bbb LMB STEINHAUS WEB 600x220

Luis aus Südtirol - Best Of(f) - Pubblicato da martin_inside

0
×

Attenzione

Questo evento è terminato, rimani connesso per nuovi eventi

Informazioni evento

Vor wenigen Jahren hat er mit seinen heiteren Kurzfilmen als „Luis im Auto“ im Internet für Furore gesorgt. Wenige Monate später trat er mit den Programmen „Gogglbauer Luis“, „Weibernarrisch“, „Auf der Pirsch“, „Oschpele!“ und „Speck mit Schmorrn“ einen unvergleichlichen Triumphzug durch den gesamten südlichen deutschen Sprachraum an. Ausnahmslos alle Vorstellungen waren ausverkauft, auch die Zusatzvorstellungen waren bis auf den letzten Platz belegt. Das Beste aus diesen Programmen bringt er nun im „Best of(f)“ auf die Bühne.

Dass das Publikum sich nicht auf eine bestimmte Altersgruppe oder Bevölkerungsschicht begrenzt, spricht für den Künstler. Mit generationsübergreifendem Humor hat sich Luis mit Inbrunst in die Herzen Tausender Fans gelächelt und gesprochen. Und wer ihn bis heute noch nicht live erlebt hat oder sich bisher noch nicht satt gesehen hat, sollte sich schnellstens die Tickets für das „Best of(f)“ besorgen.

Kartenvorverkauf ist in allen Athesia Buchhandlungen und online unter www.ticketone.it. Infos unter der Nr. 0473 270256 oder info@showtime-ticket.com

Contatti :

Date e orari evento :

Giovedì 02 Set 2021

Potrebbe interessarti anche :

  • Domenica 03 Ott 2021
    Può una donna provocare, sedurre, comandare, far ridere, istruire, togliersi i panni imposti (da chi poi!) e vestirne altri? Che succede se ridiventa bambina, tira fuori tutta la sua femminilità ma lascia poi sgomento il pubblico con canto e potenza del Flamenco? „… Rosa arriva in punta di piedi ma poi scivola via e lascia un senso di vuoto: è la voglia che il gioco … non finisca mai!”
  • ogni giorno fino a Sab 30 Ott 2021
    Eine Komödie von Anna Gavalda. Für die Bühne bearbeitet von Anna Bechstein. Regie Konrad Hochgruber Anna Gavalda, 1970 geboren, ist eine der erfolgreichsten französischen Schriftstellerinnen der Gegenwart. Sie studierte Literatur in Paris und arbeitete als Lehrerin, bis sie mit ihrem ersten Buch schlagartig berühmt wurde. Die Gesamtauflage ihrer Bücher beträgt allein in Frankreich um die fünf Millionen. Ihr erster Roman „Ich habe sie geliebt“ hat einen autobiographischen Bezug. Ihr zweiter Roman „Zusammen ist man weniger allein“ wurde in Frankreich ein Bestseller und mit Audrey Tautou verfilmt. Inhalt (kurz): Camille, Putzfrau mit Talent und Ambition für Malerei, ist krank. Philibert, stotternder Aristokrat und Postkartenverkäufer, nimmt sie in seiner Wohnung auf. Dort hat er schon den auf Liebesabenteuer spezialisierten Koch Franck, der regelmäßig seine pflegebedürftige Großmutter Paulette besucht, einquartiert. Als auch noch Paulette auf Initiative der genesenen Camille einzieht, ist die seltsame WG komplett. Und trotz aller Differenzen rauft man sich so zusammen, dass man sich angesichts des bevorstehenden Verlustes der Wohnung nicht mehr trennen will. "Zusammen ist man weniger allein" sagt schon der Titel der Komödie, nach dem Roman der erfolgreichen französischen Autorin Anna Gavalda, von Anna Bechstein theatergerecht bearbeitet wurde. Im Leben gehöre alles zusammen, will uns der Text sagen: Junge und Alte, Frotteehandtücher und Geschirrtücher, Heavy Metal und Vivaldi. Ein bezaubernde Komödie über die Macht des Zufalls und darüber, wie schwer es sein kann, das Glück zu erkennen und anzunehmen. Karten können ab den, 4. Okt. bestellt werden. Telefonisch unter +39 392 065 5600 von Mo. bis Fr. 15 – 18 Uhr - 24/7 Whatsapp oder per E-Mail: kartenservice@volkstheater.it Eintritt nur mit Green Pass! Alle Zuschauer sind verpflichtet, eine Maske zu tragen und zwar vom Eingang bis zum zugewiesenen Sitzplatz. Mit der Überprüfung des Grünen Passes erfolgt auch die Kontrolle des Personalausweises des Inhabers der Eintrittskarte. Das Vorweisen der Eintrittskarte und des Grünen Passes wird als stillschweigende Zustimmung zur Kontrolle des Personalausweises durch das damit beauftragte Personal betrachtet.
  • Venerdì 22 Ott 2021
    Eine Komödie von Anna Gavalda. Für die Bühne bearbeitet von Anna Bechstein. Regie Konrad Hochgruber Anna Gavalda, 1970 geboren, ist eine der erfolgreichsten französischen Schriftstellerinnen der Gegenwart. Sie studierte Literatur in Paris und arbeitete als Lehrerin, bis sie mit ihrem ersten Buch schlagartig berühmt wurde. Die Gesamtauflage ihrer Bücher beträgt allein in Frankreich um die fünf Millionen. Ihr erster Roman „Ich habe sie geliebt“ hat einen autobiographischen Bezug. Ihr zweiter Roman „Zusammen ist man weniger allein“ wurde in Frankreich ein Bestseller und mit Audrey Tautou verfilmt. Inhalt (kurz): Camille, Putzfrau mit Talent und Ambition für Malerei, ist krank. Philibert, stotternder Aristokrat und Postkartenverkäufer, nimmt sie in seiner Wohnung auf. Dort hat er schon den auf Liebesabenteuer spezialisierten Koch Franck, der regelmäßig seine pflegebedürftige Großmutter Paulette besucht, einquartiert. Als auch noch Paulette auf Initiative der genesenen Camille einzieht, ist die seltsame WG komplett. Und trotz aller Differenzen rauft man sich so zusammen, dass man sich angesichts des bevorstehenden Verlustes der Wohnung nicht mehr trennen will. "Zusammen ist man weniger allein" sagt schon der Titel der Komödie, nach dem Roman der erfolgreichen französischen Autorin Anna Gavalda, von Anna Bechstein theatergerecht bearbeitet wurde. Im Leben gehöre alles zusammen, will uns der Text sagen: Junge und Alte, Frotteehandtücher und Geschirrtücher, Heavy Metal und Vivaldi. Ein bezaubernde Komödie über die Macht des Zufalls und darüber, wie schwer es sein kann, das Glück zu erkennen und anzunehmen. Karten können ab den, 4. Okt. bestellt werden. Telefonisch unter +39 392 065 5600 von Mo. bis Fr. 15 – 18 Uhr - 24/7 Whatsapp oder per E-Mail: kartenservice@volkstheater.it Eintritt nur mit Green Pass! Alle Zuschauer sind verpflichtet, eine Maske zu tragen und zwar vom Eingang bis zum zugewiesenen Sitzplatz. Mit der Überprüfung des Grünen Passes erfolgt auch die Kontrolle des Personalausweises des Inhabers der Eintrittskarte. Das Vorweisen der Eintrittskarte und des Grünen Passes wird als stillschweigende Zustimmung zur Kontrolle des Personalausweises durch das damit beauftragte Personal betrachtet.