführung auf dem Festspielareal oberhalb der Gärten von Schloss Trauttmansdorff bei der St. Valentinskirche. Am Projekt beteiligt sind mehr als 100 Mitwirkende. Der Verein Meraner Festspiele lädt – zusammen mit dem Ausschuss des Bezirkes Burggrafenamt des Südtiroler Theaterverbandes und der Sinicher Dorfbühne alle, die an der Geschichte unseres Landes interessiert sind, ein zu dieser besonderen Freilichtaufführung. Was den Besucher erwartet, ist ein Theaterstück, das tiefsinnig und humorvoll die Fragen der Südtiroler Bevölkerung stellt, ohne sie zu beantworten. In den Rückblenden auf die Geschehnisse des Jahres 1919 wird die Aufführung zu einem farbenprächtigen, spannenden und vor allem ereignisreichen Schauspiel mit packenden Szenen, viel Musik und herrlichen Bildern. In den Hauptrollen zu sehen sind großartige Profischauspieler wie Willi Lenik, Erich Furrer und Deborah Müller, bekannt durch TV Serien wie „Rosenheim-Chops“, „Sturm der Liebe“ u.v.m.). In den Rollen der Präsidenten Woodrow Wilson (USA), Georges Clemenceau (Frankreich) und David Lloyd George (Großbritannien) sehen wir Harald Rechenmacher, Adolf Zöschg und Franz Fliri, Bärbl Unterweger spielt Mrs. Edith White Wilson, die Frau des amerikanischen Präsidenten.

Festspielareal der MeranerFestSpiele St. Valentin-Straße 11, Merano, BZ
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY) - Premiere
0
Theatre
Venerdì, 19 Lug 2019 21:00
Venerdì 19 Lug 2019

Komödie von Oscar Wilde / Elfriede Jelinek nach einer Übersetzung von Karin Rausch Regie Alexander Kratzer Oscar Wildes brillante Komödie als Freilichttheater im Innenhof der Deutschordens-Kommende am Ritten inszeniert von Alexander Kratzer. Die von Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek ins Deutsche übertrage Komödie, ist eine beißende, virtuos wortgewaltige Satire über die Doppelmoral der Gesellschaft und bietet alles, was lustvolles Theater bieten kann: Witz, Humor, hinreißende Komik, aber auch tiefgreifende Kritik und schonungsloses Abrechnen mit den Verlogenheiten unseres Lebens. -Oscar Wilde in der Jelinek-Übersetzung, das ist doppelte Weltliteratur- zum Inhalt John 'Jack' Worthing und Algernon Moncrieff sind zwei wohlhabende Gentlemen. Um die Verlockungen der Großstadt ungestört genießen zu können, hat sich Jack einen Bruder namens „Ernst“ erfunden, unter dessen Namen er in der Stadt seinen Interessen nachgeht. Als „Ernst“ hat er auch den wohlhabende Algernon kennengelernt, um dessen Kusine Gwendolen er wirbt, die ohnehin nur einen Mann ehelichen will, dessen Name Ernst ist. Algernon wiederum entgeht gerne lästigen gesellschaftlichen Verpflichtungen unter dem Vorwand, seinen leider schwerkranken, aber ebenso erfundenen Freund „Bunbury“ auf dem Land besuchen zu müssen. Als Algernon zufällig von Jacks Doppelleben erfährt, erscheint er in Jacks Abwesenheit als dessen Bruder Ernst auf Jacks Landsitz. Dort verliebt er sich in Jacks Mündel Cecily. Sowohl Cecily als auch Gwendolen sind der festen Überzeugung, nur ein Mann mit Namen Ernst sei heiratbar. So kommt es zu einigen Verwicklungen und das Verwirrspiel läuft aufs Komischste aus dem Ruder. Elfriede Jelineks Version von Oscar Wildes „Bunbury“ ist ein ganz besonderes Beispiel für das glückliche Zusammentreffen völlig unterschiedlicher künstlerischer Handschriften, die sich miteinander zu einer neuen Qualität verbinden. Bei Jelinek gibt die Sprache immer das dazu, was Wilde geschrieben hätte, wenn er gedurft hätte. Auf der Freilichtbühne stehen: Christoph Griesser, Julian Pichler, Cornelia Brugger, Werner Hohenegger, Stefan Drassl, Fabian Mair Mitterer, Josef Niederstätter, Magdalena Lun und Petra Rohregger. (Regie) Alexander Kratzer, (Musik) Jonas Oberstaller, Markus Mac Mayr, (Kostüme) Katia Bottegal, (Bühne) Zita Pichler, (Licht) Julian Marmsoler, (Maske, Frisuren) Marisa Girardi, Brigitte Novak, (Regie-Assistenz) Nadja Röggla Kartenvorbestellung: ab 8. Juli 2019 Montag bis Freitag von 15.00 bis 19.00 Uhr unter der Servicenummer: 346 148 99 71 (24/7 SMS & WhatsApp)

