banner inside 01 it

La donna elettrica - Pubblicato da martin_inside

0
×

Attenzione

Questo evento è terminato, rimani connesso per nuovi eventi

Informazioni evento

FR/IS/UA 2018, 101 min.
regia: Benedikt Erlingsson
con: Halldóra Geirharðsdóttir, Jóhann Sigurðarson, Davíð Þór Jónsson, Magnús Trygvason Eliasen, Ómar Guðjónsson, Iryna Danyleiko, Galyna Goncharenko, Jörundur Ragnarsson

Halla, sembra una donna come le altre, ma dietro la routine di ogni giorno nasconde una vita segreta: compie spericolate azioni di sabotaggio contro le multinazionali che stanno devastando la sua terra, la splendida Islanda. Quando però una sua vecchia richiesta d’adozione va a buon fine, Halla dovrà affrontare la sua sfida più grande.

Già regista dell’acclamato STORIE DI CAVALLI E DI UOMINI, Benedikt Erlingsson conferma il suo talento originale e bizzarro e colpisce al cuore con un ritratto di donna memorabile e un omaggio al paesaggio islandese di struggente bellezza.

Una commedia travolgente e fuori dagli schemi, capace di unire emozione, impegno e divertimento.

Tags

Contatti :

Date e orari evento :

Martedì 12 Feb 2019

Potrebbe interessarti anche :

  • Venerdì 21 Giu 2019
    DE 2019, 90 Min. Regie: Jan Haft Ein Jahr hat der Filmemacher Jan Haft beobachtet, was auf einer Wiese wächst, wer da brütet, wohnt und seine Jungen versteckt. Nirgendwo gibt es mehr Farben zu sehen, als auf einer blühenden Wiese im Sommer. Hier tummeln sich täglich die verschiedensten Arten von Vögeln, Insekten und anderen Tieren zwischen den Gräsern und Kräutern der Wiese. Dabei sind wirklich tolle Aufnahmen entstanden. Du erfährst, warum wir immer weniger solche tollen Wiesen haben. Empfohlen ab 6 Jahren.
  • L'evento si terrà oggi, domani e ogni giorno fino a Mer 24 Apr 2019
    IT 2019, 70 Min. Regie: Martine De Biasi mit: Marian Oberhofer PREIS DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE FÜR DEN BESTEN DOKUMENTARFILM Marion, weiblich geboren, wird Marian, ein Mann. Die dokumentarische Langzeitbeobachtung „Becoming Me“ begleitet ihren Protagonisten einfühlsam und mit psychologischer Tiefe von den ersten Zweifeln bis zum Alltag nach der Geschlechtsangleichung. Mit Marians Lebensweg hinterfragt die Regisseurin auch das Normalitätskonzept der Südtiroler Gesellschaft. Wird Marian in seinem Dorf als Mann akzeptiert werden, oder auf Grund seiner Entscheidung sich selbst zu werden alles verlieren?
  • Mercoledì 15 Mag 2019
    Proiezione del documentario DOPOLAVORO. ALTRI TEMPI CHE SCOMPAIONO, regia di Peter Paul Kainrath (2005) – 30’