TOP banner Sulla strada dei vini

Benutzer : martin_inside

Event von : martin_inside

0
Others
Freitag, 12 Mär 2021 10:00-19:00 |
jeden Tag bis am So 14 Mär 2021

Der Käsemarkt in Sand in Taufers zieht Käseliebhaber aus ganz Europa an. Im Zwei-Jahres-Abstand stellen Produzenten - ebenfalls aus ganz Europa - ihre besonderen, schmackhaften, einzigartigen Käsesorten zu Verkostung und Verkauf. Aber das Besondere dieses Marktes ist die große Vielfalt an speziellen Köstlichkeiten ... Schokolade, Kaffee, Öl, Honig, Brot, Trüffel, Tee, Schnaps, Schinken, Yoghurt und ... und ...: eine Fundgrube für Genussmenschen!

0
Exhibitions
Samstag, 13 Mär 2021 10:00-18:00 |
jede Woche bis am Sa 05 Jun 2021 an den Tagen: samstag

Die erste große Einzelausstellung in Italien von Robert Breer (Detroit, Michigan, USA, 1926 - Tucson, Arizona, USA, 2011) zeichnet die rund sechzig Jahre seines künstlerischen Schaffens nach und versammelt zum ersten Mal in Italien eine breite Auswahl von Gemälden, Experimentalfilmen und Skulpturen, die der Künstler von den frühen 1950er Jahren bis zu seinem Todesjahr 2011 geschaffen hat. Kuratiert wird die Ausstellung von Vincenzo de Bellis und Micola Brambilla. Als ein Pionier der Animationstechniken gehörte Robert Breer zu den Begründern der amerikanischen Avantgarde. Er gilt heute als einer der innovativsten Autoren des Experimentalfilms. Während seiner gesamten Karriere entzog sich der Künstler formalen, stilistischen und konzeptuellen Etiketten und konzentrierte sich auf eine freie, aber gleichzeitig äußerst kohärente Recherche, womit er die visuelle Arbeit weit über die traditionellen Sprachgebiete hinaus ausdehnte. Er führte verschiedene Experimente - von abstrakter Malerei bis zum strukturellen Film, über Fluxus und Pop bis hin zum Minimalismus - durch, ohne sich jemals endgültig an eine dieser Bewegungen zu binden. Anhand einer Auswahl von mehr als siebzig Werken widmet sich die Ausstellung den Hauptthemen der Kunst von Robert Breer, angefangen von seiner malerischen Praxis, über die Filmkunst, bis hin zu einer umfangreichen Selektion von Zeichnungen und Skulpturen. Auf diese Weise erforscht die Ausstellung den formalen und konzeptuellen Ansatz, mit dem Robert Breer sich über sechzig Jahre lang befasste, und feiert die Vielfalt, die sein Gesamtwerk kennzeichnet. Das Spannungsfeld, das sich zwischen bewegtem und statischem Bild erkennen lässt, offenbart Breers ständige Reflexion über die Möglichkeit, Zeit einzufangen, wobei die Grenzen zwischen abstrakter und figurativer Darstellung, Bewegung und Statik, Objekt und Subjekt verwischt werden, um die Grenzen unserer Wahrnehmung zu testen. Eine umfangreiche Selektion von Zeichnungen zeigt die sorgfältige und akribische Studie, die der Künstler, vor der Herstellung von Filmen und Skulpturen, der Komposition und Schaffung eines Assoziationssystems widmete. Die Zeichnungen bieten den Betrachtenden so die Möglichkeit, alle nur denkbaren Interaktionen zwischen Formen und Farben auszuloten und zu verweilen, um jene Details zu beobachten, die in den Filmen zu schnell ablaufen, um erfasst werden zu können. Die verschiedenen Werkgruppen, aus denen sich Robert Breers Oeuvre zusammensetzt, werden in der Ausstellung versammelt, um die Tiefe und Komplexität einer visionären Praxis zu feiern und von einer ständigen Suche des Zeitbegriffs zu erzählen, der - wie der Titel der Ausstellung suggeriert - in der Schwebe lebt, auf der Grenze zwischen Realem und Abstraktem, zwischen Statik und Bewegung, zwischen der Magie des Phänomens und dem Absoluten. Robert Breer (Detroit, Michigan, USA, 1926 - Tucson, Arizona, USA, 2011) Als Sohn eines Ingenieurs der Chrysler Corporation studierte Breer zunächst Ingenieurswesen und wechselte kurz darauf an die Kunstfakultät der Stanford University (Kalifornien), wo er zu den ersten Studenten gehörte. Die 1950er Jahre verbrachte er in Paris, wo er eine visuelle Geometrie entwickelte, die vom Neoplastizismus Piet Mondrians (1872-1944) inspiriert, gleichzeitig aber zutiefst innovativ und an der Idee eines "elastischen Raums" orientiert war. Die ausgestellten Gemälde, darunter Time Out (1953) - wie der Titel der Ausstellung - Three Stage Elevator (1955) und Composition aux trois lignes (1950), offenbaren eine Interpretation der Abstraktion, die von Mondrians formaler Reinheit abweicht, um unregelmäßige Elemente und schwankende Linien, die eine Bewegung andeuten, zu schaffen. Kurz nach seinem Debüt als Maler entwickelte Breer - beginnend mit seinem ersten Film From Phases I (1952) - die Idee vom Film, der aus einer Abfolge von mehreren, voneinander unabhängigen Bildern besteht - was eine direkte Folge der in seinen Gemälden vorhandenen Bewegungsidee ist. Durch das Experimentieren mit verschiedenen Animationstechniken, u.a. mit Daumenkinos (fünf davon werden in der Ausstellung gezeigt), verwirklichte sich Breer den Wunsch, der Bewegung Körperlichkeit zu verleihen, damit sie für die Betrachtenden in Echtzeit erfahrbar wurden. In Filmen wie Recreation (1956), A Man and His Dog Out for Air (1957), 69 (1968), Fuji (1974) und Swiss Army Knife With Rats and Pigeons (1980) werden die ZuschauerInnen von blitzenden, unregelmäßig auftauchenden, schwingenden Linien, Farben, Buchstaben, abstrakten Formen und Bildern bombardiert, wodurch das entsteht, was Breer "einen Angriff auf die Netzhaut“ [“assault and battery on the retina”] nannte. Mit Hilfe von Jean Tinguely (1925 - 1991) begann Breer in den 1950er Jahren eine Reihe "prä-cinematischer Objekte" herzustellen. In den 1960er Jahren zeigte er die sogenannten Mutoscopes [Mutoskope] zunächst in Paris, dann in New York. Diese elementaren filmischen Vorrichtungen präsentieren eine Abfolge von Einzelbildern, die auf einer Walze angeordnet sind, und zeigen den Betrachtenden - in der gewünschten Geschwindigkeit abgespult - die Phänomenologie der Bewegung, die sich in ihrem Ursprung und ihrer Entwicklung offenbart. In den 1960er Jahren begann Breer mit der Produktion eines weiteren wichtigen Werkkorpus, den sogenannten Floats: Skulpturen in verschiedenen Größen, Materialien und Formen, die - wie der Titel der Serie beschreibt - im Raum schweben. Sie sind die dreidimensionale Umsetzung der abstrakten und anti-narrativen Formen, die seine bisherige bildnerische und vor allem kinematografische Recherche kennzeichneten. Diese einfachen Formen, die mit Ironie auf den Minimalismus anzuspielen scheinen, bewegen sich frei, mit einer kaum wahrnehmbaren Geschwindigkeit, im Raum, und ändern im Falle einer Kollision ihre Flugbahn. Ihre Umgebung wird ständig aktualisiert und verändert, während die Formen kollidieren und ihre Richtung ändern. Werke wie Switz (1965), Borne (1967), Porcupine (1967), Float (1970) und Tambour (1972) umgeben die Betrachtenden wie animierte Präsenzen und wirken, indem sie nach und nach ihre Bewegung offenbaren, auf die Wahrnehmung des Augenblicks und die Präsenz unserer Körper im physischen Raum um uns herum.

