banner inside 01 it

Han's Klaffl, 40 Jahre Ferien - Ein Lehrer packt ein - Pubblicato da Thöni

0
×

Attenzione

Questo evento è terminato, rimani connesso per nuovi eventi

Informazioni evento

DHan‘s Klaffl, (Musik-)Lehrer aus Leidenschaft, geht in seinem kabarettistischen Solopro-gramm über Lehrer, Schüler und Eltern den weitverbreiteten Klischees über die Zunft der Pädagogen auf den Grund. Als „Oberstudienrat K.“ deckt er schonungslos auf, was wirk-lich hinter den verschlossenen Türen des Lehrerzimmers geschieht. Er taucht ein in die komplizierte Psyche von LehrerInnen, gibt wertvolle Tipps für die Gestaltung von Elternsprechstunden und weiht in die Geheimnisse des stressfreien Unterrichts ein. Auch die unglaublichen Überlebensstrategien, die Schüler im Laufe der Jahrhunder-te entwickelt haben, stellt der „Staatskabarettist auf Lebenszeit“ anschaulich dar und gibt so noch nie dagewesene, tiefe Einblicke in den Schulalltag. Mit Klavier und Kontrabass hält Han‘s Klaffl eine Doppelstunde Frontalunterricht, nach der keine Fragen mehr offenblei-ben. Dass diese Einblicke in eine pädagogische Subkultur längst überfällig waren, erkennt man am nicht nachlassenden Interesse, das Lehrer, Eltern und Schüler dieser selbstironi-schen Abrechnung seit Jahren entgegenbringen. Bitte beachten Sie: Nach Art. 56 BayEUG haben Sie pünktlich zu erscheinen; unterrichtsfremde Gegenstände, bauchfreie Kleidung, Handys und MP3- Player sind nicht erlaubt. Im Krankheitsfall ist umgehend das Sekretariat zu verständigen.

1. Meraner Kabarett-Tage - www.kallmuenz.it

Contatti :

Date e orari evento :

Domenica 17 Mar 2019

Pubblicato da :

Potrebbe interessarti anche :

  • Martedì 02 Apr 2019
    Der trostlose Tanzsaal im Gasthof „Schwarzer Hirsch“ in Utzbach. Über den Türen, die seit Jahren nicht geöffnet wurden, brennt das Notlicht. Der ehemalige Staatsschauspieler Bruscon probt seine Weltkomödie „Das Rad der Geschichte“, deren Höhepunkt und Voraussetzung die absolute Finsternis ist. Bruscon erteilt den Mitwirkenden letzte Regieanweisungen, sieht aber ein, dass dies ein vergebliches Bemühen ist. Die quälende Dummheit der Schauspieltruppe, ein ununterbrochenes Schweinegrunzen und ein sich ankündigendes Gewitter machen die Umsetzung nahezu unmöglich. Und dann ist da noch die bis zuletzt anhaltende Ungewissheit, ob der Feuerwehrhauptmann überhaupt die Genehmigung zum Abschalten des Notlichtes am Schluss der Aufführung erteilt. Das Finale gerät, wie nicht anders zu erwarten, zum Fiasko: Plötzlich bricht das Gewitter über Utzbach aus. In Panik verlassen alle Zuschauer den Saal, zurück bleiben allein die Schauspieler, auf die es durch die undichte Decke herabregnet. Bruscon, im Kostüm des Napoleons, sinkt in einem Stuhl zusammen.
  • ogni 2 giorni fino a Mer 08 Mag 2019
    Reise nach Jerusalem von Brigitte Knapp Bei einem wissenschaftlichen Experiment versuchen die jungen Teilnehmer, ihren Platz im Leben zu finden. Dabei werden sie von den Professoren beobachtet. „Wir alle streben auf dieser krisengeschüttelten Partywelt nach Jerusalem – aber was ist das?“ Theaterwerkstatt Gymnasien Meran mit Aspmair Franziska, Augscheller Lukas, Covi Linda, Gamper Nadja, Kerschbaumer Miriam, Krautwurst Magdalena, Mehdaoni Hadjer, Messner Anna Judith, Povic Malte Andreas, Sinn Ariane Berenika, Thuille Julia, Von Aulock Simeon, Wenger Lena Regie: Brigitte Knapp
  • Mercoledì 29 Mag 2019
    di Vitaliano Trevisan da La Bancarotta di Carlo Goldoni regia Serena Sinigaglia La bancarotta di un mercante calata tra i problemi di oggi. Vitaliano Trevisan, riscrive un testo poco frequentato di Carlo Goldoni con il suo stile pungente e sincopato, implacabile e sarcastico. Un testo, quello di Goldoni, che oltre a non essere affatto lontano dall’attualità, segna una svolta epocale: a partire da un canovaccio della commedia dell’Arte, gradualmente le maschere cadono in disuso e inizia a delinearsi un’idea di testo più determinato ed esteso, contrariamente alla prassi del recitare a soggetto, esercitata fino ad allora. Utilizzando il testo di Goldoni come solido appoggio, Trevisan delinea una caustica rappresentazione dell’Italia di oggi.