banner inside 01 it

Sprich mit! - Pubblicato da martin_inside

0

Informazioni evento

Auf Deutsch in den Tag starten!

Deutsch sprechen und dabei Spaß haben, das ist in „Sprich mit!“ möglich. Kostenfrei, ohne Anmeldung, ohne Altersbegrenzung und vollkommen frei, können alle Interessierten zu den Treffen in der Stadtbibliothek „Europa“ in Bozen erscheinen. Menschen jeden Alters und verschiedener Kulturen können sich ungezwungen auf Deutsch unterhalten und werden dabei von einer Moderatorin deutscher Muttersprache begleitet. Um das freie Sprechen zu ermöglichen, kommen dabei weder Wörterbücher, noch Vokabelhefte zum Einsatz.

Tags

Contatti :

  • Organizzatore : Jugendzentrum papperlapapp
  • Location : Stadtbibliothek Europa
  • Indirizzo : Neubruchweg 11, Bolzano, BZ
  • Telefono : 0471 053856
  • Sito Web : www.papperla.net

Il prossimo evento si terrà tra :

00

giorni

00

ore

00

minuti

00

Date e orari evento :

ogni settimana fino a Gio 19 Dic 2019 nei giorni di: Martedi Giovedi
  • Mar 17 Dicembre, 201908:30-10:30 |
  • Gio 19 Dicembre, 201908:30-10:30 |

Potrebbe interessarti anche :

  • Martedì 07 Gen 2020
    Deutsch, Italiano, English, Español, Français, Ladin
  • Lunedì 03 Feb 2020
    Es diskutieren: Hermann Atz, Leiter des Sozialforschungsinstituts Apollis Eva Cescutti, Mitarbeiterin des Deutschen Bildungsressorts Roland Psenner, em. Univ.-Prof. für Ökologie an der Uni Innsbruck, Präsident der Eurac Roger Pycha, Primar der Psychiatrie Brixen, Lehrbeauftragter der Uni Bozen Moderation: Monika Obrist Zeit: Montag, 3. Februar 2020 – 18 Uhr Ort: Bozen, Waltherhaus, oberes Foyer Eintritt frei „Wenn heute in China ein Sack Reis umfällt, bebt die Erde.“ So umschreibt Theo Sommer in seinem Buch „China First“ die Machtposition Chinas. Das 19. war das europäische Jahrhundert, das 20. das amerikanische, und das 21. wird das asiatische Jahrhundert sein – das meint hingegen Parag Khanna, der in „Unsere asiatische Zukunft“ einen Kontinent analysiert, in dem nicht nur China und Japan zählen. Fühlt Russland sich noch als europäisches oder zunehmend als asiatisches Land? Eine spannende Frage, zumal der Westen, so Horst Teltschik, genauso „Russisches Roulette“ spielt und mitverschuldet, dass aus dem Ende des Kalten Krieges ein immer kälterer Frieden wird. Den Blick nach Südosten richtet Susanne Koelbl in ihrer Reportage „Zwölf Wochen in Riad“ und nimmt uns mit nach Saudi-Arabien, ein Land im Umbruch, reich an Öl wie Konflikten, das sich nun dem Tourismus öffnen will. Geografisch am nördlichen Rand, aber mittendrin im Spannungsfeld der Mächte und ihrer Interessen befindet sich „Die neue Arktis“, die Marzio G. Mian beschreibt: Als Füllhorn an Bodenschätzen, als Handelsroute, Militärstützpunkt oder ausbaufähiges Touristenziel weckt die Arktis Begehrlichkeiten, die ausgerechnet durch den Klimawandel greifbarer scheinen. Fünf Bücher des Ausstellungsschwerpunkts „Vielerorts“ bei den „Bücherwelten im Waltherhaus“, über die sich vortrefflich debattieren lässt! Diskutiert wird über folgende Bücher: • Parag Khanna. Unsere asiatische Zukunft. (Rowohlt Berlin, 2019) • Susanne Koelbl. Zwölf Wochen in Riad. Saudi-Arabien zwischen Diktatur und Aufbruch (Deutsche Verlagsanstalt, 2019) • Marzio G. Mian. Die neue Arktis. Der Kampf um den hohen Norden (Folio, 2019) • Theo Sommer. China First. Die Welt auf dem Weg ins chinesische Jahrhundert (C. H. Beck, 2019) • Horst Teltschik. Russisches Roulette. Vom Kalten Krieg zum Kalten Frieden (C. H. Beck, 2019) Zeit: Montag, 3. Februar 2020 – 18 Uhr Ort: Bozen, Waltherhaus, oberes Foyer Eintritt frei Eine Veranstaltung der Sprachstelle im Südtiroler Kulturinstitut im Rahmen der „Bücherwelten im Waltherhaus“
  • Martedì 17 Dic 2019
    interviene Vincenzo Passerini autore del libro introduce e modera Alberto Faustini direttore dell’Alto Adige Il ricavato della vendita dei libri andrà a supportare il progetto dell’area profughi della Caritas. In tempi feroci, oggi come ieri, le coscienze devono decidere se stare dalla parte dei carnefici o delle vittime. Se fingere di non vedere la vittima, oppure soccorrerla e accoglierla. Ovunque ci sono coscienze soccorrono e accolgono, si oppongono alla disumanità, si battono per la giustizia e l’uguaglianza, credono nella fraternità, tengono viva la speranza.