0
Theatre
Montag, 08 Mär 2021 20:30
Montag 08 Mär 2021

uno spettacolo di Mario Perrotta consulenza alla drammaturgia Massimo Recalcati con Mario Perrotta e Paola Roscioli TEATRO STABILE DI BOLZANO - LA PICCIONAIA CENTRO DI PRODUZIONE TEATRALE Dopo aver indagato la figura evanescente dei padri contemporanei, il secondo capitolo della trilogia In nome del padre, della madre, dei figli sposta la lente di ingrandimento sulla figura materna. Una figura che - nonostante l’evoluzione del ruolo materno degli ultimi decenni - ha mantenuto costante nel tempo una sorta di sacralità e onniscienza che la rende ingiudicabile, al di sopra del bene e del male. Ed è così compresa nel suo ruolo che rischia di diventare soffocante nei confronti dei figli e escludente nei confronti di quei pochi padri che vorrebbero interpretare a pieno titolo il proprio ruolo.

0
Theatre
Montag, 08 Mär 2021 20:30
Montag 08 Mär 2021

uno spettacolo di Mario Perrotta consulenza alla drammaturgia Massimo Recalcati con Mario Perrotta e Paola Roscioli TEATRO STABILE DI BOLZANO - LA PICCIONAIA CENTRO DI PRODUZIONE TEATRALE Dopo aver indagato la figura evanescente dei padri contemporanei, il secondo capitolo della trilogia In nome del padre, della madre, dei figli sposta la lente di ingrandimento sulla figura materna. Una figura che - nonostante l’evoluzione del ruolo materno degli ultimi decenni - ha mantenuto costante nel tempo una sorta di sacralità e onniscienza che la rende ingiudicabile, al di sopra del bene e del male. Ed è così compresa nel suo ruolo che rischia di diventare soffocante nei confronti dei figli e escludente nei confronti di quei pochi padri che vorrebbero interpretare a pieno titolo il proprio ruolo.

