banner inside 01 it

Die Geister von Braunsberg - Pubblicato da martin_inside

0
×

Attenzione

Questo evento è terminato, rimani connesso per nuovi eventi

Informazioni evento

Das Freilichttheaterstück „Die Geister von Braunsberg“ von Walter Tribus unter der Regie von Gabriela Renner mit Musik von Simon Gamper.

Nichts ist wie es scheint und trotzdem folgt alles einem vorgegebenen Plan. Ist es Schicksal, ist es Zufall? Keiner vermag dies mit Gewissheit zu sagen. Die Worte treffen auf das Stück „Die Geister von Braunsberg“ genauso zu, wie auf das Leben allgemein. Die künstlerische Gestaltung dieses Gedankens findet im mittelalterlichen Sagenstoff eine Umsetzung. Diesem Stoff hat sich Walter Tribus, Obmann der Volksbühne Lana, gewidmet. Übrig geblieben sind die bekannten Figuren und die Kernelemente des ursprünglichen Mythos. Der ganze Rest ist neu und thematisiert neben alltäglichen menschlichen Begierden auch Vertrauen, Eigennutz und Mehrdeutigkeit, nach dem Motto „nichts Genaues weiß man nicht“. Der Burgvogt unterstützt seinen Herrn, den Ritter Ulrich von Braunsberg in jeder Lebenslage. Bis zu dem Augenblick, an dem eine Dame auf dem Schloss erscheint und den Anschein erweckt, eine Frau zum Heiraten zu sein, „die klug und hübsch ist und die Kurven am rechten Ort hat“. Wer hier wirklich welche Absichten verfolgt und ob jeder der ist, der er vorgibt zu sein, sind die Fragen, die sich das Publikum stellen wird und jeder möglicherweise eine andere Antwort findet.

Das Stück wird mit eigens komponierter Musik von Simon Gamper untermalt. Den Hauptteil der Gesangseinlagen übernimmt der Chor Raindrops, welcher von einem Ensemble der Bürgerkapelle Lana begleitet wird, wodurch gleich drei Lananer Vereine an der Produktion mitwirken. Die Regisseurin Gabriela Renner und die Choreografin Tullia Weger inszenieren das Stück mit Schauspieler*innen, die überwiegend aus den Reihen der Volksbühne Lana kommen.

Ein Freilichtspiel in dieser Form und Größe wird eine Premiere für die Volksbühne Lana und stellt nicht nur eine Herausforderung für die Schauspieler*innen dar, sondern auch für Bühnenbau, Technik und Organisation. Der stimmige Spielort im Herzen von Lana wird dazu beitragen, die Inszenierung zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen, wovon noch lange zu reden sein wird.

Kartenreservierung unter der Nummer +39 334/9707927 (täglich von 17 bis 19 Uhr) oder auf der Homepage www.volksbuehne-lana.it

Contatti :

Date e orari evento :

L'evento si tiene dal 25 Mag 2022 al 10 Giu 2022

Potrebbe interessarti anche :

