CSC top banner inDanza 600x220px

Machine de Cirque - Pubblicato da Thöni

0

Informazioni evento

Danza, circo, comicità e poesia

Danza, circo, comicità e poesia. Questi gli ingredienti dello spettacolo che martedì 22 febbraio farà tappa al Teatro Comunale di Bolzano e che vedrà sul palco gli irresistibili Machine de Cirque, compagnia fondata nel 2013 dall’artista circense Vincent Dubé. Con l’omonimo spettacolo, “Machine de Cirque”, andrà in scena la storia di cinque uomini, i soli sopravvissuti sulla Terra all’Apocalisse, in lotta per salvarsi e trovare altri superstiti. Ad aiutarli in questo difficile compito ci sarà una macchina incredibile. Uno spettacolo energico, audace e intessuto di poesia, che fin dalla sua prima messinscena ha saputo riscuotere un tripudio di entusiasmo, sia da parte del pubblico che della critica.

Tags

Contatti :

Il prossimo evento si terrà tra :

00

giorni

00

ore

00

minuti

00

Date e orari evento :

  • Mar 22 Febbraio, 202220:30-21:30 |

Note sugli orari :

www.ticket.bz.it

Pubblicato da :

Potrebbe interessarti anche :

  • Regia: Daniele Rustioni Cast: Rosa Feola, Piotr Beczala, Quinn Kelsey Durata: 210' Genere: Oper Nazione e anno: USA, 2021 Rigoletto, buffone di corte del duca di Mantova, è in pensiero per sua figlia Gilda e cerca di tenerla lontano dal duca, un famoso donnaiolo. Si tratta di un'impresa non facile da gestire. Bartlett Sher mette in scena, nella sua probabilmente miglior' opera, questa tragedia di Verdi. Trasferisce l'atto nell'Europa del 1920 usando costumi eleganti. "La donna è mobile", una delle arie più famose di tutte le opere, viene recitata dal tenore Piotr Beczala. Cantato in italiano (con sottotitoli in tedesco)
  • L'evento si tiene dal 24 Feb 2022 al 25 Feb 2022
    Ein Programm von Alfred Dorfer Wie wird es jetzt weitergehen, fragt er sich? Ein Umzug in eine andere Wohnung hat Bewegung in das Leben von Alfred Dorfers Bühnenfigur gebracht. Das Ausmisten der alten Wohnung bringt Dorfer mit Beiläufigkeit auf überraschende Gedanken. Er stellt fundamentale Fragen und schüttelt dabei Pointen aus dem Ärmel. Alfred Dorfer zeigt in seinem siebten Soloprogramm Momentaufnahmen vom Aufbrechen und Ankommen und präsentiert dem Publikum ungewöhnliche Zusammenhänge, während er viele Themen des Lebens aufgreift, von Alltagsphänomenen und Zeitgeisterscheinungen bis politischen Tatsachen. Virtuos und scharfzüngig agiert er in den erdachten Parallelwelten und bringt von ihm dargestellte Figuren als Partner auf die Bühne, wobei er mit Rollen und Perspektiven spielt. Bei aller Leichtigkeit und ausdrucksstarker Komik verliert Dorfer nie den Blick für die Realität. Ein temporeiches und inhaltlich sehr komplexes Ein-Mann-Theater. Der Wiener Alfred Dorfer zählt zu den wichtigsten Satirikern und Autoren im deutschen Sprachraum. Ausgezeichnet wurde Dorfer u.a. mit dem Deutschen sowie dem Bayerischen Kabarettpreis, dem Deutschen Kleinkunstpreis und dem Schweizer Cornichon. "Er entzieht sich souverän und spielerisch allen Etikettierungsversuchen. Seine Themen sind politisch und gehen gleichzeitig weit über die Tagesaktualität hinaus. Der Erzählbogen wird bewusst und präzise weit gespannt. Dorfer präsentiert seine philosophischen Betrachtungen auf der Bühne fast beiläufig und federleicht. Ihre volle Wirkung entwickeln seine Kabarett-Programme oft erst ein wenig zeitversetzt - dann aber umso intensiver." (Jurybegründung Deutscher Kabarett-Preis 2016)
  • L'evento si tiene dal 13 Gen 2022 al 29 Gen 2022
    Eine Anleitung zum Überleben im 21. Jahrhundert von Yael Ronen und Dimitrij Schaad inspiriert von Yuval Noah Harari Mit Brigitte Knapp, Margot Mayrhofer, Dietmar Gamper und Peter Schorn Regie: Eva Kuen Bühne und Kostüme: Andrea Kerner Musik: Simon Gamper Assistenz: Resi Fata Licht und Technik: Julian Geier, Claus Stecher Bühnenbau: Robert Reinstadler Foto: Tiberio Sorvillo 2040 – unser Leben wird bestimmt von Maschinen und Algorithmen. Babys werden noch vor der künstlichen Zeugung perfektioniert, um immun gegen die schlimmsten Krankheiten, hyperintelligent und gewappnet gegen zu erwartende Katastrophen zu sein. Die elektrischen Geräte bestellen sich ihren Reparaturservice selbst und der Kühlschrank warnt vor zu ungesunder Ernährung. Über allem schaltet und waltet in jedem Haushalt Alecto, die künstliche Intelligenz, ohne die keiner mehr von uns leben kann. Alecto weiß alles von uns und kennt uns besser als wir uns selbst… Die Autoren Ronen und Schaad haben eine Welt erschaffen, in der sich die Figuren mit den Herausforderungen der nächsten Evolutionsstufe, dem Homo Digitalis, konfrontieren müssen. Sie beschreiben in „(R)Evolution“ die Auswirkungen, die die digitale Revolution mit sich bringt. Mit einer großen Portion schwarzen Humors und subtiler Lakonie treiben sie die Entwicklungen und Folgen des technologischen Fortschritts auf die Spitze und zeigen die Gefahren von Digitaldiktaturen auf. Die vermeintlich ferne Zukunftsmusik rückt so bedrohlich nahe. Von der Utopie zur Dystopie an nur einem Abend.