0
Theatre
Mittwoch, 10 Mär 2021 20:30
Mittwoch 10 Mär 2021

uno spettacolo di Mario Perrotta consulenza alla drammaturgia Massimo Recalcati con Mario Perrotta e Paola Roscioli TEATRO STABILE DI BOLZANO - LA PICCIONAIA CENTRO DI PRODUZIONE TEATRALE Dopo aver indagato la figura evanescente dei padri contemporanei, il secondo capitolo della trilogia In nome del padre, della madre, dei figli sposta la lente di ingrandimento sulla figura materna. Una figura che - nonostante l’evoluzione del ruolo materno degli ultimi decenni - ha mantenuto costante nel tempo una sorta di sacralità e onniscienza che la rende ingiudicabile, al di sopra del bene e del male. Ed è così compresa nel suo ruolo che rischia di diventare soffocante nei confronti dei figli e escludente nei confronti di quei pochi padri che vorrebbero interpretare a pieno titolo il proprio ruolo.

0
Theatre
Donnerstag, 11 Mär 2021 20:30
Donnerstag 11 Mär 2021

uno spettacolo di Mario Perrotta consulenza alla drammaturgia Massimo Recalcati con Mario Perrotta e Paola Roscioli TEATRO STABILE DI BOLZANO - LA PICCIONAIA CENTRO DI PRODUZIONE TEATRALE Dopo aver indagato la figura evanescente dei padri contemporanei, il secondo capitolo della trilogia In nome del padre, della madre, dei figli sposta la lente di ingrandimento sulla figura materna. Una figura che - nonostante l’evoluzione del ruolo materno degli ultimi decenni - ha mantenuto costante nel tempo una sorta di sacralità e onniscienza che la rende ingiudicabile, al di sopra del bene e del male. Ed è così compresa nel suo ruolo che rischia di diventare soffocante nei confronti dei figli e escludente nei confronti di quei pochi padri che vorrebbero interpretare a pieno titolo il proprio ruolo.

0
Others
Dienstag, 23 Mär 2021 19:00-22:00 |
jeden Monat am Di 27 Apr 2021 la quarta settimana an den Tagen: Martedì

Was macht man mit Dingen, die defekt sind? Wegwerfen? Kommt für uns nicht in Frage! Ab Ende Oktober dreht sich in der BASIS Vinschgau Venosta an jedem letzten Dienstag im Monat, von 19:00 bis 22:00 Uhr, alles ums Reparieren. Im Salotto und in der offenen Werkstatt stehen mehrere ehrenamtliche Handwerker*innen zur Verfügung, um gegen eine freiwillige Spende bei allen möglichen Reparaturen zu helfen: Elektriker, Tischler, Fahrradmechaniker, Schneider und PC-Bastler; Alles, was nicht mehr funktioniert, kaputt oder beschädigt ist, kann mitgebracht werden. Die Fachleute im Repair Café bemühen sich um eine Lösung! Das Repair Café ist auch dazu gedacht den Müllberg zu reduzieren und gemeinsam zu werkeln. Wir befinden uns in einem System, wo nach kurzer Abnutzung Gebrauchsgegenstände einfach weggeworfen werden. Auch Gegenstände, denen fast nichts fehlt und die nach einer einfachen Reparatur wieder ordentlich zu gebrauchen wären. Mit dem Repair Cafè will BASIS Vinschgau Venosta und die Umweltschutzgruppe Vinschgau das ändern. Das Konzept ist 2009 in Amsterdam entstanden. Es ist eine Initiative von Martine Postma, damals Journalistin und Publizistin. Sie gründete 2010 die Stiftung "Stichting Repair Café" (siehe Repaircafe.org/de). Diese Stiftung unterstützt örtliche Gruppen weltweit, auch unser Repair Cafè in der BASIS Vinschgau Venosta. Das Repair Cafè erfolgt ohne Anmeldung! Wiederholt werden im Rahmen dieses Formates auch themenrelevante Vorträge und kleinere Events stattfinden.