Lengmoos, Kommende Lengmoos Lengmoos, Kommende Lengmoos, Bolzano, BZ
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
0
Theatre
Martedì, 23 Lug 2019 21:00
Martedì 23 Lug 2019

Komödie von Oscar Wilde / Elfriede Jelinek nach einer Übersetzung von Karin Rausch Regie Alexander Kratzer Oscar Wildes brillante Komödie als Freilichttheater im Innenhof der Deutschordens-Kommende am Ritten inszeniert von Alexander Kratzer. Die von Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek ins Deutsche übertrage Komödie, ist eine beißende, virtuos wortgewaltige Satire über die Doppelmoral der Gesellschaft und bietet alles, was lustvolles Theater bieten kann: Witz, Humor, hinreißende Komik, aber auch tiefgreifende Kritik und schonungsloses Abrechnen mit den Verlogenheiten unseres Lebens. -Oscar Wilde in der Jelinek-Übersetzung, das ist doppelte Weltliteratur- zum Inhalt John 'Jack' Worthing und Algernon Moncrieff sind zwei wohlhabende Gentlemen. Um die Verlockungen der Großstadt ungestört genießen zu können, hat sich Jack einen Bruder namens „Ernst“ erfunden, unter dessen Namen er in der Stadt seinen Interessen nachgeht. Als „Ernst“ hat er auch den wohlhabende Algernon kennengelernt, um dessen Kusine Gwendolen er wirbt, die ohnehin nur einen Mann ehelichen will, dessen Name Ernst ist. Algernon wiederum entgeht gerne lästigen gesellschaftlichen Verpflichtungen unter dem Vorwand, seinen leider schwerkranken, aber ebenso erfundenen Freund „Bunbury“ auf dem Land besuchen zu müssen. Als Algernon zufällig von Jacks Doppelleben erfährt, erscheint er in Jacks Abwesenheit als dessen Bruder Ernst auf Jacks Landsitz. Dort verliebt er sich in Jacks Mündel Cecily. Sowohl Cecily als auch Gwendolen sind der festen Überzeugung, nur ein Mann mit Namen Ernst sei heiratbar. So kommt es zu einigen Verwicklungen und das Verwirrspiel läuft aufs Komischste aus dem Ruder. Elfriede Jelineks Version von Oscar Wildes „Bunbury“ ist ein ganz besonderes Beispiel für das glückliche Zusammentreffen völlig unterschiedlicher künstlerischer Handschriften, die sich miteinander zu einer neuen Qualität verbinden. Bei Jelinek gibt die Sprache immer das dazu, was Wilde geschrieben hätte, wenn er gedurft hätte. Auf der Freilichtbühne stehen: Christoph Griesser, Julian Pichler, Cornelia Brugger, Werner Hohenegger, Stefan Drassl, Fabian Mair Mitterer, Josef Niederstätter, Magdalena Lun und Petra Rohregger. (Regie) Alexander Kratzer, (Musik) Jonas Oberstaller, Markus Mac Mayr, (Kostüme) Katia Bottegal, (Bühne) Zita Pichler, (Licht) Julian Marmsoler, (Maske, Frisuren) Marisa Girardi, Brigitte Novak, (Regie-Assistenz) Nadja Röggla Kartenvorbestellung: ab 8. Juli 2019 Montag bis Freitag von 15.00 bis 19.00 Uhr unter der Servicenummer: 346 148 99 71 (24/7 SMS & WhatsApp)

Lengmoos, Kommende Lengmoos Lengmoos, Kommende Lengmoos, Bolzano, BZ
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
0
Theatre
Giovedì, 25 Lug 2019 21:00
ogni giorno fino a Ven 26 Lug 2019

