CSC banner600x220px Spaceways23

Lehrgang Moderation - Pubblicato da martin_inside

0
×

Attenzione

Questo evento è terminato, rimani connesso per nuovi eventi

Informazioni evento

Ziel und Inhalt:

In diesem dreiteiligen Lehrgang lernen die Teilnehmenden die Grundlagen der Moderation kennen und werden nach und nach befähigt, auch herausfordernde Besprechungen, Arbeits- und Projektgruppen prozess- und ergebnisorientiert zu moderieren. Sie arbeiten an Themen und Situationen aus ihrer Praxis und erhalten qualifizierte Rückmeldungen zu ihrem Verhalten und ihrer Wirkung in den Übungseinheiten, so dass sie Stück für Stück diese Kompetenzen entwickeln.

Im ersten Modul geht es um Methoden und Techniken der visualisierten Moderation mit Flipchart und Pinnwand. Mit diesen Methoden können die Teilnehmenden die Arbeit auf der Sachebene strukturieren. Sie werden befähigt, eine Moderation zu planen und ergebnisorientiert zu steuern.

Im zweiten Modul liegt der Schwerpunkt darauf, die Anliegen und Themen der jeweiligen Gruppe zielgerichtet zu bearbeiten und diese zu tragfähigen Ergebnissen zu begleiten. Dabei gilt es, neben der Sachebene auch die Beziehungsebene wahrzunehmen und entsprechend zu intervenieren.

Im dritten Modul lernen die Teilnehmenden Vorgehensweisen für Konfliktmoderationen kennen und können diese anwenden. Sie werden sicherer im Umgang mit scheinbar „schwierigen“ Menschen und Situationen und verbessern ihre Moderationskompetenz für Widerstände und Blockaden in Gruppen.
Zielgruppe:

Mitarbeiter*innen aus der Jugend-, Sozial- und Kulturarbeit sowie der Erwachsenenbildung, Verantwortungsträger*innen und Vorsitzende von Vereinen, Multiplikator*innen aus den Bereichen der Beratung und Begleitung, Koordinator*innen und Leiter*innen von Gruppen und Teams sowie alle Interessierten, die in ihrem Arbeitsfeld Besprechungen, Sitzungen, Arbeits- und Projektgruppen moderieren möchten
Teilnehmerzahl:

10 - 14
Ort:

Jugendhaus Kassianeum, Brixen
Zeit:

1. Block:
Montag, 30. Jänner 23 – Mittwoch, 1. Februar 23

Grundlagen der Moderation

• Die Rolle und Haltung in der Moderation

• Moderationsschrift und Visualisierung

• Grundlegende Präsentations- und Moderationstechniken

• Anfangen und Beenden

• Eigene Moderationen planen und durchführen

2. Block:
Montag, 27. März 23 – Mittwoch, 29. März 23

Gruppenprozesse moderieren

• Phasen der Gruppenentwicklung und förderliches Verhalten der Gesprächsleitung

• Signale aus der Gruppe erkennen

• Gruppenprozesse beeinflussen und steuern

• Widerstände und ihre Ursachen erkennen und bearbeiten

• Auftragsklärung

• Bearbeitung von Praxisfällen

3. Block:
Montag, 22. Mai 23 – Mittwoch, 24. Mai 23

Bewältigung schwieriger Situationen

• Konfliktdefinition

• Eskalationsstufen

• Eigene Konfliktmuster

• Konfliktbewältigungsstrategien

• Konfliktmoderation - Ablauf, Struktur

• Analyse von „schwierigen“ Moderationen

• Bearbeitung konkreter „schwieriger Moderationssequenzen“

• Potenzialcheck als Moderator*in

Dauer: 3 Module zu je 3 Tagen, insgesamt 9 Tage bzw. 66 Stunden

Beitrag:
1.450,00 € inkl. 22% Mwst. zahlbar in 2 Raten
725,00 € 1. Rate innerhalb 16.01.23
725,00 € 2. Rate innerhalb 15.03.23

Bei der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol, Bereich Deutsche Berufsbildung, kann um einen finanziellen Beitrag für berufliche Weiterbildung angesucht werden.

Infos bei Inge Clementi, Tel. 0471 416919, inge.clementi@provinz.bz.it oder Thomas Prunner, Tel. 0471 416930, thomas.prunner@provinz.bz.it

Referent*in:
Carsten Waider, Fulda. Diplom-Sozialpädagoge (FH), Interkultureller Trainer & Coach (Uni), Führungstrainer und Moderator seit 1998. Langjährige Tätigkeit in der Ausbildung von Moderator*innen, Erlebnispädagog*innen und Seilgartentrainer*innen

Anmeldeschluss:
16.01.2023

Contatti :

Date e orari evento :

Potrebbe interessarti anche :

