bbb LMB STEINHAUS WEB 600x220

Tanz Bozen: CHIARA BERSANI - Veröffentlicht von martin_inside

0
×

Achtung

Dieses Event ist vorbei, bleibe mit uns für weitere Events

Event-Informationen

CHIARA BERSANI
L'ANIMALE
Choreografie: Chiara Bersani
Präsentiert im Rahmen des Projekts „Swans never die“

Kontakte :

Datum und Uhrzeit des Events :

Donnerstag 29 Jul 2021

Veröffentlicht von :

Könnte dich auch interessieren :

  • Mittwoch 22 Sep 2021
    Robert Görl (DAF) “Schraubt” KORG MS20/SQ10 Der Künstler Dirk Bell lädt den Musiker Robert Görl (Mitglied des Elektropunk Duos DAF) zu einer Klangentfaltung über KOKA Lautsprecher ein. Görls einzigartige prozessuale Performance gibt einen persönlichen Einblick in den komplexen und intimen Vermittlungsprozess zwischen Mensch und Maschine, die nach wir vor eine wichtige zeitgenössische Frage darstellt.
  • Donnerstag 14 Okt 2021
    MALA EDUCACION – ATTO II Stefania Bertola_IT performance Die Tänzerin Stefania Bertola überlegt in ihrem Tanzstück, inwieweit die Erziehung verantwortlich ist für unsere unterschiedliche Wahrnehmung des weiblichen und männlichen Rollenbildes und inwieweit wir bestimmte Verhaltensmuster in einer Person voraussetzen. Konzept, Choreografie, Regie: Stefania Bertola AUSBRECHEN/SCONFINARE Sabine Raffeiner_IT video+performance FRACTALE Francesca Ziviani_IT/FR Tanzfilm Fractale befasst sich mit der universellen Spannung zwischen Gleichgewicht und Ungleichgewicht. In einem Video von Damien Bourletsis choreografiert Francesca Ziviani Szenen zum Thema der menschlichen Beziehungen und stellt sich die Frage: Wie finden wir Harmonie im Konflikt? Konzept: Francesca Ziviani Produktion: Sens Interieur Brut, La Plateforme Toulouse
  • Freitag 22 Okt 2021
    Uraufführung Nel mezzo del cammin di nostra vita … Dante schreibt sich schon mit dem ersten Vers seiner vor rund 700 Jahren entstandenen „Göttlichen Komödie“ in die Mitte unseres Lebens ein. Wir sind gemeint, unser Leben, wir Menschen heute, hier und jetzt. Der Dichter lädt uns ein, mit ihm eine große Jenseitsreise anzutreten. Sie führt durch die Hölle, über den Läuterungsberg ins Paradies. Er lädt uns ein, in hundert Gesängen die Welt zu erkunden, unser alltägliches Handeln zu befragen, unser Wünschen und Wollen, unser Menschsein zu verstehen. Dante geht an der Seite des zukunftskundigen Dichters Vergil. Er geht und sieht. Und während Dante aus dem Jenseits berichtet, sagt er seit Jahrhunderten ganz unerwartet viel über das Diesseits aus, über die Fehlbarkeit des Menschen, über Machtmissbrauch, Korruption, soziale Sünden und Unrecht. Virtù und canoscenza sind der Antrieb dieser Wanderung, Liebe ist die große Sehnsucht und Angst der stille Wegbegleiter. Erschöpft und überfordert von dem oft schaudervollen Weg, fällt der Dichter immerzu in eine ihm Heil bringende Ohnmacht. Er schläft. „Dante:Dreams“ ist eine atmosphärisch dichte, transdisziplinäre Performance anlässlich des 700. Todestags des großen Dichters. Sechs Schauspieler*innen (dt / it) suchen ihren Dante. Sie lassen sich von Motiven, Themen, Figuren, Geschichten oder Stimmungen aus allen drei cantiche der „Göttlichen Komödie“ inspirieren und entwickeln einen Theaterabend, der zwischen Traum und Alptraum changiert, ganz nah bei uns ist und dennoch ein Dante-Universum eröffnet, das gleichermaßen verstört wie erstaunt. Dante Alighieri * im Mai oder Juni 1265 in Florenz, er war Dichter, Theologe, Philosoph, Vater von vier Kindern und am politischen Leben seiner Vaterstadt aktiv beteiligt. 1302 wird er staatsfeindlicher Umtriebe bezichtigt, sämtlichen Ämtern enthoben und zu einer Geldbuße verurteilt. Als er das Urteil nicht anerkennt, wird er zum Tode verurteilt. Es beginnt die Zeit eines langen Exils, in der er „De vulgari eloquentia“ und „Convivio“ (beide unvollendet) sowie das Meisterwerk „La Commedia“ schreibt. Dante gilt als “Vater” der italienischen Sprache. Er starb am 14. September 1321 in Ravenna.