Komödie von Oscar Wilde / Elfriede Jelinek nach einer Übersetzung von Karin Rausch Regie Alexander Kratzer Oscar Wildes brillante Komödie als Freilichttheater im Innenhof der Deutschordens-Kommende am Ritten inszeniert von Alexander Kratzer. Die von Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek ins Deutsche übertrage Komödie, ist eine beißende, virtuos wortgewaltige Satire über die Doppelmoral der Gesellschaft und bietet alles, was lustvolles Theater bieten kann: Witz, Humor, hinreißende Komik, aber auch tiefgreifende Kritik und schonungsloses Abrechnen mit den Verlogenheiten unseres Lebens. -Oscar Wilde in der Jelinek-Übersetzung, das ist doppelte Weltliteratur- zum Inhalt John 'Jack' Worthing und Algernon Moncrieff sind zwei wohlhabende Gentlemen. Um die Verlockungen der Großstadt ungestört genießen zu können, hat sich Jack einen Bruder namens „Ernst“ erfunden, unter dessen Namen er in der Stadt seinen Interessen nachgeht. Als „Ernst“ hat er auch den wohlhabende Algernon kennengelernt, um dessen Kusine Gwendolen er wirbt, die ohnehin nur einen Mann ehelichen will, dessen Name Ernst ist. Algernon wiederum entgeht gerne lästigen gesellschaftlichen Verpflichtungen unter dem Vorwand, seinen leider schwerkranken, aber ebenso erfundenen Freund „Bunbury“ auf dem Land besuchen zu müssen. Als Algernon zufällig von Jacks Doppelleben erfährt, erscheint er in Jacks Abwesenheit als dessen Bruder Ernst auf Jacks Landsitz. Dort verliebt er sich in Jacks Mündel Cecily. Sowohl Cecily als auch Gwendolen sind der festen Überzeugung, nur ein Mann mit Namen Ernst sei heiratbar. So kommt es zu einigen Verwicklungen und das Verwirrspiel läuft aufs Komischste aus dem Ruder. Elfriede Jelineks Version von Oscar Wildes „Bunbury“ ist ein ganz besonderes Beispiel für das glückliche Zusammentreffen völlig unterschiedlicher künstlerischer Handschriften, die sich miteinander zu einer neuen Qualität verbinden. Bei Jelinek gibt die Sprache immer das dazu, was Wilde geschrieben hätte, wenn er gedurft hätte. Auf der Freilichtbühne stehen: Christoph Griesser, Julian Pichler, Cornelia Brugger, Werner Hohenegger, Stefan Drassl, Fabian Mair Mitterer, Josef Niederstätter, Magdalena Lun und Petra Rohregger. (Regie) Alexander Kratzer, (Musik) Jonas Oberstaller, Markus Mac Mayr, (Kostüme) Katia Bottegal, (Bühne) Zita Pichler, (Licht) Julian Marmsoler, (Maske, Frisuren) Marisa Girardi, Brigitte Novak, (Regie-Assistenz) Nadja Röggla Kartenvorbestellung: ab 8. Juli 2019 Montag bis Freitag von 15.00 bis 19.00 Uhr unter der Servicenummer: 346 148 99 71 (24/7 SMS & WhatsApp)

Lengmoos, Kommende Lengmoos Lengmoos, Kommende Lengmoos, Bolzano, BZ
Grand Hotel Tschumpus
0
Theatre
Martedì, 30 Lug 2019 21:00
Martedì 30 Lug 2019

Ende Juni öffnet ein neues Hotel seine schwer geschwungenen Flügeltüren. Das Grand Hotel Tschumpus. Wir befinden uns in einem Land, das wir nicht kennen, das uns trotzdem sehr bekannt vorkommt. Wir befinden uns auch in einer Zeit, die lange vorbei scheint und sich dennoch immer wieder zurückmeldet. Im besten Haus am Platze tanzt die Crème de la Crème Europas mit Begeisterung auf dem Vulkan und gibt sich die goldene Klinke in die Hand. Für internationales Flair ist also gesorgt. Für dieses Flair steht nicht zuletzt der Concierge Monsieur Gustavo, der seinen Gästen wirklich jeden Wunsch von den entzückten Lippen abliest. Und während in dem fernen, nahen Land dunkelbraune Wolken aufziehen und die Barbarei immer mehr um sich greift, erleben Gustavo und sein neuer Hotelboy Bobby eine wirklich unglaubliche Geschichte. Ein Geschichte, die nichts auslässt: Endlose Liebe, wütende Verwandte, strohdumme Militaristen, ein überraschendes Testament, vier heimtückische Morde, ein Jüngling mit Apfel, dunkle Kerker, raffiniertes Zuckerwerk, wilde Schießereien, gefühlvolle Jodler und atemberaubende Tänze. Eine durchgeknallte Hommage an dieses Gemäuer und an das, wofür es stehen kann: Und das hat sehr viel mit offenen Türen, offenen Köpfen und offenen Herzen zu tun.