0
Music
Freitag, 16 Jul 2021 20:00
Freitag 16 Jul 2021

Der erste Künstler des Maia Music Festivals 2021 steht fest. Mit Mark Forster kann gleich ein Top Act für das noch junge Meraner Musikfestival präsentiert werden. Am Freitag, den 16. Juli macht der smarte Künstler den Pferderennplatz Meran den Anfang für ein großartiges Line Up, das in den kommenden Monaten nach und nach zur Gänze vorgestellt werden wird. Mit über 50 fast ausnahmslos ausverkauften Shows war 2019 ein grandioses Konzertjahr für Mark Forster und seine Fans. Der sympathische Musiker begeisterte mit einer ausgefeilten Show und vielen kleinen Überraschungen. Anknüpfend an den großen Erfolg der dreiteiligen LIEBE Tour 2019 gibt es 2021 eine Fortsetzung. Mark Forsters aktuelles Studioalbum heißt „Liebe“ (VÖ 16.11.2018). Er ist damit ein musikalischer Abenteurer geblieben. Für jedes neue Werk reist er an für ihn noch unbekannte Orte und musiziert mit den unterschiedlichsten Menschen. Entstanden sind die Songs des Albums in London, Florenz, Uganda und Berlin. Sie klingen unverwechselbar nach ihm selbst, so charismatisch ist seine Stimme und auch die Art, in der er seine wechselnden Inspirationen in massenbegeisternden, sich sofort im Ohr verhakenden Pop überführt. Aktuell besticht Mark Forster damit seinem Weg, inhaltlich immer klarer zu werden zu folgen und sich bei der Produktion neuer Songs absolut keine Grenzen zu setzen. So ist die aktuelle Single „Bist du Okay“ nach „Übermorgen“ wieder eine Überraschung und setzt dennoch eine konsequente Entwicklung fort. Mark Forster ist ein Künstler des Kleinen und des Großen, des vergänglichen Moments und der bleibenden Erinnerung an musikalisches Glück. Um dieses Glück und die besonderen Momente mit seinem Publikum zu teilen, kommt er 2021 erneut auf Open Air Tour durch Deutschland, Österreich, die Schweiz und nach Meran.

0
Art & Culture
Montag, 08 Mär 2021 19:00-20:00 |
Das Event findet heute statt., morgen e jede Woche bis am Do 01 Apr 2021 an den Tagen: montag dienstag mittwoch donnerstag

Sicher – einfach – effizient! Nach diesem Motto wird die Sprachlounge in den nächsten Wochen wieder virtuell angeboten! Die Sprachlounge gibt es jetzt also wieder bequem von ZU HAUSE aus und zwar mit allen 8 Sprachen! Sich anmelden und im Videochat via Internet an den kostenfreien Treffen teilnehmen, geht ganz einfach. Wie funktioniert´s? Um Näheres darüber zu erfahren, melden Sie sich einfach per Mail an sprachlounge@papperla.net zum Newsletter der Sprachlounge an, die ein Mal pro Woche versendet wird. Für jedes Treffen gilt ein Maximum von 8 Teilnehmer/innen. Man kann sich immer für die Treffen der jeweils nächsten Woche anmelden. Die Moderatoren/innen der Sprachlounge werden, wie üblich, die Konversation am virtuellen Sprachtisch anleiten. Deutsch Dienstag, 19.00-20.00 Uhr Donnerstag, 9.30-10.30 Uhr English Dienstag, 19.00-20.00 Uhr Donnerstag, 19.00-20.00 Uhr Español Montag, 19.00-20.00 Uhr Français Mittwoch, 19.00-20.00 Uhr Italiano (14tägig) Mittwoch, 19.00-20.00 Uhr Ladin (14tägig) Montag, 19.00-20.00 Uhr Português (14tägig) Dienstag, 19.00-20.00 Uhr Südtirolerisch (14tägig) Donnerstag, 19.00-20.00 Uhr

0
Kids
Montag, 28 Jun 2021
jede Woche bis am Fr 30 Jul 2021 an den Tagen: montag dienstag mittwoch donnerstag freitag

41. Auflage vom 28. Juni bis zum 30. Juli BOZEN EINSCHREIBUNGEN ONLINE vom 8. Februar 2021 bis zum 26. März 2021 Wochenturnusse: vom 29.06.2020 bis 03.07.2020 vom 06.07.2020 bis 10.07.2020 vom 13.07.2020 bis 17.07.2020 vom 20.07.2020 bis 24.07.2020 vom 27.07.2020 bis 31.07.2020

0
Cinema
Montag, 08 Mär 2021
Das Event findet heute statt., morgen e jeden Tag bis am Mi 10 Mär 2021

„Dalla testa al cielo/Auf ganzer Höhe“ (2010), 54 Min., Regie: Debora Scaperrotta. Talk: Oscar La Rosa mit Debora Scaperrotta, online ab 4.03. Mohammed stammt aus Marokko und ist klein geblieben. Er erzählt von seiner Suche nach einer neuen Umgebung und nach sich selbst. In Bozen findet er diese neue Heimat. Heute arbeitet er in einem Filmstudio und ist Vater.

0
Cinema
Donnerstag, 11 Mär 2021
jeden Tag bis am Mi 17 Mär 2021

„Starring Peter Martell“ (1997) 43 Min., Regie Fabrizio Favro. Talk: Renate Mumelter mit Martin Kaufmann, online ab 11.03. Der Film porträtiert den 1938 in Bozen geborenen Schauspieler Peter Martell, der eine Karriere bei den Spaghetti-Western startete. Später wurde er Lebenskünstler. Das Porträt gibt es in zwei Versionen (deutsch, italienisch), die sich auch inhaltlich voneinander unterscheiden.

0
Cinema
Donnerstag, 18 Mär 2021
jeden Tag bis am Mi 24 Mär 2021

„Hotel Life“ (2004) 26 Min., Martine De Biasi. Talk: Uli Spitaler mit Martine De Biasi, online ab 18.03. Ein Blick hinter die Kulissen eines eleganten Bozner Hotels, das als Beispiel für viele andere Hotels steht. Für Einheimische ist es als „Hotel Mondschein“ in Bozen zu erkennen.

