bbb LMB STEINHAUS WEB 600x220

The Addams Family - Pubblicato da martin_inside

0
×

Attenzione

Questo evento è terminato, rimani connesso per nuovi eventi

Informazioni evento

Das Jugendmusical der MurX Company

STORY
Die kleine Wednesday Addams ist erwachsen geworden und hat die Liebe entdeckt. Bei einer derart skurrilen Familie könnte man meinen, dass es sich um eine monsterhafte Gestalt handeln müsse. Aber das Mädchen hat ihr Herz einem ganz normalen Jungen namens Lucas Beineke geschenkt. Ein Desaster! Sie vertraut ihrem Vater an, dass sie Lucas heiraten möchte und er verspricht ihr, es nicht ihrer Mutter zu beichten.

Das Problem ist, dass die Beziehung der strengen Morticia und des liebevollen Gomez auch stark darauf aufgebaut ist, keine Geheimnisse voreinander zu haben. Und nun erwartet Wednesday, dass sich die Familien kennen lernen und wünscht sich nur einen ganz normalen Abend ohne besondere Vorkommnisse, doch alles kommt anders als geplant…

Die Cartoon-Reihe The Addams Family erschien erstmals in den 1930ern im “New Yorker” Magazin und erfreut sich seitdem einer ungebrochenen Popularität. Die bizarren Figuren waren schon in Comics, Film und Fernsehen ein großer Erfolg und schaffen in dieser fantastischen Musical Comedy den Sprung auf die Bühne. Mit großartiger Musik von Andrew Lippa wirft The Addams Family einen ganz unkonventionellen Blick auf die Frage “Was ist eigentlich normal?”.

CORONA UPDATE
Die Vorstellung wird unter Anwendung der aktuellen Corona Sicherheitsmaßnahmen stattfinden. Wir bitten die Kartenreservierung ausschließlich per Email zu tätigen und die Karten frühzeitig per Überweisung zu bezahlen - so versuchen wir eine Schlange an der Abendkasse zu vermeiden. Bitte helft alle kräftig mit, damit wir für unsere jungen Schauspieler*innen einen ersten Schritt auf die Bühne möglich machen können. Ein riesiges DANKE schon im Voraus,
Euer MurX-Team

MITWIRKENDE
Isabel Ausserer, Lena Carli, Lisa Comploi, Magdalena Hafner, Martina Kössler, Veronika Mayr, Emma Mössler, Lea Niklas Barbolini, Benjamin Palma, Christopher Pasqualini, Sophie Pichler, Johannes Röggla, Sarah Mair Mitterer, Lena Wenger

TEAM
Christian Mair (Regie)
Sonja Daum (Choreographie)
Doris Warasin (Musik. Leitung)
Sieglinde Michaeler, Walter Granuzzo (Kostüm)
Lucia Santorsola, Sophie Ausserer (Maske)
Julian Marmsoler (Technik)

---

Buch von Marshall Brickman & Rick Elice
Musik von Andrew Lippa
Basiered auf Figuren erfunden von Charles Addams
Deutsch von Anja Hauptmann

Kosten
€10,00 (Kinder), € 15,00 (Erwachsene)

Tags

Contatti :

Date e orari evento :

Domenica 29 Ago 2021

Note sugli orari :

Einlass ab eine Stunde vor Vorstellungsbeginn, freie Sitzplatzwahl

Potrebbe interessarti anche :