Tschumpus Domplatz 3, Bressanone, BZ
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
0
Theatre
Martedì, 30 Lug 2019 21:00
Martedì 30 Lug 2019

Komödie von Oscar Wilde / Elfriede Jelinek nach einer Übersetzung von Karin Rausch Regie Alexander Kratzer Oscar Wildes brillante Komödie als Freilichttheater im Innenhof der Deutschordens-Kommende am Ritten inszeniert von Alexander Kratzer. Die von Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek ins Deutsche übertrage Komödie, ist eine beißende, virtuos wortgewaltige Satire über die Doppelmoral der Gesellschaft und bietet alles, was lustvolles Theater bieten kann: Witz, Humor, hinreißende Komik, aber auch tiefgreifende Kritik und schonungsloses Abrechnen mit den Verlogenheiten unseres Lebens. -Oscar Wilde in der Jelinek-Übersetzung, das ist doppelte Weltliteratur- zum Inhalt John 'Jack' Worthing und Algernon Moncrieff sind zwei wohlhabende Gentlemen. Um die Verlockungen der Großstadt ungestört genießen zu können, hat sich Jack einen Bruder namens „Ernst“ erfunden, unter dessen Namen er in der Stadt seinen Interessen nachgeht. Als „Ernst“ hat er auch den wohlhabende Algernon kennengelernt, um dessen Kusine Gwendolen er wirbt, die ohnehin nur einen Mann ehelichen will, dessen Name Ernst ist. Algernon wiederum entgeht gerne lästigen gesellschaftlichen Verpflichtungen unter dem Vorwand, seinen leider schwerkranken, aber ebenso erfundenen Freund „Bunbury“ auf dem Land besuchen zu müssen. Als Algernon zufällig von Jacks Doppelleben erfährt, erscheint er in Jacks Abwesenheit als dessen Bruder Ernst auf Jacks Landsitz. Dort verliebt er sich in Jacks Mündel Cecily. Sowohl Cecily als auch Gwendolen sind der festen Überzeugung, nur ein Mann mit Namen Ernst sei heiratbar. So kommt es zu einigen Verwicklungen und das Verwirrspiel läuft aufs Komischste aus dem Ruder. Elfriede Jelineks Version von Oscar Wildes „Bunbury“ ist ein ganz besonderes Beispiel für das glückliche Zusammentreffen völlig unterschiedlicher künstlerischer Handschriften, die sich miteinander zu einer neuen Qualität verbinden. Bei Jelinek gibt die Sprache immer das dazu, was Wilde geschrieben hätte, wenn er gedurft hätte. Auf der Freilichtbühne stehen: Christoph Griesser, Julian Pichler, Cornelia Brugger, Werner Hohenegger, Stefan Drassl, Fabian Mair Mitterer, Josef Niederstätter, Magdalena Lun und Petra Rohregger. (Regie) Alexander Kratzer, (Musik) Jonas Oberstaller, Markus Mac Mayr, (Kostüme) Katia Bottegal, (Bühne) Zita Pichler, (Licht) Julian Marmsoler, (Maske, Frisuren) Marisa Girardi, Brigitte Novak, (Regie-Assistenz) Nadja Röggla Kartenvorbestellung: ab 8. Juli 2019 Montag bis Freitag von 15.00 bis 19.00 Uhr unter der Servicenummer: 346 148 99 71 (24/7 SMS & WhatsApp)

Lengmoos, Kommende Lengmoos Lengmoos, Kommende Lengmoos, Bolzano, BZ
Grand Hotel Tschumpus
0
Theatre
Giovedì, 01 Ago 2019 21:00
ogni giorno fino a Sab 03 Ago 2019

Ende Juni öffnet ein neues Hotel seine schwer geschwungenen Flügeltüren. Das Grand Hotel Tschumpus. Wir befinden uns in einem Land, das wir nicht kennen, das uns trotzdem sehr bekannt vorkommt. Wir befinden uns auch in einer Zeit, die lange vorbei scheint und sich dennoch immer wieder zurückmeldet. Im besten Haus am Platze tanzt die Crème de la Crème Europas mit Begeisterung auf dem Vulkan und gibt sich die goldene Klinke in die Hand. Für internationales Flair ist also gesorgt. Für dieses Flair steht nicht zuletzt der Concierge Monsieur Gustavo, der seinen Gästen wirklich jeden Wunsch von den entzückten Lippen abliest. Und während in dem fernen, nahen Land dunkelbraune Wolken aufziehen und die Barbarei immer mehr um sich greift, erleben Gustavo und sein neuer Hotelboy Bobby eine wirklich unglaubliche Geschichte. Ein Geschichte, die nichts auslässt: Endlose Liebe, wütende Verwandte, strohdumme Militaristen, ein überraschendes Testament, vier heimtückische Morde, ein Jüngling mit Apfel, dunkle Kerker, raffiniertes Zuckerwerk, wilde Schießereien, gefühlvolle Jodler und atemberaubende Tänze. Eine durchgeknallte Hommage an dieses Gemäuer und an das, wofür es stehen kann: Und das hat sehr viel mit offenen Türen, offenen Köpfen und offenen Herzen zu tun.