  • Luis aus Südtirol: unterwegs… seit über 20 Jahren Luis aus Südtirol ist unterwegs. Und das seit über 20 Jahren. Dieser Titel beinhaltet eine ganze Menge erfreulicher Informationen. Zum Beispiel, dass Luis aus Südtirol zur Freude aller Fans weiterhin auf Tour ist und den gesamten südlichen deutschen Sprachraum bereist. Seine Fangemeinde hat sich über die Jahre stets vergrößert und würde längst bis Südafrika reichen, würde man ihn dort nur verstehen. Seit über 20 Jahren unterwegs sein heißt zum Beispiel auch, dass Luis aus Südtirol bereits zu den alten Hasen auf den Kabarett- und Kleinkunstbühnen des deutschen Sprachraums gehört. Seit über 20 Jahren bringt er die Menschen aller Altersgruppen zum Lachen. Sein generationsübergreifender Humor sucht in der Comedywelt seinesgleichen: Scharfsinnig und hintergründig, manchmal auch spitzzüngig und frech, aber niemals unter der Gürtellinie. So lieben ihn seine Fans, ob jung oder jung geblieben. Luis aus Südtirol ist unterwegs und spielt ein Bühnenprogramm, das eigentlich kein Programm ist. Es ist das, was Manfred Zöschgs eigene Lieblingsnummern der letzten 20 Jahre sind. Es ist das, was gerade aus der Situation entsteht. Es ist das, was tagesaktuellen Bezug hat. Und wenn das Publikum Glück hat, kann es manchmal auch das sein, was er auf Zuruf spielt.
  • Komödie von Ise Papendorf, Verein KultTour Darsteller: Gerdi Gufler, Alfred Niederstätter Regie: Alexandra Hofer Kartenreservierung unter 345 9015778
  • L'evento si tiene dal 23 Lug 2022 al 14 Ago 2022
    Die Schlossfestspiele Dorf Tirol präsentieren im Sommer 2022 erneut ein faszinierendes Werk der Weltliteratur: Jedermann nach Hugo von Hofmannsthal. Das bildgewaltige Mysterienspiel hat nach über 100jähriger Aufführungsgeschichte nichts an Aktualität verloren. Unter der Leitung von Torsten Schilling wird die poetische Allegorie vor dem Schloss Tirol in einer neuen musikalischen Fassung mit Livemusik und packenden Liedern zu erleben sein. Es geht um nichts weniger, als den moralisch verkommenen Zustand der Welt, welchen Gott und Teufel im althergebrachten Ringen um die menschlichen Seelen beklagen. Der Tod, der sich selbst als einzig gültige Konstante sieht, führt anhand des reichen Mannes Jedermann vor, wie es um Glaube, Ehrfurcht, Liebe und Mitgefühl bestellt ist. Befreit vom religiösen Idealismus des Originals aus dem Jahr 1911, zeigt sich heute umso mehr die fehlende Systemrelevanz dieser Tugenden: Alles ist käuflich für den, der es sich leisten kann. Und noch erschreckender: Jeder ist käuflich, der sich in den Tanz des Wohlstands einreiht. In ganzer Spannbreite zwischen dem mittelalterlichen Schloss Tirol und Jedermanns modern gestylter Golfplatz-Investition entfaltet sich die groteske Maske des Profits. – Sie entsetzt uns ob ihrer Unverschämtheit, sie entzückt uns durch ihren märchenhaften Glanz, sie belustigt uns mit ihrem Feuerwerk an spitzzüngigen Knittelversen und komödiantischen Gesten. Desto raffinierter er sich die Gunst des Lebens erkauft, desto selbstgefälliger er sein Umfeld korrumpiert – umso einsamer wird Jedermann im Sterben sein. Das Regime seiner eigenen Werte lässt ihn fallen. Selbst die überirdischen Mächte zweifeln angesichts dieser Schöpfungskatastrophe an ihrem Berufsbild und wissen nicht, wer hier eigentlich zuletzt lachen wird. Unter der Künstlerischen Leitung von Torsten Schilling und dem kompositorischen Taktstock von Michael Lösch wird die bildgewaltige Allegorie in einer neuen Fassung vom 23. Juli – 14. August 2022 bei den Schlossfestspielen zu erleben sein. – Ein Sommernachtsfest für kreative SchauspielerInnen, TänzerInnen, Live-Musiker, Bühnen- Kostüm- und Licht-GestalterInnen. Aber in erster Instanz natürlich für unser Publikum jeden Alters! Inszenierung: Torsten Schilling Musik: Michael Lösch Choreografie: Sabrina Fraternali Bühne: Kerstin Kahl Kostüme: Martine Mairhofer Mit: Thomas Hochkofler, Jasmin Mairhofer, Markus Westphal, Patrizia Pfeifer, Joseph Holzknecht, Julia Augscheller, Sabrina Fraternali, Cedric Schröter, Andreas Schwärzer, Alex Radmüller, Stefan Wallnöfer, Alexander Messner, Johannes Auer Ausweichtermine vorgesehen Aufführungsbeginn: 21 Uhr