banner inside pecore2020 IT

Wie komme ich auf „meine Kosten“? - Pubblicato da martin_inside

0
×

Attenzione

Questo evento è terminato, rimani connesso per nuovi eventi

Informazioni evento

Kostenrechnung im Non-Profit-Bereich
Seminar

Ziel und Inhalt:

Neben einer zeitgemäßen inhaltlichen Gestaltung ist auch in NPO's der effiziente Einsatz der vorhandenen Ressourcen eine zentrale Führungsaufgabe. Deshalb ist die Kostenrechnung auch für nicht auf Gewinnerzielung ausgerichtete Organisationen ein unverzichtbares Steuerungsinstrument geworden.

Mithilfe eines differenzierten Kostenrechnungssystems lassen sich Informationen zur Kostenstruktur einer Organisation gewinnen. Daraus können Ziele und Maßnahmen für einen verantwortungsvollen Umgang mit den vorhandenen Ressourcen abgeleitet werden, auch im Sinne einer engen Verzahnung mit den Kerngedanken und Visionen der Einrichtung.

Den Teilnehmer/innen wird ein grundsätzliches Verständnis für die Kostenrechnung sowie deren Aufbau und Ausgestaltung vermittelt. Damit die Darstellung von Anfang an möglichst anschaulich wird, geschieht dies anhand eines konkreten Beispiels einer NPO.

Es ist für die Teilnehmenden vorteilhaft, wenn sie bereits im Vorfeld Fragen formulieren, die dann beim Seminar behandelt werden.

Zielgruppe:
Mitarbeiter/innen der Kinder-, Jugend-, Sozial- und Kulturarbeit sowie der Erwachsenenbildung und alle Interessierten aus dem Non-Profit-Bereich, die auf "ihre Kosten" kommen wollen

Teilnehmerzahl:
8 – 16

Beitrag:
185,00 Euro

Referent:
Peter Liensberger, Brixen. Langjähriger Geschäftsleiter des Vereins Jugendhaus Kassianeum, Betriebswirtschaftsstudium an der Fachhochschule MCI - Management Center Innsbruck, Vertiefungsrichtung Marketing, Mediator, Zusatzausbildung Bildungsmanagement

Anmeldeschluss:
Montag, 28. September 20

Tags

Contatti :

Date e orari evento :

ogni giorno fino a Mar 13 Ott 2020

Note sugli orari :

Anmeldung erforderlich

Potrebbe interessarti anche :