Tschumpus Domplatz 3, Bressanone, BZ
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
0
Theatre
Giovedì, 01 Ago 2019 21:00
ogni giorno fino a Ven 02 Ago 2019

Komödie von Oscar Wilde / Elfriede Jelinek nach einer Übersetzung von Karin Rausch Regie Alexander Kratzer Oscar Wildes brillante Komödie als Freilichttheater im Innenhof der Deutschordens-Kommende am Ritten inszeniert von Alexander Kratzer. Die von Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek ins Deutsche übertrage Komödie, ist eine beißende, virtuos wortgewaltige Satire über die Doppelmoral der Gesellschaft und bietet alles, was lustvolles Theater bieten kann: Witz, Humor, hinreißende Komik, aber auch tiefgreifende Kritik und schonungsloses Abrechnen mit den Verlogenheiten unseres Lebens. -Oscar Wilde in der Jelinek-Übersetzung, das ist doppelte Weltliteratur- zum Inhalt John 'Jack' Worthing und Algernon Moncrieff sind zwei wohlhabende Gentlemen. Um die Verlockungen der Großstadt ungestört genießen zu können, hat sich Jack einen Bruder namens „Ernst“ erfunden, unter dessen Namen er in der Stadt seinen Interessen nachgeht. Als „Ernst“ hat er auch den wohlhabende Algernon kennengelernt, um dessen Kusine Gwendolen er wirbt, die ohnehin nur einen Mann ehelichen will, dessen Name Ernst ist. Algernon wiederum entgeht gerne lästigen gesellschaftlichen Verpflichtungen unter dem Vorwand, seinen leider schwerkranken, aber ebenso erfundenen Freund „Bunbury“ auf dem Land besuchen zu müssen. Als Algernon zufällig von Jacks Doppelleben erfährt, erscheint er in Jacks Abwesenheit als dessen Bruder Ernst auf Jacks Landsitz. Dort verliebt er sich in Jacks Mündel Cecily. Sowohl Cecily als auch Gwendolen sind der festen Überzeugung, nur ein Mann mit Namen Ernst sei heiratbar. So kommt es zu einigen Verwicklungen und das Verwirrspiel läuft aufs Komischste aus dem Ruder. Elfriede Jelineks Version von Oscar Wildes „Bunbury“ ist ein ganz besonderes Beispiel für das glückliche Zusammentreffen völlig unterschiedlicher künstlerischer Handschriften, die sich miteinander zu einer neuen Qualität verbinden. Bei Jelinek gibt die Sprache immer das dazu, was Wilde geschrieben hätte, wenn er gedurft hätte. Auf der Freilichtbühne stehen: Christoph Griesser, Julian Pichler, Cornelia Brugger, Werner Hohenegger, Stefan Drassl, Fabian Mair Mitterer, Josef Niederstätter, Magdalena Lun und Petra Rohregger. (Regie) Alexander Kratzer, (Musik) Jonas Oberstaller, Markus Mac Mayr, (Kostüme) Katia Bottegal, (Bühne) Zita Pichler, (Licht) Julian Marmsoler, (Maske, Frisuren) Marisa Girardi, Brigitte Novak, (Regie-Assistenz) Nadja Röggla Kartenvorbestellung: ab 8. Juli 2019 Montag bis Freitag von 15.00 bis 19.00 Uhr unter der Servicenummer: 346 148 99 71 (24/7 SMS & WhatsApp)

Lengmoos, Kommende Lengmoos Lengmoos, Kommende Lengmoos, Bolzano, BZ
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
0
Theatre
Lunedì, 05 Ago 2019 21:00
Lunedì 05 Ago 2019