  • Ziel und Inhalt: Was kann man nicht alles häkeln bzw. stricken! Und wenn dich das Fieber mal gepackt hat, lässt es dich so schnell nicht wieder los! Von bunten Schmusetieren angefangen bis zu klassischen Jacken und Pullis, warmen Mützen und Hüten, flauschigen Schals und Hippie-Westen, auffallenden Taschen, Polstern, Teppichen, Decken… All jene sind willkommen, die • ihre Grundkenntnisse auffrischen möchten • lieber in Gesellschaft häkeln und stricken und sich gerne mit anderen austauschen • nach einer Anleitung / einer Vorlage handarbeiten möchten und dabei Unterstützung brauchen • bei bereits begonnenen Projekten nicht mehr weiterwissen und nach Anregungen suchen • Ideen austauschen und sich im Treffpunkt inspirieren lassen möchten. Wir freuen uns auf dein Kommen! Für Anfänger*innen ohne Grundkenntnisse gibt es eigene Häkelkurse. Erkundige dich danach! Zielgruppe: Alle Häkel- und Strickinteressierten: Anfänger*innen mit Grundkenntnissen, leicht Fortgeschrittene bis Könner*innen Teilnehmerzahl: 6 - 14 Zeit: An folgenden Montagen, jeweils von 18.00 – 20.00 Uhr: 6. und 27. Februar 23 13. und 27. März 23 17. April 23 8. und 22. Mai 23 Mitzubringen: Eigenes Häkel- und Strickzeug Kursleiter*in: Ruth Gasser, Brixen. Lehrerin, begeisterte Häklerin und Strickerin Anmeldung erwünscht
  • Suizidprävention im Jugendalter Ziel und Inhalt: Das Jugendalter bringt neben einer Vielzahl an Chancen auch schmerzhafte Erfahrungen mit sich. Wir alle entwickeln im Laufe des Lebens Verhaltensweisen, um mit diesen Herausforderungen umzugehen. Einige davon sind aber mit Risiken verbunden und können in Extremfällen sogar lebensbedrohlich sein. Familie, Schule und die nähere Umgebung sind wichtige Bezugspunkte für junge Menschen. Sie können ihnen in schwierigen Lebenslagen Orientierungshilfen bieten und bei der Entwicklung zentraler Lebenskompetenzen beitragen. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen folgende Themenbereiche: • Das Jugendalter, Entwicklungsaufgaben und Bewältigungsstrategien • Suizidale Verhaltensweisen bei Jugendlichen • Ursachen und Motive für suizidales Verhalten • Wie können Familie, Schule und Multiplikator*innen Jugendliche stärken? • Umgang mit Suizidandrohung, -gefährdung, -versuchen • Das Unterstützungssystem für Jugendliche und deren Bezugspersonen Zielgruppe: Mitarbeiter*innen der Kinder-, Jugend- und Sozialarbeit, Erzieher*innen, (Sozial)Pädagog*innen, Sozialassistent*innen, Lehrpersonen, Multiplikator*innen aus pädagogischen, sozialen und gesundheitsorientierten Berufen, Eltern und Interessierte Teilnehmerzahl: 8 - 16 Beitrag: 100,00 € inkl. 22% Mwst. 90,00 € Frühbucherpreis bis 15.01.23 Referent*in: Lukas Schwienbacher, Bildungs- und Erziehungswissenschaftler, Suchtberater, Mediator und Konfliktberater, langjährige Erfahrung in der Kinder- und Jugendarbeit, Ausbildung „Gatekeeper der Suizidprävention“, Koordinator der Fachstelle Gewaltprävention im Forum Prävention – Bozen Anmeldeschluss: 06.04.2023
  • Ziel und Inhalt: Wenn ein Mensch stirbt, entsteht eine Lücke. Manchmal scheint der Tod eine Erlösung nach schwerer Krankheit zu sein, manchmal kommt er plötzlich und unerwartet. Für die Zurückgebliebenen entsteht ein Vakuum, das schier unbegreiflich zu sein scheint. War der andere doch gerade noch da gewesen… Uns fällt es nicht leicht, andere in ihrer Trauer zu begleiteten, hilfreich zur Seite zu stehen und passende Worte und Taten zu finden. Wieso ist das eigentlich so schwierig? Wovor haben wir Angst? Woher kommt diese Unsicherheit? Wo doch der Tod zum Leben gehört wie die Geburt – es sollte doch ganz normal sein. In diesem Seminar gehen wir unter anderem diesen Fragen nach. Zudem gibt es einen Überblick über verschiedene Trauerphasen. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit möglichen Beratungsansätzen für den Umgang mit Menschen in Trauer. Dabei geht die Referentin auf die Besonderheiten bei der Begleitung von Kindern und Jugendlichen ein. Ziel des Seminares ist es, dass die Teilnehmenden für sich individuelle Varianten zur Überwindung von Sprachlosigkeit entwickeln und Handlungsoptionen bei der Begleitung von Trauerprozessen finden. Es wird das Videokonferenzprogramm alfaview verwendet. Zielgruppe: Mitarbeiter*innen der Kinder- und Jugendarbeit, Sozialpädagog*innen, Sozialassistent*innen, Erzieher*innen, Lehrpersonen, Eltern und alle Interessierten Teilnehmerzahl: 8 - 25 Beitrag: 75,00 € inkl. 22% Mwst. Referent*in: Aglaia Hörning, Berlin. Supervisorin, Systemische Mediatorin (DGSF), Systemische Beraterin (DGSF) Anmeldeschluss: 22.03.2023 Veranstalter: Jugendhaus Kassianeum in Kooperation mit dem praxis – institut für systemische beratung süd (www.praxis-institut.de/sued)