TOP banner inside AZB corsi estivi DE

Arlecchino furioso - Veröffentlicht von martin_inside

0
×

Achtung

Dieses Event ist vorbei, bleibe mit uns für weitere Events

Event-Informationen

di Giorgio Sangati, Sara Allevi, Anna De Franceschi, Michele Mori, Marco Zoppello
regia Marco Zoppello
coproduzione Stivalaccio Teatro e Teatro Stabile del Veneto

Questo “Arlecchino” fuoco e fiamme interpretato dalla giovane compagnia Stivalaccio Teatro, gioca a quel gioco che è la Commedia dell’arte, ci porta dentro un teatro magico, che proprio nell’essere un teatro “bambino” trova la propria forza deflagrante, capace di lanciarti in un universo di fantasia.
di Giorgio Sangati, Sara Allevi, Anna De Franceschi, Michele Mori, Marco Zoppello
regia Marco Zoppello
coproduzione Stivalaccio Teatro e Teatro Stabile del Veneto

Questo “Arlecchino” fuoco e fiamme interpretato dalla giovane compagnia Stivalaccio Teatro, gioca a quel gioco che è la Commedia dell’arte, ci porta dentro un teatro magico, che proprio nell’essere un teatro “bambino” trova la propria forza deflagrante, capace di lanciarti in un universo di fantasia.

Kontakte :

Datum und Uhrzeit des Events :

Donnerstag 10 Jun 2021

Veröffentlicht von :

Könnte dich auch interessieren :

  • Montag 19 Jul 2021
    SHAHAR BINYAMINI EVOLVE Choreografie: Shahar Binyamini Ein Duett zum Thema Wachstum, sowohl im wissenschaftlichen als auch im künstlerischen Sinne. Mit körperlicher Betätigung und viel Mühe trainieren Tänzerinnen und Tänzer ihre Muskeln und versuchen in einem ewigen Kampf, ihre Körper besser kennen und beherrschen zu lernen. In Evolve des israelischen Choreografen Shahar Binyamini, der bei der Batsheva Dance Company aufgewachsen ist, treffen sich zwei Körper, die sich gleichzeitig anziehen und abstoßen. Ihr Spiel dreht sich um Macht, die Behauptung der Einzigartigkeit aber auch um die Suche nach Harmonie, die sie dazu bringt, sich fortzubewegen und mit der chaotischen Welt, die sie umgibt, zu interagieren. Ein körpernahes, selten schönes Duett ohne Schnörkel zweier herausragender Interpreten, das sich um die Essenz und die Authentizität der Bewegung dreht. Nach einer ersten 20-minütigen Studie, die beim International Dance Explosure in Tel Aviv im Dezember 2020 gezeigt wurde, zeigt sich Evolve nun in seiner endgültigen Form und profitiert zusätzlich von den Forschungsergebnissen, die Shahar Binyamini als Choreographer in Residence am Weizmann Institute of Science mit einer Gruppe von Wissenschaftlern zusammengetragen hat. Choreografie: Shahar Binyamini Performance: Yotam Baruch, Kornelia Lech Musik: Mica Levi Kostüme: Shahar Binyamini, Omri Alvo In Zusammenarbeit mit dem Festival Fuori Programma Dauer: 50 minuti
  • Samstag 17 Jul 2021
    COLLETTIVO CINETICO DIALOGO TERZO: IN A LANDSCAPE Choreografie: Alessandro Sciarroni Dialogo Terzo: In a landscape von Alessandro Sciarroni für CollettivO CineticO, eine der herausragenden Avantgarde-Gruppen Italiens, übersetzt Bewegungen aus der Sportgymnastik in eine Performance zur gleichnamigen Musik aus der Feder des jungen John Cage. In a landscape, ein Stück für Soloklavier (oder Harfe) aus dem Jahr 1948, ist eine rhythmische Komposition mit meditativen Anklängen. Mit ihrer ganz eigenen Atmosphäre eignet sich die Musik besonders gut für dieses Auftragswerk, bei dem Sciarroni eine repetitive Bewegungsabfolge mit dem Hula Hoop Reifen auf die Bühne bringt. Der Kreis ist ein wichtiges Thema für den Choreografen aus den Marken, das er hier anhand der Geschicklichkeitsübung mit den bunten Reifen wieder aufgreift. Die fünf Performeri*innen in geschlechterneutralen Dressen schaffen mit ihren manchmal ruckartigen, manchmal fließenden Bewegungen eine hypnotische, meditative Energie. Choreografie: Alessandro Sciarroni Tänzer und Tänzerinnen: Simone Arganini, Margherita Elliot, Carmine Parise, Angelo Pedroni, Francesca Pennini, Stefano Sardi (Klavier) Musik: John Cage, Stefano Sardi Licht: Alessandro Sciarroni Dauer: 35 Minuten
  • Freitag 16 Jul 2021
    GAUTHIER DANCE//THEATERHAUS STUTTGART SWAN LAKES Choreografien: Marie Chouinard, Marco Goecke, Hofesh Shechter, Cayetano Soto Italienische Erstaufführung In der Tanzwelt ist der Schwanensee der unangefochtene Superstar unter den Balletten, das meistgeliebte, aber sicherlich auch meistgespielte Stück aller Zeiten. Die Archetypen und Gegensätze, die darin vorkommen – Mensch/Tier, Liebe/Verrat, Gut/Böse –, haben über Jahrhunderte hinweg viele Bühnenautoren inspiriert. Eric Gauthier, Gründer und künstlerischer Leiter von Gauthier Dance in Stuttgart, hatte die Idee, vier herausragende Vertreter*innen der internationalen Tanzszene zu einer Neuinterpretation aufzufordern. Aus einem Schwanensee werden dadurch gleich vier völlig unterschiedliche Seen mit einer Dauer von jeweils zwanzig Minuten. Die Kanadierin Marie Chouinard schuf eigens dafür Le Chant du cygne: le Lac für acht Tänzer*innen zu einer elektronischen Komposition von Louis Dufort mit Anklängen an Tschaikowski. Der Israeli Hofesh Shechter konzentrierte seinen Blick auf die negative Energie des schwarzen Schwans. Sein Schwanensee hat die Klarheit verloren und erforscht seine finsteren Wasser zu einer pochenden, vom Choreografen selbst kreierten Musik. Die magische Verwandlung vom Mensch zum Tier war der Aspekt, der den Spanier Cayetano Soto am meisten reizte, gemeinsam mit dem universellen, kulturübergreifenden Element des untrügbaren Instinkts. Marco Goecke, Artist in Residence bei Gauthier Dance, ist schließlich der einzige der Vierergruppe, der zu den Ursprüngen Tschaikowskis zurückkehrt, indem er mit Shara Nu den antiken Mythos des Schwans in eine männliche Form gießt. Musik: Louis Dufort, Hofesh Shechter, Peter Gregson, Pjotr I. Tschaikowski Dauer: 80 Minuten, inkl. Pausen