Komödie von Oscar Wilde / Elfriede Jelinek nach einer Übersetzung von Karin Rausch Regie Alexander Kratzer Oscar Wildes brillante Komödie als Freilichttheater im Innenhof der Deutschordens-Kommende am Ritten inszeniert von Alexander Kratzer. Die von Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek ins Deutsche übertrage Komödie, ist eine beißende, virtuos wortgewaltige Satire über die Doppelmoral der Gesellschaft und bietet alles, was lustvolles Theater bieten kann: Witz, Humor, hinreißende Komik, aber auch tiefgreifende Kritik und schonungsloses Abrechnen mit den Verlogenheiten unseres Lebens. -Oscar Wilde in der Jelinek-Übersetzung, das ist doppelte Weltliteratur- zum Inhalt John 'Jack' Worthing und Algernon Moncrieff sind zwei wohlhabende Gentlemen. Um die Verlockungen der Großstadt ungestört genießen zu können, hat sich Jack einen Bruder namens „Ernst“ erfunden, unter dessen Namen er in der Stadt seinen Interessen nachgeht. Als „Ernst“ hat er auch den wohlhabende Algernon kennengelernt, um dessen Kusine Gwendolen er wirbt, die ohnehin nur einen Mann ehelichen will, dessen Name Ernst ist. Algernon wiederum entgeht gerne lästigen gesellschaftlichen Verpflichtungen unter dem Vorwand, seinen leider schwerkranken, aber ebenso erfundenen Freund „Bunbury“ auf dem Land besuchen zu müssen. Als Algernon zufällig von Jacks Doppelleben erfährt, erscheint er in Jacks Abwesenheit als dessen Bruder Ernst auf Jacks Landsitz. Dort verliebt er sich in Jacks Mündel Cecily. Sowohl Cecily als auch Gwendolen sind der festen Überzeugung, nur ein Mann mit Namen Ernst sei heiratbar. So kommt es zu einigen Verwicklungen und das Verwirrspiel läuft aufs Komischste aus dem Ruder. Elfriede Jelineks Version von Oscar Wildes „Bunbury“ ist ein ganz besonderes Beispiel für das glückliche Zusammentreffen völlig unterschiedlicher künstlerischer Handschriften, die sich miteinander zu einer neuen Qualität verbinden. Bei Jelinek gibt die Sprache immer das dazu, was Wilde geschrieben hätte, wenn er gedurft hätte. Auf der Freilichtbühne stehen: Christoph Griesser, Julian Pichler, Cornelia Brugger, Werner Hohenegger, Stefan Drassl, Fabian Mair Mitterer, Josef Niederstätter, Magdalena Lun und Petra Rohregger. (Regie) Alexander Kratzer, (Musik) Jonas Oberstaller, Markus Mac Mayr, (Kostüme) Katia Bottegal, (Bühne) Zita Pichler, (Licht) Julian Marmsoler, (Maske, Frisuren) Marisa Girardi, Brigitte Novak, (Regie-Assistenz) Nadja Röggla Kartenvorbestellung: ab 8. Juli 2019 Montag bis Freitag von 15.00 bis 19.00 Uhr unter der Servicenummer: 346 148 99 71 (24/7 SMS & WhatsApp)

Lengmoos, Kommende Lengmoos Lengmoos, Kommende Lengmoos, Bolzano, BZ
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
0
Theatre
Mercoledì, 07 Ago 2019 21:00
Mercoledì 07 Ago 2019

Komödie von Oscar Wilde / Elfriede Jelinek nach einer Übersetzung von Karin Rausch Regie Alexander Kratzer Oscar Wildes brillante Komödie als Freilichttheater im Innenhof der Deutschordens-Kommende am Ritten inszeniert von Alexander Kratzer. Die von Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek ins Deutsche übertrage Komödie, ist eine beißende, virtuos wortgewaltige Satire über die Doppelmoral der Gesellschaft und bietet alles, was lustvolles Theater bieten kann: Witz, Humor, hinreißende Komik, aber auch tiefgreifende Kritik und schonungsloses Abrechnen mit den Verlogenheiten unseres Lebens. -Oscar Wilde in der Jelinek-Übersetzung, das ist doppelte Weltliteratur- zum Inhalt John 'Jack' Worthing und Algernon Moncrieff sind zwei wohlhabende Gentlemen. Um die Verlockungen der Großstadt ungestört genießen zu können, hat sich Jack einen Bruder namens „Ernst“ erfunden, unter dessen Namen er in der Stadt seinen Interessen nachgeht. Als „Ernst“ hat er auch den wohlhabende Algernon kennengelernt, um dessen Kusine Gwendolen er wirbt, die ohnehin nur einen Mann ehelichen will, dessen Name Ernst ist. Algernon wiederum entgeht gerne lästigen gesellschaftlichen Verpflichtungen unter dem Vorwand, seinen leider schwerkranken, aber ebenso erfundenen Freund „Bunbury“ auf dem Land besuchen zu müssen. Als Algernon zufällig von Jacks Doppelleben erfährt, erscheint er in Jacks Abwesenheit als dessen Bruder Ernst auf Jacks Landsitz. Dort verliebt er sich in Jacks Mündel Cecily. Sowohl Cecily als auch Gwendolen sind der festen Überzeugung, nur ein Mann mit Namen Ernst sei heiratbar. So kommt es zu einigen Verwicklungen und das Verwirrspiel läuft aufs Komischste aus dem Ruder. Elfriede Jelineks Version von Oscar Wildes „Bunbury“ ist ein ganz besonderes Beispiel für das glückliche Zusammentreffen völlig unterschiedlicher künstlerischer Handschriften, die sich miteinander zu einer neuen Qualität verbinden. Bei Jelinek gibt die Sprache immer das dazu, was Wilde geschrieben hätte, wenn er gedurft hätte. Auf der Freilichtbühne stehen: Christoph Griesser, Julian Pichler, Cornelia Brugger, Werner Hohenegger, Stefan Drassl, Fabian Mair Mitterer, Josef Niederstätter, Magdalena Lun und Petra Rohregger. (Regie) Alexander Kratzer, (Musik) Jonas Oberstaller, Markus Mac Mayr, (Kostüme) Katia Bottegal, (Bühne) Zita Pichler, (Licht) Julian Marmsoler, (Maske, Frisuren) Marisa Girardi, Brigitte Novak, (Regie-Assistenz) Nadja Röggla Kartenvorbestellung: ab 8. Juli 2019 Montag bis Freitag von 15.00 bis 19.00 Uhr unter der Servicenummer: 346 148 99 71 (24/7 SMS & WhatsApp)