  • Venerdì 29 Ott 2021
    Il venditore di metafore drammaturgia e regia Giorgio Gallione liberamente ispirato a “Il venditore di metafore" di Salvatore Niffoi, Ed. Giunti musiche originali Paolo Fresu con Paolo Fresu (tromba e flicorno), Daniele di Bonaventura (bandoneon), Pierpaolo Vacca (organetto) con Ugo Dighero, Rosanna Naddeo, Paolo Li Volsi danzatori Luca Alberti, Alice Pan, Valentina Squarzoni, Francesca Zaccaria coreografie Giovanni Di Cicco in collaborazione con DEOS scene Marcello Chiarenza Narrazione e musica, tanghi e musica popolare, riti arcaici e onirica contemporaneità si fondono in "Tango Macondo2, nuova produzione del Teatro Stabile di Bolzano che racconta la storia di Matoforu, un “venditore di metafore” sardo e del suo amore grande, Anzelina Bisocciu, la sua cantatrice. La musica di composta da Paolo Fresu ed eseguita dal vivo assieme a Daniele di Bonaventura e Pierpaolo Vacca, si fonde con parole e danza. Un viaggio “ai confini tra il delirio e la geografia” che dalla Sardegna, arriva a incrociare Macondo, il paese immaginario nato dall’universo onirico e mitico di Gabriel García Márquez con tutto il suo bagaglio di visioni e prodigi.
  • Mercoledì 20 Ott 2021
    Uraufführung Nel mezzo del cammin di nostra vita … Dante schreibt sich schon mit dem ersten Vers seiner vor rund 700 Jahren entstandenen „Göttlichen Komödie“ in die Mitte unseres Lebens ein. Wir sind gemeint, unser Leben, wir Menschen heute, hier und jetzt. Der Dichter lädt uns ein, mit ihm eine große Jenseitsreise anzutreten. Sie führt durch die Hölle, über den Läuterungsberg ins Paradies. Er lädt uns ein, in hundert Gesängen die Welt zu erkunden, unser alltägliches Handeln zu befragen, unser Wünschen und Wollen, unser Menschsein zu verstehen. Dante geht an der Seite des zukunftskundigen Dichters Vergil. Er geht und sieht. Und während Dante aus dem Jenseits berichtet, sagt er seit Jahrhunderten ganz unerwartet viel über das Diesseits aus, über die Fehlbarkeit des Menschen, über Machtmissbrauch, Korruption, soziale Sünden und Unrecht. Virtù und canoscenza sind der Antrieb dieser Wanderung, Liebe ist die große Sehnsucht und Angst der stille Wegbegleiter. Erschöpft und überfordert von dem oft schaudervollen Weg, fällt der Dichter immerzu in eine ihm Heil bringende Ohnmacht. Er schläft. „Dante:Dreams“ ist eine atmosphärisch dichte, transdisziplinäre Performance anlässlich des 700. Todestags des großen Dichters. Sechs Schauspieler*innen (dt / it) suchen ihren Dante. Sie lassen sich von Motiven, Themen, Figuren, Geschichten oder Stimmungen aus allen drei cantiche der „Göttlichen Komödie“ inspirieren und entwickeln einen Theaterabend, der zwischen Traum und Alptraum changiert, ganz nah bei uns ist und dennoch ein Dante-Universum eröffnet, das gleichermaßen verstört wie erstaunt. Dante Alighieri * im Mai oder Juni 1265 in Florenz, er war Dichter, Theologe, Philosoph, Vater von vier Kindern und am politischen Leben seiner Vaterstadt aktiv beteiligt. 1302 wird er staatsfeindlicher Umtriebe bezichtigt, sämtlichen Ämtern enthoben und zu einer Geldbuße verurteilt. Als er das Urteil nicht anerkennt, wird er zum Tode verurteilt. Es beginnt die Zeit eines langen Exils, in der er „De vulgari eloquentia“ und „Convivio“ (beide unvollendet) sowie das Meisterwerk „La Commedia“ schreibt. Dante gilt als “Vater” der italienischen Sprache. Er starb am 14. September 1321 in Ravenna.
  • Sabato 30 Ott 2021
    Il venditore di metafore drammaturgia e regia Giorgio Gallione liberamente ispirato a “Il venditore di metafore" di Salvatore Niffoi, Ed. Giunti musiche originali Paolo Fresu con Paolo Fresu (tromba e flicorno), Daniele di Bonaventura (bandoneon), Pierpaolo Vacca (organetto) con Ugo Dighero, Rosanna Naddeo, Paolo Li Volsi danzatori Luca Alberti, Alice Pan, Valentina Squarzoni, Francesca Zaccaria coreografie Giovanni Di Cicco in collaborazione con DEOS scene Marcello Chiarenza Narrazione e musica, tanghi e musica popolare, riti arcaici e onirica contemporaneità si fondono in "Tango Macondo2, nuova produzione del Teatro Stabile di Bolzano che racconta la storia di Matoforu, un “venditore di metafore” sardo e del suo amore grande, Anzelina Bisocciu, la sua cantatrice. La musica di composta da Paolo Fresu ed eseguita dal vivo assieme a Daniele di Bonaventura e Pierpaolo Vacca, si fonde con parole e danza. Un viaggio “ai confini tra il delirio e la geografia” che dalla Sardegna, arriva a incrociare Macondo, il paese immaginario nato dall’universo onirico e mitico di Gabriel García Márquez con tutto il suo bagaglio di visioni e prodigi.