0
Cinema
Donnerstag, 25 Mär 2021
jeden Tag bis am Mi 31 Mär 2021

„The Good Intentions“ (2016) 85 Min., Regie: Beatrice Segolini. Talk: Bobby Gualtirolo mit Beatrice Segolini, online ab 25.03. Beatrice kehrt nach 7 Jahren mit ihrem Filmteam nach Hause zurück. Sie möchte das Schweigen durchbrechen, in das die Gewalttätigkeit ihres Vaters gehüllt ist.

0
Cinema
Donnerstag, 01 Apr 2021
jeden Tag bis am Mi 07 Apr 2021

„Moon Europa“ 2016, 67 Min, Regie: Nuno Escudeiro. Talk: Bobby Gualtirolo mit Nuno Escudeiro, online ab 01.04. Mitten in Lappland im dunklen Winter der Arktis trifft der Film auf Menschen aus aller Welt, aus Moira, Portugal, Syrien. Was brachte sie hierher? Warum bleiben sie?

0
Exhibitions
Donnerstag, 11 Mär 2021 08:00-12:00 |
jede Woche bis am Fr 11 Jun 2021 an den Tagen: montag dienstag mittwoch donnerstag freitag

Seit einigen Jahren beschäftigt sich die Künstlerin intensiv mit der Acrylmalerei. Mit den ausgestellten Werken wagt sie sich in die Abstraktion vor, was sich schon in ihren Landschaftsbildern angedeutet hat. Die Farbe und die Form sind die essenziellen Ausdrucksträger, aber auch die Textur – erzeugt durch verschiedene Grundierungen, Materialien und Collagen – prägen den starken Charakter ihrer Werke. Mit intensiven Farben und Kontrasten gelingt es der Künstlerin, ein Gleichgewicht zwischen bewusstem Gestalten und intuitiven – teils vom Zufall bestimmten – Farbschüttungen zu schaffen und feinfühlige Harmonien zu kreieren. Elfi Gelf, 1954 in Eppan geboren, beschäftigt sich seit 1976 mit der Malerei und besuchte Malseminare internationaler Dozenten bei der Ferienakademie Bruneck und bei der Kunstakademie im Bildungshaus Kloster Neustift. Rege Ausstellungstätigkeit seit 1981. Wir bitten Sie höflich, sich vor Besuch der Ausstellung bezüglich der Öffnung des Rathauses zu informieren, Tel. 0471 655 613. Sollten es die Corona-Richtlinien erlauben, plant Kunst im Gang[e] eine Finissage – Näheres dazu wird noch rechtzeitig bekanntgegeben.

0
Formation
Samstag, 13 Mär 2021 09:45-12:30 |
Samstag 13 Mär 2021

Interaktives Online Seminar Ziel und Inhalt: Kaum ein Instrument spricht Kinder wie Erwachsene so an wie die Trommel - und das nicht ohne Grund: Beim Trommeln kann man mit anderen ins Gespräch kommen, den eigenen Rhythmus spüren, die Kraft der Gemeinsamkeit erleben und sich direkt ausdrücken. Im Online Seminar werden v.a. Methoden und Spielformen vermittelt, wie Trommeln in der Arbeit mit Kindern sinnvoll und kreativ eingesetzt werden kann. In Klanggeschichten, Rhythmusspielen und Liedern kommen die Instrumente zum Einsatz, ohne dass dafür noten- oder musiktheoretische Vorkenntnisse erforderlich sind. Tipps zum Selbstbau von Instrumenten und eine Einführung in das Konzept der Trommelgeschichten® runden das Seminar ab. Zum Seminar möglichst eine eigene Trommel zur Verfügung halten, notfalls reichen aber auch die eigenen Oberschenkel oder ein Schuhkarton für den Trommelspaß. Es wird das Videokonferenzprogramm zoom verwendet. Zielgruppe: Mitarbeiter/innen der Kinder- und Jugendarbeit, Erzieher/innen, Sozialpädagog/innen, Tagesmütter, Kindergärtnerinnen, Lehrpersonen, Musikschullehrer/innen, Gruppenleiter/innen und andere Multiplikator/innen, die mit jungen Menschen arbeiten, Eltern und alle Interessierten Teilnehmerzahl: 8 – 20 Ort: Online – über PC / Laptop / Handy von Ihrem Standort aus Zeit: Samstag, 13. März 21 9.45 – 10.00 Uhr: Technik-Check 10.00 – 12.30 Uhr: Online Seminar Beitrag: 45,00 Euro Referent: Christoph Studer, Münster. Instrumentenbauer, Rhythmiker und Musikpädagoge, Studienaufenthalte in Lateinamerika und Afrika, Arbeit in Schulen, Kindergärten und mit Erwachsenen. Buchveröffentlichungen: Jambo Afrika: Lieder, Tänze und Spiele. Fidula 2006; Rhythmicals: Sprechverse in Bewegung. Fidula 2010; Erzähl mir von Afrika: Trommelgeschichten, Lieder und Tänze für Kinder. Fidula 2019 Anmeldeschluss: Montag, 8. März 21

