TOP banner inside AZB corsi estivi

Alps Move 2020: DIALOGUES - Pubblicato da martin_inside

0
×

Attenzione

Questo evento è terminato, rimani connesso per nuovi eventi

Informazioni evento

Martina Marini con/mit Tanzschmiede Fucinadanza_IT
Tanzfilm

Nel suo video Martina Marini crea dialoghi tra un danzatore e un partner assente, sostituito da un oggetto, da un’essere immaginario o semplicemente da un’idea. Ogni incontro crea uno speciale pas de deux che viene catturato sullo schermo.

Idea, concetto e regia: Martina Marini Produzione: Tanzschmiede Fucinadanza

Con il sostegno di Abteilung für deutsche Kultur der Autonomen Provinz Bozen, Region Trentino Südtirol, Stiftung Südtiroler Sparkasse, Gemeinde Meran

E’ VIVAMENTE CONSIGLIATA LA PRENOTAZIONE

Contatti :

Date e orari evento :

Martedì 27 Ott 2020

Potrebbe interessarti anche :

  • Domenica 30 Mag 2021
    di Roberto Cavosi e Davide Lorenzo Palla con Davide Lorenzo Palla, Irene Timpanaro, Tiziano Cannas Aghedu produzione Teatro Stabile di Bolzano L’amatissima compagnia Tournée da Bar, composta da Davide Lorenzo Palla e Irene Timpanaro, dal musicista Tiziano Cannass Aghedu e diretta da Riccardo Mallus, riscrive assieme al drammaturgo Roberto Cavosi i versi di Dante. Potrete partecipare alla messa in scena di questi “inediti” danteschi in posti non convenzionali di Bolzano e provincia, facendovi coinvolgere nei gironi danteschi in maniera poetica e popolare. Lo spettacolo rientra nelle iniziative dedicate alla celebrazione dei 700 anni dalla morte di Dante Alighieri.
  • Lunedì 24 Mag 2021
    von Lot Vekemans mit: Sabine Ladurner Regie: Christina Khuen Ausstattung: Andrea Kerner Technik: Gregor Marini Wo: Schaufenster neben dem Theatereingang, Freiheitsstraße 27 Das Publikum sitzt im Freien, Reservierung und FFP2 Maske erforderlich! „Alles ist heutzutage so nah. Alles, was rüttelt, rüttelt auch an meinen eigenen Toren. Der Luxus, sich abschotten zu können, ist verschwunden- unter einem Stein auf der Wiese zu leben und so zu tun, als würde einem das alles nichts angehen- man kann sich nicht mehr verschließen.“ Eine Schauspielerin macht sich auf ihre persönliche Suche nach dem Politischen und erfindet sich dazu zwei Figuren: Die 85jährige Johanna, die den Müll anderer entsorgt, anstatt sich darüber zu ärgern, und die Politikerin Ida, die nach einer Wahlniederlage die Konsequenzen zieht und ihr persönliches Scheitern hinterfragt. Das Stück der vielgespielten holländischen Dramatikerin und Autorin Lot Vekemans geht der Frage nach, inwieweit man als Individuum Verantwortung für die Welt übernehmen kann und soll- und ist durchaus als Aufforderung zur persönlichen Reflexion darüber zu verstehen. Das Tida geht mit dieser Produktion, (die in einem gedanklichen Dialog mit „Endlose Aussicht“ von Theresia Walser steht) in eine neue, der Zeit angemessene „Spielstätte“- dem Schaufenster des Kurhauses, direkt neben dem Eingang zum Theater. Wir empfehlen warme Kleidung!
  • Sabato 12 Giu 2021
    Musik und Lesung in der deutschen Übersetzung von Blasius Marsoner Corona-Pass, Reservierung und FFP2-Maske erforderlich! Veranstaltungsort: Theater in der Altstadt Meran Ein Gesang für Dante mit: Magdalena Schwellensattl (Lesung), Ferruccio Delle Cave (Referat), Lara Maria Clara (Gesang und Klavier), Armin Benelkadi (Klavier). Idee, Konzept & einführende Texte: Anna Johanna Schwellensattl, Gerhard Clara Die „Divina Commedia“ von Dante Alighieri ist Weltliteratur. Das in exakt 100 Gesängen abgefasste Werk führt durch die drei Stationen des Jenseits: Hölle, Fegefeuer und Paradies. Dante selbst durchquert die ersten beiden Stationen gemeinsam mit dem römischen Dichter Vergil, im Himmel aber wandelt er an der Seite seiner geliebten Beatrice. Unter den 600 Seelen, die er auf seiner Reise antrifft, gibt es neben mythologischen und geschichtlichen Figuren auch so manchen Zeitgenossen. „Komischerweise“ schmoren die allermeisten von ihnen in der Hölle! Der gebürtige Ultner Humanist und Lyriker Blasius Marsoner (1924-1991) hat zehn Jahre seines Lebens damit zugebracht, die knapp 15.000 Danteschen Verse erstmals und bislang einmalig in deutschsprachige vierfüßige Jamben zu übertragen. Eine herausragende Arbeit, die selten genug gewürdigt wird. „Es war die größte Torheit meines Lebens“, resümierte Marsoner kurz vor seinem Tod. Wir freuen uns posthum über diese Torheit und laden ein zu: „Ein Gesang für Dante, seine Commedia und Blasius Marsoner“.