Lengmoos, Kommende Lengmoos Lengmoos, Kommende Lengmoos, Bolzano, BZ
Grand Hotel Tschumpus
0
Theatre
Giovedì, 08 Ago 2019 21:00
Giovedì 08 Ago 2019

Ende Juni öffnet ein neues Hotel seine schwer geschwungenen Flügeltüren. Das Grand Hotel Tschumpus. Wir befinden uns in einem Land, das wir nicht kennen, das uns trotzdem sehr bekannt vorkommt. Wir befinden uns auch in einer Zeit, die lange vorbei scheint und sich dennoch immer wieder zurückmeldet. Im besten Haus am Platze tanzt die Crème de la Crème Europas mit Begeisterung auf dem Vulkan und gibt sich die goldene Klinke in die Hand. Für internationales Flair ist also gesorgt. Für dieses Flair steht nicht zuletzt der Concierge Monsieur Gustavo, der seinen Gästen wirklich jeden Wunsch von den entzückten Lippen abliest. Und während in dem fernen, nahen Land dunkelbraune Wolken aufziehen und die Barbarei immer mehr um sich greift, erleben Gustavo und sein neuer Hotelboy Bobby eine wirklich unglaubliche Geschichte. Ein Geschichte, die nichts auslässt: Endlose Liebe, wütende Verwandte, strohdumme Militaristen, ein überraschendes Testament, vier heimtückische Morde, ein Jüngling mit Apfel, dunkle Kerker, raffiniertes Zuckerwerk, wilde Schießereien, gefühlvolle Jodler und atemberaubende Tänze. Eine durchgeknallte Hommage an dieses Gemäuer und an das, wofür es stehen kann: Und das hat sehr viel mit offenen Türen, offenen Köpfen und offenen Herzen zu tun.

Tschumpus Domplatz 3, Bressanone, BZ
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY) - Dernière
0
Theatre
Venerdì, 09 Ago 2019 21:00
Venerdì 09 Ago 2019

Komödie von Oscar Wilde / Elfriede Jelinek nach einer Übersetzung von Karin Rausch Regie Alexander Kratzer Oscar Wildes brillante Komödie als Freilichttheater im Innenhof der Deutschordens-Kommende am Ritten inszeniert von Alexander Kratzer. Die von Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek ins Deutsche übertrage Komödie, ist eine beißende, virtuos wortgewaltige Satire über die Doppelmoral der Gesellschaft und bietet alles, was lustvolles Theater bieten kann: Witz, Humor, hinreißende Komik, aber auch tiefgreifende Kritik und schonungsloses Abrechnen mit den Verlogenheiten unseres Lebens. -Oscar Wilde in der Jelinek-Übersetzung, das ist doppelte Weltliteratur- zum Inhalt John 'Jack' Worthing und Algernon Moncrieff sind zwei wohlhabende Gentlemen. Um die Verlockungen der Großstadt ungestört genießen zu können, hat sich Jack einen Bruder namens „Ernst“ erfunden, unter dessen Namen er in der Stadt seinen Interessen nachgeht. Als „Ernst“ hat er auch den wohlhabende Algernon kennengelernt, um dessen Kusine Gwendolen er wirbt, die ohnehin nur einen Mann ehelichen will, dessen Name Ernst ist. Algernon wiederum entgeht gerne lästigen gesellschaftlichen Verpflichtungen unter dem Vorwand, seinen leider schwerkranken, aber ebenso erfundenen Freund „Bunbury“ auf dem Land besuchen zu müssen. Als Algernon zufällig von Jacks Doppelleben erfährt, erscheint er in Jacks Abwesenheit als dessen Bruder Ernst auf Jacks Landsitz. Dort verliebt er sich in Jacks Mündel Cecily. Sowohl Cecily als auch Gwendolen sind der festen Überzeugung, nur ein Mann mit Namen Ernst sei heiratbar. So kommt es zu einigen Verwicklungen und das Verwirrspiel läuft aufs Komischste aus dem Ruder. Elfriede Jelineks Version von Oscar Wildes „Bunbury“ ist ein ganz besonderes Beispiel für das glückliche Zusammentreffen völlig unterschiedlicher künstlerischer Handschriften, die sich miteinander zu einer neuen Qualität verbinden. Bei Jelinek gibt die Sprache immer das dazu, was Wilde geschrieben hätte, wenn er gedurft hätte. Auf der Freilichtbühne stehen: Christoph Griesser, Julian Pichler, Cornelia Brugger, Werner Hohenegger, Stefan Drassl, Fabian Mair Mitterer, Josef Niederstätter, Magdalena Lun und Petra Rohregger. (Regie) Alexander Kratzer, (Musik) Jonas Oberstaller, Markus Mac Mayr, (Kostüme) Katia Bottegal, (Bühne) Zita Pichler, (Licht) Julian Marmsoler, (Maske, Frisuren) Marisa Girardi, Brigitte Novak, (Regie-Assistenz) Nadja Röggla Kartenvorbestellung: ab 8. Juli 2019 Montag bis Freitag von 15.00 bis 19.00 Uhr unter der Servicenummer: 346 148 99 71 (24/7 SMS & WhatsApp)