0
Formation
Montag, 15 Mär 2021 09:00-12:45 |
Montag 15 Mär 2021

Ernsthaft ohne Ernst Online Seminar Ziel und Inhalt: Ernsthafte Arbeit mit Humor und Lachen und das bei dramatischen Lebenssituationen? Was vor nicht langer Zeit als Widerspruch galt, ist heute bei Beratungen im sozialpädagogischen und therapeutischen Kontext anerkannt. Studien belegen bei einem professionell gelungenen Einsatz die positiven Auswirkungen von Humor für alle Beteiligten. Doch Humor entsteht nicht auf Knopfdruck. Er ist kulturabhängig, individuell und variiert nach Tagesverfassung. Im Seminar erforschen wir, welche Art von „Humortyp“ wir selbst als Berater sind und welche unterschiedlichen Arten es gibt, Humor in anderen Menschen auszulösen. Dabei greifen wir auf die vorhandenen Studien und Erkenntnisse zurück und üben an Beispielen und mitgebrachten Anliegen aus der Praxis. Wir zeigen auch die Grenzen und die nicht konstruktiven Arten von Humor. Denn Humor als professionelle Methode soll hilfreich für das Gegenüber sein. Er kann an sich schon heilend sein, indem er dem zu Beratenden zu einer gesunden Distanz zu seinen Problemen verhilft und momentane innere Freiheit vermittelt. Die Referentin bezeichnet in ihrer Arbeit Humor und Lachen gerne auch als Erkenntnisträger. Er beschleunigt und erleichtert Veränderungsprozesse, verbessert das Verhältnis zum Gegenüber und trägt für den Berater zur eigenen Psychohygiene bei. Es wird das Videokonferenzprogramm zoom verwendet. Zielgruppe: Mitarbeiter/innen der Jugend- und Sozialarbeit und aus Gesundheitsberufen, Erzieher/innen, Sozialpädagog/innen, Sozialassistent/innen, Lehrpersonen, Psycholog/innen; alle Menschen, die beratend tätig sind und Interessierte Teilnehmerzahl: 8 - 16 Ort: Online – über PC / Laptop / Handy von Ihrem Standort aus Zeiten: Montag, 15. März 21 Dienstag, 16. März 21 und Montag, 17. Mai 21 Jeweils: 9.00 – 9.15 Uhr: Technik-Check 9.15 – 12.45 Uhr: Online Seminar Beitrag: 220,00 Euro Referentin: Ruth Hellmich, Freiburg i. Br. (D). Rechtsanwältin, Trainerin und Coach Anmeldeschluss: Montag, 8. März 21

0
Formation
Samstag, 20 Mär 2021 09:00-13:00 |
Samstag 20 Mär 2021

Mit Neurographik innere Konflikte loslassen & Blockaden abbauen Kreative Transformation durch Neurobilder Online Kurs Ziel und Inhalt: In diesem Seminar erhalten Sie die Möglichkeit, anhand der wunderbaren kreativen Transformationsmethode der Neurographik innere Konflikte loszulassen und Blockaden abzubauen. Diese wissenschaftlich anerkannte Methode beruht auf Erkenntnissen der Neuropsychologie. Auf einem Blatt Papier wird der Zustand, den man verändern möchte, graphisch dargestellt. Anschließend wird das Bild nach bestimmten Regeln und Algorithmen umgestaltet, wobei das Unterbewusstsein das weitere Handeln übernimmt. Je nach Thema gibt es unterschiedliche Algorithmen. Ohne nachzudenken entsteht mit Hilfe von Linien, Farben und Formen ein neues Bild. Negative Erfahrungen, Ängste und Zweifel werden überwunden, positive Emotionen auf- und Blockaden abgebaut. Im Gehirn bilden sich neue Nervenverbindungen, Denk- und Handlungsmuster werden transformiert. Es sind dabei keine künstlerischen und zeichnerischen Vorkenntnisse notwendig. Es gibt kaum eine Methode, die so einfach anzuwenden ist, Spaß macht und ohne viel Mühe ganz schön etwas in Bewegung bringt! Es wird das Videokonferenzprogramm zoom verwendet. Zielgruppe: Alle Interessierten, die Konflikte und Blockaden bearbeiten oder einfach die Methode der Neurographik kennen lernen möchten Teilnehmerzahl: 8 – 10 Ort: Online – über PC / Laptop / Handy von Ihrem Standort aus Zeit: Samstag, 20. März 21, 9.00 – 13.00 Uhr Beitrag: 65,00 Euro Referentin: Valentina Leitner, Imst (Tirol). In eigener Praxis tätig als Neurographik-Trainerin & Ästhetischer Coach, ART-Therapeutin, Supervisorin. Begleitet Menschen auf ihrem kreativen Weg zu mehr Zufriedenheit, Ausgeglichenheit und guter Kommunikation miteinander. Langjährige Berufserfahrung als Pädagogin; www.art-valentina.at Anmeldeschluss: Dienstag, 16. März 21 Benötigtes Material: A4 Zeichenblock, Buntstifte, Filzstifte

