gustav mahler 13 27 07 2019

Die Präsidenten - Pubblicato da martin_inside

0
×

Attenzione

Questo evento è terminato, rimani connesso per nuovi eventi

Informazioni evento

von Luis Zagler, Regie: Oliver Karbus

Aus Anlass des Gedenkjahres „100 Jahre Pariser Friedensvertrag“, „100 Jahre Teilung Tirols“, „100 Jahre Südtirol“ zeigen die MeranerFestSpiele vom 1. – 18. Juli 2019 die Uraufführung des Schauspiel „Die Präsidenten“. Zu sehen ist die große Freilichtaufführung auf dem Festspielareal oberhalb der Gärten von Schloss Trauttmansdorff bei der St. Valentinskirche. Am Projekt beteiligt sind mehr als 100 Mitwirkende.

Der Verein Meraner Festspiele lädt – zusammen mit dem Ausschuss des Bezirkes Burggrafenamt des Südtiroler Theaterverbandes und der Sinicher Dorfbühne alle, die an der Geschichte unseres Landes interessiert sind, ein zu dieser besonderen Freilichtaufführung.

Was den Besucher erwartet, ist ein Theaterstück, das tiefsinnig und humorvoll die Fragen der Südtiroler Bevölkerung stellt, ohne sie zu beantworten. In den Rückblenden auf die Geschehnisse des Jahres 1919 wird die Aufführung zu einem farbenprächtigen, spannenden und vor allem ereignisreichen Schauspiel mit packenden Szenen, viel Musik und herrlichen Bildern.

In den Hauptrollen zu sehen sind großartige Profischauspieler wie Willi Lenik, Erich Furrer und Deborah Müller, bekannt durch TV Serien wie „Rosenheim-Chops“, „Sturm der Liebe“ u.v.m.). In den Rollen der Präsidenten Woodrow Wilson (USA), Georges Clemenceau (Frankreich) und David Lloyd George (Großbritannien) sehen wir Harald Rechenmacher, Adolf Zöschg und Franz Fliri, Bärbl Unterweger spielt Mrs. Edith White Wilson, die Frau des amerikanischen Präsidenten.

Contatti :

Date e orari evento :

Giovedì 18 Lug 2019

Potrebbe interessarti anche :

  • Venerdì 16 Ago 2019
    Legen Sie ihren Terminkalender in die Besenkammer, hängen Sie die Sorgenfalten an den Garderobenhaken und lassen Sie das Morgen ausnahmsweise mal erst morgen kommen! Denn wenn Improtheater Carambolage und Geba und Gesch sich im schönen Amphitheater von Naturns ein Stelldichein geben, sind Sie dem Epizentrum des Hier und Jetzt mit Gewissheit ein paar Stufen näher gerückt. Die beiden fulminanten Improgruppen aus Wien und Bozen werden plan – und furchtlos Geschichten für den Augenblick erfinden, sich schmeichelnd in die Herzen singen und den Lachmuskeln ein Push-up Training bescheren. Inspiriert durch Zurufe aus dem Publikum wird endlich wieder um das grenzüberjodelnde Murmeltier gespielt! Streuen sie Rosen auf die fantastische Geburtstafel und bleiben Sie neugierig: denn Impro ist, wenn keiner weiß was aus der Torte springt Improtheater Carambolage sind 8 freie Schauspieler*innen und 2 Musiker mit unbändiger Spiellust und dem Mut zum Ungewissen. Berührende, witzige Geschichten und schräge Figuren lebendig werden zu lassen ist ihre Leidenschaft. Seit 2005 springen sie regelmäßig auf die Bühne des Theaters Carambolage, entern fremde Bühnenbilder verschiedener Südtiroler Theater und gastieren auf Gastbühnen zwischen Innsbruck und Berlin. GeBa und GeSch Das Wiener Impro Duo Georg Bauer (GeBa) und Gerit Scholz (GeSch) sind leidenschaftliche ImprovisateurInnen seit 2008. Sie sind mutig, energiegeladen, spielfreudig, emotional, körperlich, besitzen den sagenumwobenen Wiener Schmäh und lieben es Geschichten zu erzählen. Von sich selbst behaupten sie: „Wir sind so lieb dass unsere GegnerInnen oft das Stockholm Syndrom bekommen.“
  • ogni settimana fino a Ven 26 Lug 2019 nei giorni di: Lunedi Martedi Mercoledi Venerdi
    Für die Freilichtspiele Lana inszeniert Stefanie Nagler eine selten gespielte Komödie von Nikolai Erdman. „Der Selbstmörder“ beginnt mit einem harmlosen Ehestreit, ausgelöst von einer Wurst, einer Leberwurst, und endet in einer schwarzen Komödie. In diesem temporeichen Stück voller Wortwitz zeigen namhafte Südtiroler Schauspieler*innen ihr Können. Der arbeitslose Simon Podsek versucht nachts heimlich ein Stück Leberwurst in der Küche zu essen. Seine Frau deutet diesen nächtlichen Heißhunger falsch, sie meint, aus Scham über seine Arbeitslosigkeit begehe ihr Mann Selbstmord. So scheucht sie Nachbarn auf, Simon Podsek findet Gefallen an dem Selbstmordgedanken und bald schon stehen unterschiedliche Lobbyisten vor der Tür, um den Selbstmörder für ihre Sache zu gewinnen „Wem nützt das, wenn Sie freiwillig aus dem Leben scheiden? Sie müssen jemandem die Schuld an ihrem Tod geben. Sie wollen sich erschießen? Wunderbar! Großartig! […] Aber erschießen Sie sich bitte als Mann der Öffentlichkeit!“ Und so nimmt die Komödie ihren Lauf. Da Simon Podsek aber ein Feigling ist, kommt es, wie es kommen muss: Die Abschiedsfeier ist gefeiert, die ersten Kondolenzkränze treffen ein, doch Simon Podsek ist immer noch nicht tot. Die Freilichtspiele Lana knüpfen mit diesem Werk an das letztjährige Stück Dürrenmatts „Romulus der Große“ an und zeigen eine Satire voller Situationskomik, die man durchaus auch als ironische Auseinandersetzung mit der heutigen Gesellschaft verstehen kann. Nikolai Erdman brachte seine Komödie kein Glück, geschrieben 1928, verboten unter Stalin, musste er bis 1969 auf die Uraufführung in Göteborg warten. Den Durchbruch feiert das Werk, das der Gogol‘schen Tradition zuzuordnen ist, erst nach dem Tod des Autors. Anmeldung erforderlich.
  • Martedì 06 Ago 2019
    Ein musikalisches Schauspiel nach dem weltberühmten Roman von Miguel de Cervantes. Die SCHLOSS Festspiele DORF TIROL präsentieren 2019 die Bühnenfassung eines der bekanntesten Werke der Weltliteratur, dessen Zauber man sich unmöglich entziehen kann. Denn wer kennt ihn nicht, Don Quijote de la Mancha, den Ritter von der traurigen Gestalt, der gemeinsam mit seinem treuen Knappen Sancho Pansa zu Abenteuern ausreitet, um den Zustand der Welt aus seiner Schräglage zu befreien „Glaube an dich selbst und lebe deinen Traum!“ ist seine Botschaft, die er ab dem 20. Juli 2019 kühn in die von geheimnisvollen Schatten durchwobene Nachtluft vor Schloss Tirol ruft. Die Tickets können ab dem 01.07.19 direkt im Tourismusverein erworben werden oder online unter: www.schlossfestspiele.events