Lengmoos, Kommende Lengmoos Lengmoos, Kommende Lengmoos, Bolzano, BZ
Grand Hotel Tschumpus
0
Theatre
Sabato, 10 Ago 2019 21:00
Sabato 10 Ago 2019

Ende Juni öffnet ein neues Hotel seine schwer geschwungenen Flügeltüren. Das Grand Hotel Tschumpus. Wir befinden uns in einem Land, das wir nicht kennen, das uns trotzdem sehr bekannt vorkommt. Wir befinden uns auch in einer Zeit, die lange vorbei scheint und sich dennoch immer wieder zurückmeldet. Im besten Haus am Platze tanzt die Crème de la Crème Europas mit Begeisterung auf dem Vulkan und gibt sich die goldene Klinke in die Hand. Für internationales Flair ist also gesorgt. Für dieses Flair steht nicht zuletzt der Concierge Monsieur Gustavo, der seinen Gästen wirklich jeden Wunsch von den entzückten Lippen abliest. Und während in dem fernen, nahen Land dunkelbraune Wolken aufziehen und die Barbarei immer mehr um sich greift, erleben Gustavo und sein neuer Hotelboy Bobby eine wirklich unglaubliche Geschichte. Ein Geschichte, die nichts auslässt: Endlose Liebe, wütende Verwandte, strohdumme Militaristen, ein überraschendes Testament, vier heimtückische Morde, ein Jüngling mit Apfel, dunkle Kerker, raffiniertes Zuckerwerk, wilde Schießereien, gefühlvolle Jodler und atemberaubende Tänze. Eine durchgeknallte Hommage an dieses Gemäuer und an das, wofür es stehen kann: Und das hat sehr viel mit offenen Türen, offenen Köpfen und offenen Herzen zu tun.

Tschumpus Domplatz 3, Bressanone, BZ
Grand Hotel Tschumpus
0
Theatre
Martedì, 13 Ago 2019 21:00
ogni giorno fino a Mer 14 Ago 2019

Ende Juni öffnet ein neues Hotel seine schwer geschwungenen Flügeltüren. Das Grand Hotel Tschumpus. Wir befinden uns in einem Land, das wir nicht kennen, das uns trotzdem sehr bekannt vorkommt. Wir befinden uns auch in einer Zeit, die lange vorbei scheint und sich dennoch immer wieder zurückmeldet. Im besten Haus am Platze tanzt die Crème de la Crème Europas mit Begeisterung auf dem Vulkan und gibt sich die goldene Klinke in die Hand. Für internationales Flair ist also gesorgt. Für dieses Flair steht nicht zuletzt der Concierge Monsieur Gustavo, der seinen Gästen wirklich jeden Wunsch von den entzückten Lippen abliest. Und während in dem fernen, nahen Land dunkelbraune Wolken aufziehen und die Barbarei immer mehr um sich greift, erleben Gustavo und sein neuer Hotelboy Bobby eine wirklich unglaubliche Geschichte. Ein Geschichte, die nichts auslässt: Endlose Liebe, wütende Verwandte, strohdumme Militaristen, ein überraschendes Testament, vier heimtückische Morde, ein Jüngling mit Apfel, dunkle Kerker, raffiniertes Zuckerwerk, wilde Schießereien, gefühlvolle Jodler und atemberaubende Tänze. Eine durchgeknallte Hommage an dieses Gemäuer und an das, wofür es stehen kann: Und das hat sehr viel mit offenen Türen, offenen Köpfen und offenen Herzen zu tun.

Tschumpus Domplatz 3, Bressanone, BZ
Fondazione Provincia

I migliori eventi Theatre: Teatro tradizionale!

Scopri i migliori eventi Theatre: Teatro tradizionale per sapere cosa fare oggi, domani o nel fine settimana!
Risultati 1 - 25 di 26