  • Mercoledì 11 Nov 2020
    Lehrgang für Führungskräfte in der Jugend-, Kultur- und Sozialarbeit Ziel und Inhalt: So wie sich gesellschaftliche Normen und Werte im Laufe der letzten zwanzig Jahre verändert haben, so hat sich auch das Verständnis von Führung gewandelt. Die Lehre von den klassischen Führungsstilen ist langsam von der Haltung des „situationsangemessenen Führens“ ersetzt worden. Um für die zahlreichen Anforderungen modernen Führens gerüstet zu sein, braucht es ein Basis-Instrumentarium. Der Lehrgang bietet dieses „Handwerkzeug des Führens“. Robert Dilts hat Führung sehr treffend definiert: „Führung bedeutet, eine Welt zu schaffen, zu der die Menschen gehören wollen“. Um das zu erreichen, werden wir uns in diesem Lehrgang neben dem Erarbeiten der Basisinstrumente auch mit grundlegenden Haltungen, Werten und Prinzipien von Führung auseinandersetzen. Besonderes Augenmerk wird auf das Führen in Vereinsstrukturen der Jugend-, Kultur- und Sozialarbeit und ähnlichen Strukturen und Feldern im Non-Profit-Bereich gelegt. Das Spannungsfeld zwischen Leitung, ehrenamtlichem Vorstand, den Kolleg/innen und den eigenen Ansprüchen an eine leitende Funktion ist für Führungskräfte eine große Herausforderung. Zusätzlich sind Führungskräfte nach außen mit den Anforderungen der verschiedenen Anspruchsgruppen konfrontiert, wie z. B. Gemeinde, Öffentlichkeit, Medien usw. Zentrale Inhalte des Lehrgangs sind die Kompetenzfelder von Führung: Selbstkompetenz, Management-Kompetenz, Methodenkompetenz und Personalentwicklung. Ausgehend von ihnen werden die einzelnen Module gestaltet. Modul 1: Selbstmanagementkompetenz stärken Mit Irene Mandolesi - Organisatorisches klären - Ankommen als Gruppe - Die Fu?hrungskraft als Vorbild - Die eigene Fu?hrungsrolle gestalten - Von der Kollegin/dem Kollegen zur Fu?hrungskraft - Die Haltung als Fu?hrungskraft - Persönliche Werte in der Fu?hrung - Ehrenamt versus Beruf - Die besondere Herausforderung auf der mittleren Fu?hrungsebene - Rolle der Werte in der Organisation/ Einrichtung/dem Verein - Praktische Lernschritte festlegen Zeit: Mittwoch, 11.11.20, 9.00 – 12.30 und 14.00 – 17.00 Uhr Donnerstag, 12.11.20 9.00 – 12.30 und 14.00 – 17.00 Uhr Modul 2: Managementkompetenzen gekonnt einsetzen Mit Andrea Lederer-Rothe - Diversity – Umgang mit Vielfalt - Führungsstile - ein Überblick - Fu?hren in kleinen Strukturen - Fu?hren mit disziplinarischer Macht / ohne disziplinarische Macht - Kernbegriffe von Fu?hren: Entscheiden – Delegieren – Überpru?fen - Motivation als Fu?hrungsaufgabe - Beziehungsbedu?rfnisse und Fu?hrung - Feedback als Fu?hrungsinstrument - Das Instrument des Führungsgesprächs - Fu?hren mit Zielen: Die SMART-Formel - Praktische Lernschritte festlegen Zeit: Dienstag, 24.11.20, 9.00 – 12.30 und 14.00 – 17.00 Uhr Mittwoch, 25.11.20, 9.00 – 12.30 und 14.00 – 17.00 Uhr Gruppensupervision 1: Mit Andrea Lederer-Rothe - Reflexion der Lernschritte - Begleitung des Know-how-Transfers in den Arbeitsalltag anhand von eigenen Fallbeispielen der Teilnehmenden Zeit: Mittwoch, 16. Dezember 20, 9.30 – 12.30 und 14.00 – 17.30 Uhr Modul 3: Menschen fu?hren und das Team entwickeln Mit Irene Mandolesi - Personalentwicklung als Fu?hrungsaufgabe - Arbeitsbeziehungen konstruktiv gestalten - Coaching als Fu?hrungsinstrument - Das Mitarbeitergespräch (standardisiert und anlassbezogen) - Zeitmanagement - Gruppendynamik: Teams zusammenstellen und führen - Phasen der Gruppenentwicklung - Teamrollen - Teamentwicklung fördern - Praktische Lernschritte festlegen Zeit: Dienstag,12.01.21, 9.00 – 12.30 und 14.00 – 17.00 Uhr Mittwoch, 13.01.21, 9.00 – 12.30 und 14.00 – 17.00 Uhr Gruppensupervision 2: Mit Irene Mandolesi - Reflexion der Lernschritte - Begleitung des Know-how-Transfers in den Arbeitsalltag anhand von eigenen Fallbeispielen der Teilnehmenden Zeit: Mittwoch, 3. Februar 21, 9.00 – 12.30 und 14.00 – 17.00 Uhr Modul 4: Instrumente wirksamer Fu?hrung Mit Andrea Lederer-Rothe - Gesundheit als Fu?hrungsaufgabe - Führen in Veränderungsprozessen - Meetingkultur - Konfliktmanagement und Fu?hrung - Was sind