banner inside 01 de

DANTE:DREAMS - Veröffentlicht von martin_inside

0
×

Achtung

Dieses Event ist vorbei, bleibe mit uns für weitere Events

Event-Informationen

Uraufführung

Nel mezzo del cammin di nostra vita … Dante schreibt sich schon mit dem ersten Vers seiner vor rund 700 Jahren entstandenen „Göttlichen Komödie“ in die Mitte unseres Lebens ein. Wir sind gemeint, unser Leben, wir Menschen heute, hier und jetzt. Der Dichter lädt uns ein, mit ihm eine große Jenseitsreise anzutreten. Sie führt durch die Hölle, über den Läuterungsberg ins Paradies.
Er lädt uns ein, in hundert Gesängen die Welt zu erkunden, unser alltägliches Handeln zu befragen, unser Wünschen und Wollen, unser Menschsein zu verstehen. Dante geht an der Seite des zukunftskundigen Dichters Vergil. Er geht und sieht. Und während Dante aus dem Jenseits berichtet, sagt er seit Jahrhunderten ganz unerwartet viel über das Diesseits aus, über die Fehlbarkeit des Menschen, über Machtmissbrauch, Korruption, soziale Sünden und Unrecht. Virtù und canoscenza sind der Antrieb dieser Wanderung, Liebe ist die große Sehnsucht und Angst der stille Wegbegleiter. Erschöpft und überfordert von dem oft schaudervollen Weg, fällt der Dichter immerzu in eine ihm Heil bringende Ohnmacht. Er schläft.

„Dante:Dreams“ ist eine atmosphärisch dichte, transdisziplinäre Performance anlässlich des 700. Todestags des großen Dichters. Sechs Schauspieler*innen (dt / it) suchen ihren Dante. Sie lassen sich von Motiven, Themen, Figuren, Geschichten oder Stimmungen aus allen drei cantiche der „Göttlichen Komödie“ inspirieren und entwickeln einen Theaterabend, der zwischen Traum und Alptraum changiert, ganz nah bei uns ist und dennoch ein Dante-Universum eröffnet, das gleichermaßen verstört wie erstaunt.

Dante Alighieri * im Mai oder Juni 1265 in Florenz, er war Dichter, Theologe, Philosoph, Vater von vier Kindern und am politischen Leben seiner Vaterstadt aktiv beteiligt. 1302 wird er staatsfeindlicher Umtriebe bezichtigt, sämtlichen Ämtern enthoben und zu einer Geldbuße verurteilt. Als er das Urteil nicht anerkennt, wird er zum Tode verurteilt. Es beginnt die Zeit eines langen Exils, in der er „De vulgari eloquentia“ und „Convivio“ (beide unvollendet) sowie das Meisterwerk „La Commedia“ schreibt. Dante gilt als “Vater” der italienischen Sprache. Er starb am 14. September 1321 in Ravenna.

Kontakte :

Datum und Uhrzeit des Events :

jeden Tag bis am Sa 16 Okt 2021

Veröffentlicht von :

Könnte dich auch interessieren :

  • Samstag 27 Nov 2021
    di Natalino Balasso regia Marta Dalla Via con Natalino Balasso, Andrea Collavino, Marta Cortellazzo Wiel scene Roberto Di Fresco costumi Sonia Marianni luci Luca dé Martini di Valle Aperta produzione TEATRO STABILE DI BOLZANO Natalino Balasso riscrive l’opera di Angelo Beolco detto il Ruzante e interpreta questo nuovo testo teatrale, nato da una sua raffinata e profonda ricerca linguistica, sul palcoscenico assieme a lui ( o con lui) ad Andrea Collavino e Marta Cortellazzo Wiel. Marta Dalla Via, raffinata caratterista e profonda conoscitrice delle corde espressive di Balasso/ Ruzante, dirige questo ensemble affiatato, tesse i fili e i toni di questa commedia e calibra la vis comica con quella drammatica.
  • jeden Tag bis am Fr 12 Nov 2021
    19. Europäischer Kleinkunstwettbewerb “Niederstätter surPrize 2021” Im letzten Jahr musste der Europäische Kleinkunstwettbewerb „Niederstätter surPrize“ kurzfristig abgesagt werden. Ein neues Jahr bedeutet hoffentlich neues Glück! Und mit demselben überarbeiteten Konzept und denselben Teilnehmer*innen wollen wir es heuer wieder wagen: Damit es in der Künstlergarderobe nicht zu eng wird, gehen nur drei Künstler-/gruppen ins Rennen, die allerdings an allen drei Abenden auftreten und so von mehreren Leuten gesehen werden können. Wie üblich wird es drei Preise zu gewinnen geben, den 1. Preis (3.000 Euro), den 2. Preis (2.000 Euro) und den 3. Preis (1.500 Euro) mit den dazugehörigen Trophäen. Auf der Bühnen stehen Ausnahmetalente, die einen bunten Kleinkunst-Bogen spannen: Txema (ES), Jelena Popržan (SRB) und inback (D). Nähere Infos können Sie demnächst dem gesonderten Programmheft unter dem link SPECIALS entnehmen.
  • Freitag 12 Nov 2021
    di Remo Binosi regia Michela Cescon con Anna Foglietta, Paola Minaccioni produzione Teatro di Dioniso. Teatro Stabile del Veneto con la collaborazione di Teatro Stabile di Bolzano e del Teatro Cristallo Tre fuoriclasse della scena, primedonne versatili e altamente talentuose, danno vita allo spettacolo “L'attesa" di Remo Binosi. Il testo che le tre artiste hanno presentato sotto forma di lettura nell’ambito di FUORI! racconta del confronto, prima astioso, poi complice, infine conflittuale, di due donne. Cornelia, nobile veneta promessa in sposa al duca di Francia, è segregata in campagna dalla famiglia perché resa gravida da un altro uomo durante una festa di Carnevale. Sola, in una stanza buia, può contare soltanto sui servizi di una vecchia nutrice, finché non le viene affiancata Rosa, donna popolana e tuttofare…