0
Art & Culture
Samstag, 20 Mär 2021 17:30-18:30 |
Samstag 20 Mär 2021

Sei mit dabei! Online-Aktion Ziel und Inhalt: Am 20. März ist Weltgeschichtentag! Auch wir sind dabei und freuen uns, Geschichten mit euch zu teilen und euch am Reichtum der Bilder, Sprachen und Motive teilhaben zu lassen. Es wird das Videokonferenzprogramm zoom verwendet. Zielgruppe: Alle Geschichtenfreundinnen und -freunde ab 6 Jahren Ort: Online – über PC / Laptop / Handy von Ihrem Standort aus Zeit: Samstag, 20. März 21, 17.30 – ca. 18.30 Uhr Für alle, die an diesem Termin nicht dabei sein können: Die Aktion wird aufgezeichnet und kann nachgesehen und nachgehört werden. Beitrag: Wir freuen uns über eine freiwillige Spende Jugendhaus Kassianeum IBAN IT74 Q083 0758 2210 0030 0010 081 Swift-Bic RZSBIT 21007 Mitwirkende: Maria Paola Asson, Bressanone. Ex insegnante, cantastorie-menestrella, autrice di libri di fiabe per ragazzi. www.alberodellafiaba.altervista.org Margareta Fuchs, Brixen. Langjährige Sozialassistentin, Wanderleiterin, Buchautorin und Geschichtenerzählerin. www.maerchen.it Carmen Kofler, St. Martin i. Passeier. Ist nebenberuflich als Zauberin, Filz- und Kräuterfrau, Buchautorin und Märchenerzählerin unterwegs Veronika Krapf, Brixen. Lehrerin, Erzählerin, Natur- und Landschaftsführerin, Buchautorin. www.maerchen.it Leni Leitgeb, Brixen. Erzählerin, Pädagogische Leiterin im Bildungszentrum Jugendhaus Kassianeum, Festivalsleiterin, www.lenierzaehlt.com Heike Vigl, Oberbozen. Musizierende Erzählerin / erzählende Musikerin. www.heikevigl.it Ingeborg Ullrich Zingerle, Olang. Montessori-Pädagogin, Märchenerzählerin, Fachfrau für „Bookstart“ in Südtirols Bibliotheken Anmeldeschluss: Freitag, 19. März 21

0
Formation
Dienstag, 23 Mär 2021 08:45-12:30 | 14:00 - 17:30
Dienstag 23 Mär 2021

Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) mit Kindern & Jugendlichen Online Seminar Ziel und Inhalt: In diesem Seminar setzen wir uns damit auseinander, welche Wege es gibt, Konflikte für ein besseres Miteinander zu nützen, anstatt sie unter den Teppich zu kehren oder überkochen zu lassen. Dabei geht es nicht nur um die Erweiterung unseres eigenen Handlungsspektrums in unserer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Wir erkunden auch, wie wir durch unsere Alltagsreaktionen zu mehr Vertrauen und Akzeptanz beitragen. Somit können sich junge Menschen entfalten und auch selbst – durch unsere Vorbildwirkung – nachhaltige Strategien zur Konfliktaustragung lernen. Um Verständnis, Respekt und Kooperation in Beziehungen zu fördern, lernen wir die grundlegenden Werkzeuge und Ansätze der „Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg®“ kennen. Praktische Umsetzbarkeit und Arbeit an eigenen Alltagsbeispielen (mit Kindern, Jugendlichen, Eltern, Kolleg/innen etc.) stehen in diesem Seminar an erster Stelle. Es wird das Videokonferenzprogramm zoom verwendet. Zielgruppe: Mitarbeiter/innen der Kinder-, Jugend- und Sozialarbeit, Erzieher/innen, (Sozial)Pädagog/innen, Sozialassistent/innen, Lehrpersonen, Gruppenleiter/innen, Kindergartenpädagog/innen, Multiplikator/innen aus pädagogischen und sozialen Berufen, Eltern und Interessierte Teilnehmerzahl: 8 – 15 Ort: Online – über PC / Laptop / Handy von Ihrem Standort aus Zeiten: Dienstag, 23. März 21 und Mittwoch, 24. März 21 Jeweils: 8.45 – 9.00 Uhr: Technik Check 9.00 – 12.30 und 14.00 – 17.30 Uhr: Online Seminar Beitrag: 290,00 Euro Referentin: Gabriele Grunt, Wien. Zertifizierte Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation, Trainings und Projekte für Organisationen, Eltern und Familien und pädagogische Einrichtungen Anmeldeschluss: Dienstag, 16. März 21

