inside goes virtual IT

Morte di un commesso viaggiatore - Pubblicato da martin_inside

0
×

Attenzione

Questo evento è terminato, rimani connesso per nuovi eventi

Informazioni evento

di Arthur Miller
regia Leo Muscato
con Alessandro Haber, Alvia Reale

TEATRO STABILE DI BOLZANO- GOLDENART- TEATRO STABILE DEL VENETO

Caposaldo della letteratura internazionale che dal suo esordio nel 1949 continua a riscuotere un successo dilagante, Morte di un commesso viaggiatore è la storia di un sogno; la storia di un piccolo uomo e del suo sogno più grande di lui. Willy Loman è nato in America, un paese giovane e impaziente, sogna a occhi aperti il successo facile, veloce. È un commesso viaggiatore che si guadagna da vivere con la parlantina, ha allevato i figli al culto dell’apparenza e della superficialità. Quando le sue forze vengono meno, però, il suo mondo si incrina sprofondandolo in un baratro di sconforto. Alessandro Haber interpreta per la prima volta l’esausto commesso viaggiatore Loman, vittima di un sistema.

Contatti :

Date e orari evento :

Domenica 01 Mar 2020

Potrebbe interessarti anche :

  • Domenica 31 Mag 2020
    Musical mit den Hits von Giorgio Moroder Musikalische Leitung und Orchestrierung: Stephen Lloyd Regie: Andreas Gergen Uraufführung Buch von Susanne Felicitas Wolf Koproduktion mit der Stiftung Haydn von Bozen und Trient Von Einem der auszog wild zu träumen, die Seele fliegen zu lassen, der ungezähmten Liebe Freiheit zu schenken, das Leben zu feiern und zu tanzen ... Auf wen trifft das zu? Auf eine Figur wie Peer Gynt? Faust? Oder vereint ein Künstler wie Giorgio Moroder all diese Eigenschaften? Und sind damit die 80er oder eine ganze Disco-Generation gemeint? Das ist „Hot Stuff“, wenn sich die ersten Rhythmen von „What A Feeling“ aufbauen und die Sinnlichkeit von Songs wie „Take My Breath Away“ das Kinopublikum in Atem hält. Da schreibt der aus Gröden in die weite Welt hinaus gezogene Songwriter und Produzent Giorgio Moroder Musikgeschichte; mit ihm brechen allen voran die amerikanische Pop-Diva Donna Summer zu ungeahnten Disco-Himmel- Höhen auf und eine Ära des Synthesizer-Sounds an, die den weltweiten Dancefloor beben lässt. Das Lebensgefühl der 80er-Jahre mit Disco-Glamour und den Disco-Queens: Dafür steht Giorgio Moroder heute wie damals. Jeder einzelne seiner Hits, der quer durch das Who is Who der Branche mit Nina Hagen, David Bowie, Barbara Streisand, Freddie Mercury, Britney Spears und unzähligen anderen entstanden ist, erzählt eine eigene Geschichte. Auch eine Liebesgeschichte. Und eine Lebensgeschichte. In den bewährten Händen des deutschen Regisseurs Andreas Gergen und der erfahrenen Autorin Susanne Felicitas Wolf ist diese Hommage an Giorgio Moroder zu seinem 80. Geburtstag eine einzige sich ständig drehende Disco-Kugel auf einem einzigen großen Clubbing...
  • ogni giorno fino a Sab 30 Mag 2020
    Musical mit den Hits von Giorgio Moroder Musikalische Leitung und Orchestrierung: Stephen Lloyd Regie: Andreas Gergen Uraufführung Buch von Susanne Felicitas Wolf Koproduktion mit der Stiftung Haydn von Bozen und Trient Von Einem der auszog wild zu träumen, die Seele fliegen zu lassen, der ungezähmten Liebe Freiheit zu schenken, das Leben zu feiern und zu tanzen ... Auf wen trifft das zu? Auf eine Figur wie Peer Gynt? Faust? Oder vereint ein Künstler wie Giorgio Moroder all diese Eigenschaften? Und sind damit die 80er oder eine ganze Disco-Generation gemeint? Das ist „Hot Stuff“, wenn sich die ersten Rhythmen von „What A Feeling“ aufbauen und die Sinnlichkeit von Songs wie „Take My Breath Away“ das Kinopublikum in Atem hält. Da schreibt der aus Gröden in die weite Welt hinaus gezogene Songwriter und Produzent Giorgio Moroder Musikgeschichte; mit ihm brechen allen voran die amerikanische Pop-Diva Donna Summer zu ungeahnten Disco-Himmel- Höhen auf und eine Ära des Synthesizer-Sounds an, die den weltweiten Dancefloor beben lässt. Das Lebensgefühl der 80er-Jahre mit Disco-Glamour und den Disco-Queens: Dafür steht Giorgio Moroder heute wie damals. Jeder einzelne seiner Hits, der quer durch das Who is Who der Branche mit Nina Hagen, David Bowie, Barbara Streisand, Freddie Mercury, Britney Spears und unzähligen anderen entstanden ist, erzählt eine eigene Geschichte. Auch eine Liebesgeschichte. Und eine Lebensgeschichte. In den bewährten Händen des deutschen Regisseurs Andreas Gergen und der erfahrenen Autorin Susanne Felicitas Wolf ist diese Hommage an Giorgio Moroder zu seinem 80. Geburtstag eine einzige sich ständig drehende Disco-Kugel auf einem einzigen großen Clubbing...
  • Giovedì 28 Mag 2020
    Regia: Koen Kessels Cast: The Royal Ballet Durata: 180' Genere: Balletto Nazione e anno: Gran Bretagna, 2020 La Divina Commedia di Dante racchiude lo spaventoso dramma dell'Inferno e dei suoi dannati, il misticismo lirico dei pellegrini al Purgatorio e le sfere abbaglianti del Paradiso con le loro infinite configurazioni di luce. Il poema è stato ispirato all'agonia dell'esilio di Dante e traccia il suo percorso, guidato dal suo nume letterario, Virgilio, e dal suo amore perduto, Beatrice, dalla caduta sino alla rivelazione. In questo nuovo lavoro, Wayne McGregor, coreografo residente del Royal Ballet collabora con un team pluripremiato (il compositore contemporaneo Thomas Adès, l'artista visiva Tacita Dean, il lighting designer Lucy Carter e il drammaturgo Uzma Hameed) per avvicinarci a Dante e alla sua straordinaria visione.