generazioni banner inside carozzi+zukar

Visita storico - culturale - Pubblicato da TV Eppan

0

Informazioni evento

Visita guidata del duomo e del campanile di S. Paolo. Intorno al 1147, grazie all’intervento dei nobili della regione, la parrocchia di Appiano, con sede a San Paolo Appiano, divenne la più ricca dell’Alto Adige. Infine, vi aspetta un bicchiere di vino nella Casa del vino e del piacere Vis à Vis.

Vi preghiamo di rivolgersi all'Associazione Turistica Appiano per partecipare.

Contatti :

  • Organizzatore : Tourismusverein Eppan
  • Location : Chiesa parrocchiale di San Paolo
  • Indirizzo : strada riva di sotto 16, Appiano s.s.d.v, BZ
  • Telefono : +39 0471 662 206
  • Email : info@eppan.com
  • Sito Web : eppan.com

Il prossimo evento si terrà tra :

00

giorni

00

ore

00

minuti

00

Date e orari evento :

ogni settimana fino a Mar 29 Ott 2019 nei giorni di: Martedi
  • Mar 22 Ottobre, 201910:00-11:30 |
  • Mar 29 Ottobre, 201910:00-11:30 |

Pubblicato da :

Potrebbe interessarti anche :

  • ogni settimana fino a Gio 05 Dic 2019 nei giorni di: Giovedi
    Corso di Ballroom Sonja Daum e Alex Zanon. 10 puntate ogni giovedí dalle ore 21 fino alle ore 22.15. Inizio corso: 11 aprile. Livello: principanti. Costi: € 120
  • Martedì 22 Ott 2019
    Qualsiasi rifiuto lasciato nell'ambiente, prima o poi arriverà al mare. E qui si accumula, si trasforma, si sposta. Ma dove va a finire di preciso? Quanta plastica c'è attualmente nel Mare Nostrum? Con Paolo Degiovanni Paolo Degiovanni è biologo e si occupa principalmente di tematiche legate alla sostenibilità ambientale. In lingua italiana. Ingresso libero.
  • Giovedì 14 Nov 2019
    Unsere Emotionen beeinflussen in großem Maße unser Handeln im alltäglichen Leben. Angenehme Gefühle wie Glück und Freude sind meist an äußere, sich in ständiger Veränderung befindenden Bedingungen gekoppelt. So sind wir die meiste Zeit damit beschäftigt, diese Bedingungen aufrecht zu erhalten. Schwer beherrschbare Geisteszustände wie Eifersucht, Zorn, Gier oder Stolz werden im Buddhismus als Störgefühle bezeichnet und führen oft gewohnheitsmäßig zu negativen Taten, Worten und Gedanken. In anderen Religionen oder Weltanschauungen oft als einfach als „sündhaft“ oder „unsozial“ angesehen, verwendet Buddha die Arbeit mit diesen Emotionen als bewussten Weg für die innere Entwicklung. Christoph Teufel ist Physiotherapeut und wohnhaft in Innsbruck. Als Schüler von Lama Ole Nydahl hält er seit 2007 europaweit Vorträge. Hierbei veranschaulicht er authentisch und lebensbezogen, wie man störende Emotionen erkennen, umformen und als Rohstoff für persönliches Wachstum verwenden kann. Dabei wird erklärt, wie durch eine Reihe geschickter Mittel, die im wachsenden Maß zur Fundgrube für Psychologie und Philosophie geworden sind, Störgefühle zu den ihnen innewohnenden Weisheiten werden. „Himmel und Hölle entstehen immer im eigenen Geist. Störende Gedanken und Gefühle lösen sich am schnellsten durch Nichtbeachtung auf. Es ist, als lasse man einen Dieb in ein leeres Haus kommen“.