Konflikte? - Arten von Konflikten - Eskalation u. Eskalationsstufen von Konflikten - Instrumente des Konfliktmanagements - Interne/externe Unterstu?tzung - Veränderungsprozesse begleiten - Fu?hren in Veränderungsprozessen - Die Phasen des Veränderungsprozesses - Umgang mit Widerstand - Kommunikation in Veränderungsprozessen - Praktische Lernschritte festlegen Zeit: Dienstag, 02.03.21, 9.00 – 12.30 und 14.00 – 17.00 Uhr Mittwoch, 03.03.21, 9.00 – 12.30 und 14.00 – 17.00 Uhr Abschlusstag: Präsentation der Abschlussarbeiten und Führen der Abschlussgespräche Mit Andrea Lederer-Rothe und Irene Mandolesi Zeit: Dienstag, 13.04.21, 9.00 – 12.30 und 14.00 – 18.00 Uhr Zielgruppe: Führungskräfte aller Führungsebenen in Vereinen, Organisationen und Einrichtungen der Jugend-, Kultur- und Sozialarbeit und ähnlichen Non-Profit-Einrichtungen (also Geschäfts-, Bereichs-, Team-, Projektleiter/innen, Koordinator/innen, Pädagogische Leiter/innen…) Teilnehmerzahl: 10 – 18 Dauer: 4 Module zu je 2 Tagen, 2 Gruppensupervisionstage, 1 Abschlusstag, insgesamt 11 Tage bzw. 72,5 Stunden Abschluss: Für das Abschlusszertifikat ist eine Anwesenheit von mindestens 80 % erforderlich. Bei Abwesenheit bei einem Modul wählt der Teilnehmende einen Mentor aus der Gruppe und bittet diesen, die Inhalte des versäumten Moduls gemeinsam durchzugehen, setzt sich dann anhand des Skriptums eigenständig mit den Inhalten auseinander und schreibt ein Reflexionspapier im Ausmaß von 2 – 3 DIN A4 Seiten. Es findet ein Abschlussgespräch statt. Zudem verfassen die Teilnehmenden eine Abschlussarbeit im Ausmaß von maximal 10 Seiten. Darin reflektieren sie die praktische Umsetzung von Führungsgrundsätzen und Führungsinstrumenten aus dem Inhalt des Lehrgangs in ihren Arbeitsalltag und die persönlichen Erfahrungen über die Auswirkungen. Beitrag: 2.150,00 Euro, zahlbar in 2 Raten 1. Rate von 1.150,00 Euro innerhalb 6. Oktober 20 2. Rate von 1.000,00 Euro innerhalb 10. Jänner 21 Bei der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol, Bereich Deutsche Berufsbildung, kann um einen finanziellen Beitrag für berufliche Weiterbildung angesucht Leitung: Andrea Lederer-Rothe, Klagenfurt. Business- und Managementcoach, ROMPC®- Mastercoach, Supervisorin und Mediatorin, tätig in Konzernen, KMUs, psychosozialen Organisationen und Einrichtungen. Lehrtrainerin für Mediation, Supervision, Coaching und Organisationsentwicklung Irene Mandolesi, Bruneck/Eppan. Unternehmensberaterin, Business- und Managementcoach, ROMPC®-Coach und Trainerin mit Schwerpunkt Personal- und Organisationsentwicklung. Langjährige Erfahrung in unterschiedlichen Führungspositionen und in der Beratung Anmeldeschluss: Dienstag, 06. Oktober 20
  • ogni mese fino a Dom 30 Mag 2021 la terza settimana nei giorni di: Martedì
    Alle udienze possono partecipare tutti coloro che hanno domande riguardo l'invalidità civile o hanno bisogno di aiuto nella compilazione delle varie domande. Ogni 3° martedì del mese
  • Giovedì 22 Ott 2020
    Verschwörungsideologien und -mythen im Zeitalter der Online-Propaganda Fake News, Manipulation und Propaganda weisen im Internet grundlegende Mechanismen der sozialen Reproduktion auf. Wahrheit und Unwahrheit liegen oft nah beieinander. In der Desinformation und der Manipulation werden legitime Mittel gesehen, ein bestimmtes Interesse durchzusetzen, nämlich durch die Bestimmung der Nützlichkeit einer Information. Krisenzeiten bieten einen guten Nährboden für verschiedene Formen von Desinformation und Manipulation. Eine dieser sind Verschwörungsideologien bzw. Verschwörungsmythen, oft voreilig als Verschwörungstheorien eingeordnet. Der Vortrag zeigt u. a. nachgewiesene Verschwörungen wie die Ermordung von Gaius Julius Caesar oder Richard Nixons Watergate-Affäre, bespricht aktuelle Entwicklungen rund um COVID-19 und zeigt Handlungsstrategien, mit Verschwörungserzählenden umzugehen. Die Teilnahme ist kostenlos! Referent: Alen Velagic aus Wien Projektmanager und Mediencoach – Freier Mitarbeiter bei Saferinternet.at Studium der Kommunikations- und Politikwissenschaften an der Uni Wien