banner inside pecore2020 IT

Freiwillige Helfer – Berufung oder Belastung? - Pubblicato da martin_inside

0
×

Attenzione

Questo evento è terminato, rimani connesso per nuovi eventi

Informazioni evento

Inhalt
Freiwillige Helfer sind aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Sie erledigen Dinge, die von Institutionen in diesem Ausmaß nicht gemacht oder auch gar nicht finanziert werden könnten. Ehrenamtliches Engagement ist somit von großer Bedeutung für die Gemeinschaft. Doch was motiviert die Freiwilligen diese Arbeit zu tun und was kann getan werden, damit die freiwillige Arbeit nicht zu einer Belastung wird?

Referentin | Dr. Maria Hildegard Walter
Ass. Prof. am Institut für Psychologie der Universität Innsbruck,
Psychotherapeutin, Klinische - und Gesundheitspsychologin,
Notfallpsychologin, Forschung und Lehre in den Bereichen Klinische Psychologie, Akuttraumatisierung und Psychotraumatologie, Krisenintervention, Psychosomatik,Systemische Therapie

Tags

Contatti :

Date e orari evento :

Giovedì 26 Mar 2020

Potrebbe interessarti anche :

  • Giovedì 01 Ott 2020
    Inhalt Schule bestimmt im Entwicklungsalter von Kindern bzw. Jugendlichen den Großteil des Alltags. Warum hören wir immer mehr von Schulverweigerung/Schulabsentismus, oftmals in Kombination mit Abhängigkeit von sozialen Medien? Ein Versuch auf mögliche Ursachen zu schauen, Anzeichen zu erkennen und evtl. Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Referentin | Dr. Sabine Cagol Psychologin, systemische Psychotherapeutin, systemische Kinder- und Jugendlichen-Therapeutin, Supervisorin i.a., Leitung der EOS Fachambulanz für psychosoziale Gesundheit im Kindes- und Jugendalter Bruneck. Teil des interdisziplinären Teams für Essstörungen im Gesundheitsbezirk Bruneck, Leitung European Alliance Against Depression (EAAD) in Südtirol seit 2017. Referentin | Dr. Claudia Lambeck Dipl. Pädagogin und Dipl. Sozialwirtin (FH), Coaching-Ausbildung – seit über 20 Jahren im rehabilitativen sozialpsychiatrischen Bereich Minderjähriger tätig; Verantwortliche der Sozialtherapeutischen Wohngemeinschaften der EOS Sozialgenossenschaft.
  • Giovedì 26 Nov 2020
    Inhalt Zwangsstörungen sind – oft über viele Jahre – mit großen psychischen Belastungen verbunden und werden von Betroffenen geheim gehalten. Verschiedene Formen der Zwangsstörung, ihre Entstehung und besonderen Merkmale und wirksame psychotherapeutische Hilfe im Umgang mit Zwängen werden im Vortrag dargestellt. Dabei spielt die Konfrontation mit angstbesetzten Situationen eine zentrale Rolle. Ein zweiter wichtiger Zugang ist die Lebensgeschichte und die entstandenen strengen Einstellungen und Haltungen von Betroffenen, die in der Therapie bearbeitet werden. Ein wichtiges Ziel ist der Aufbau von mehr Toleranz für Unsicherheit, die für Betroffenen oft kaum auszuhalten ist. Referent | PD Dr. Horst Mitmansgruber PD Dr. Horst Mitmansgruber ist leitender Psychologe an der Ambulanz der Universitätsklinik für Medizinische Psychologie an der Medizinischen Universität Innsbruck. Als Verhaltenstherapeut, Lehrtherapeut und Ausbildungsleitung der AVM (staatl. anerkannte Ausbildungsinstitution in Verhaltenstherapie in Österreich) arbeitet er seit vielen Jahren psychotherapeutisch mit Menschen, die an Zwängen leiden.
  • Giovedì 17 Set 2020
    Inhalt Jeder dritte Südtiroler klagt über Schlafstörungen. Doch durch schlaflose Nächte wird auch der Alltag zur Belastung. Gesunder Schlaf ist ein wichtiges körperliches und seelisches Grundbedürfnis des Menschen. Gestörter Schlaf ist aber ein sehr weit verbreitetes Phänomen und ein besonders quälendes obendrein. Oft entwickelt sich binnen kurzer Zeit ein Kreislauf zwischen Niedergeschlagenheit, Erschöpfung und Hoffnungslosigkeit. Die Nacht wird so oft zur Sackgasse und der darauffolgende Tag steht im Schatten von verminderte Konzentrations-, Leistungs- und Reaktionsfähigkeit. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Angst vor der Schlaflosigkeit; diese treibt das Sorgenkarussell weiter an: Wenn ich in meiner ohnedies momentan ausgelaugten Verfassung nicht genügend Schlaf bekomme, wird alles nur noch schlimmer. Im Rahmen des Vortrages werden die verschiedenen Formen von Schlafstörungen, deren Ursachen sowie deren Behandlungsmöglichkeiten dargestellt. Kernpunkt wird die Vermittlung von Wissenswertem über verbreitete Schlafmythen und häufig angstmachende Fehleinschätzungen von gesundem und ungesundem Schlaf sein. Referent | Dr. Martin Fronthaler Psychologe und Systemischer Familientherapeut an der psychosomatischen Abteilung des Therapiezentrum Bad Bachgart. Schwerpunkte in der Behandlung von Depressionen, Angststörungen, Zwangsstörungen, somatoformen Störungen sowie Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen.