banner inside 01 it

Maudie - Pubblicato da martin_inside

0
×

Attenzione

Questo evento è terminato, rimani connesso per nuovi eventi

Informazioni evento

CA 2016, 115 Min.
Regie: Aisling Walsh
mit: Sally Hawkins, Ethan Hawke, Kari Matchett

Kanada in den 1930er Jahren. Everett Lewis lebt als Fischhändler zurückgezogen an der Ostküste. Als er sich dazu entschließt, eine Haushälterin zu engagieren, meldet sich auf seine Annonce nur Maud Dowley. Maud leidet seit ihrer Kindheit an einer schweren Form der Arthritis, sie humpelt und ihre Hände sind verkrüppelt. Angetrieben wird sie von ihrer großen Leidenschaft, der Malerei. Die ersten Ölfarben bekommt sie von Everett geschenkt, der längst erkannt hat, dass Maud als Haushälterin nichts taugt. Statt zu putzen, bemalt sie das ganze Haus mit farbenfrohen Bildern und weckt damit zunehmend die Gefühle des mürrischen Everett.

MAUDIE erzählt die wahre Geschichte von Maud Lewis, die sich gegen ihren körperlichen Verfall auflehnt, ihr Glück in der Kunst findet und in den letzten Jahren ihres Lebens schließlich Anerkennung als Folk-Art-Künstlerin erfährt. Die spröde Liebe zwischen dem eigenwilligen Paar findet ihre Entsprechung in der kargen Landschaft von Kanadas Atlantikküste. In der Rolle von Maud versprüht Sally Hawkins ihren bewährt lebensbejahenden Charme.

In Zusammenarbeit mit der Katholischen Frauenbewegung.

Contatti :

Date e orari evento :

Giovedì 21 Mar 2019

Potrebbe interessarti anche :

  • Giovedì 06 Giu 2019
    DE 2018, 103 Min. Regie: Anselm Nathanael Pahnke 15.000 Kilometer, 414 Tage, 15 Länder. Völlig auf sich allein gestellt, fuhr der Hamburger Anselm Nathanael Pahnke einmal quer durch Afrika - ausschließlich mit seinem Fahrrad. Entstanden ist eine intime, ebenso heitere wie mitreißende Reise-Doku, die aus einem sehr persönlichen Blickwinkel die Vielfalt des afrikanischen Kontinents näherbringt. Da Anselm seine Kamera (gerade auch beim Fahren) so oft mitlaufen ließ, sie auf Eselkarren, Bäume oder die umliegenden Gegenstände stellte, entstand eine immense Unmittelbarkeit und Authentizität. So vermittelt der Film einen gänzlich unverstellten Einblick in Ablauf und Ereignisse der Reise - mit allen Gefahren, Strapazen, tragischen Momenten und vor allem Hilfsbereitschaft - und das, obwohl einige der durchreisten Länder zu den ärmsten der Welt zählen. Ein faszinierender Dokumentarfilm über eine Entdeckungsreise, die Suche nach dem Abenteuer und nach dem Ich.
  • Mercoledì 26 Giu 2019
    di Fred McLeod Wilcox – USA 1956 – 98’ "Il pianeta proibito" è ritenuto a tutt’oggi il miglior film di fantascienza degli anni ’50. Il successo venne dai risvolti classici della vicenda, attinta direttamente da "La tempesta" di Shakespeare, ma anche per gli effetti speciali strabilianti per l’epoca. Opera brillante e intelligente, "Il pianeta proibito" costituisce per gli anni ‘50 quello che film come "Guerre stellari" o "Incontri ravvicinati del terzo tipo" rappresenteranno per gli anni ‘70, fissando nuovi parametri nell’immaginario del cinema di fantascienza. Nell'ambito di "Mercoledì Cinema. Fantascienza anni '50". Entrata libera.
  • Sabato 25 Mag 2019
    PS 2018, 132 min. regia: Muayad Alayan con: Maisa Abd Elhadi, Mohammad Eid, Kamel El Basha, Ishai Golan, Bashar Hassuneh, Hanan Hillo, Sivane Kretchner, Amer Khalil In una Gerusalemme intrigante quanto la trama, dove due comunità dovrebbero coesistere ma dove il potere e l’influenza sono esercitati da un’unica forza dominante, anche una storia esclusivamente privata tra due persone scatena conseguenze politiche e sociali di portata inimmaginabile, a dimostrazione di come, in questa terra, nulla sia davvero possibile. Diretto da Muayad Alayan e sceneggiato da Rami Musa Alayan, SARAH & SALEEM - LÀ DOVE NULLE È POSSIBILE racconta la pericolosa dimensione pubblica che assume la relazione extraconiugale tra una donna israeliana e un uomo palestinese.