0
Formation
Freitag, 26 Mär 2021 15:30-18:00 |
Freitag 26 Mär 2021

Online Werkstatt Ziel und Inhalt: Krafttiere sind der Seele tief verbundene Wegbegleiter. Sie führen uns auf unserem Weg mit ihrer besonderen Qualität und Energie. In einer Traumreise entdecken wir unser ganz persönliches Krafttier. Wir halten das Erlebte in einem Bild fest. Auf diese Weise ist es in Bild und Gestalt stets an unserer Seite. Es wird das Videokonferenzprogramm zoom verwendet. Zielgruppe: Alle persönlich Interessierten, auch Kinder ab 6 Jahren mit einem Elternteil Teilnehmerzahl: 8 – 14 Ort: Online – über PC / Laptop / Handy von Ihrem Standort aus Zeit: Freitag, 26. März 21, 15.30 - 18.00 Uhr Beitrag: 30,00 Euro Kursleiterin: Barbara Natter, Bozen. Künstlerin, begleitet Kinder, Jugendliche und Erwachsene bei der Entfaltung ihres kreativen Potentials, www.kreativsein.net Bitte bereithalten: Holz-, Wachs- oder Wasserfarben, Pinsel, Malpapier DIN A4 oder DIN A3 Anmeldeschluss: Montag, 22. März 21

0
Art & Culture
Mittwoch, 10 Mär 2021 18:00
Mittwoch 10 Mär 2021

con don Aniello Manganiello, parroco di Scampia modera Francesca Lazzaro Don Aniello Manganiello è un coraggioso prete di frontiera che si batte da oltre vent'anni per sconfiggere la camorra e a favore dei più deboli. Senza reticenze né ipocrisie. In modo radicale e spesso critico anche nei confronti di molte istituzioni che ancora oggi risultano assenti in molti territori "caldi" del Paese. Una figura esemplare sempre al fianco delle persone bisognose, che si mischia tra gli ultimi e si impegna con quotidiana perseveranza nella difesa della giustizia, ma anche nella ricerca di redenzione e dialogo con i camorristi di cui denuncia, al tempo stesso e senza indugio, l'azione criminale. Una figura quindi scomoda e spesso malvista in più contesti, senza escludere alcuni ambienti ecclesiastici. La sua missione parte dalle strade di Scampia a Napoli e raggiunge attualmente gran parte del territorio nazionale tramite l'associazione "Ultimi contro le mafie e per la legalità" con l'intenzione di sottrarre soprattutto i giovani al sistema della criminalità organizzata, portando nelle strade più povere d'Italia la misericordia e la speranza in un futuro migliore. Educare alla giustizia

0
Formation
Mittwoch, 10 Mär 2021 19:30-21:30 |
Mittwoch 10 Mär 2021

Kennen Sie das auch: alles was grün und gesund ist, wird vom lieben Nachwuchs verschmäht. Wollen Sie wissen, wie Sie dem Abhilfe schaffen? Dann sind Sie in diesem Familien-Workshop genau richtig - Mütter, Väter, Großeltern, Paten gemeinsam mit Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren! ? Details im Überblick: Mittwoch, 10. März 2021 | 19.30 – 21.30 Uhr Online-Informationsveranstaltung und Austausch mit Eltern Samstag, 13. März 2021 | 9.30 – 12.00 Uhr Gemeinsames Kochen und Verkosten der Speisen mit Erwachsenen und Kindern in Form eines Online-Webinars 49 € (nur im Paket buchbar, inkl. Rezept-Unterlagen zum Nachkochen) Anna Cernanova, diplomierte Diätköchin Ivonne Daurù Malsiner, Ernährungsfachfrau und Coach Online-Workshop Infos & Anmeldung online: https://bit.ly/3jdMeb9

0
Formation
Mittwoch, 17 Mär 2021 19:00-21:30 |
Mittwoch 17 Mär 2021

Semi Naked Cakes sind Torten, die sehr einfach und schnell in der Zubereitung sind. Im Webinar mit Konditormeisterin Sieglinde Pircher vom Backatelier 100 Grad erfahren Sie wie man einen Semi Naked Cake zubereitet und wie man diesen speziell für das bevorstehende Osterfest dekoriert. Erfahren Sie welche Füllungen sich am besten für die Torte eignen und wie schlussendlich Ihre Doppelstöcker-Torte geschichtet wird. Zum Schluss wird diese noch individuell dekoriert und fertig ist Ihr Meisterwerk im Miniaturfomat, welches sich dann wunderbar für die Ostersonntags-Kuchentafel, aber auch sonstige Anlässe eignet. Details: Mittwoch, 17. März 2021 19 – 21.30 Uhr 33,00 € (praktischer Online-Kochworkshop, inkl. Rezept-Unterlagen zum Nachkochen) Sieglinde Pircher, Konditormeisterin Backatelier 100 Grad Online-Workshop Infos & Anmeldung online: https://bit.ly/2Mo4ZwS

0
Formation
Mittwoch, 24 Mär 2021 18:30-20:30 |
Mittwoch 24 Mär 2021

KochWerkstatt. Ruck-Zuck Feierabend-Gerichte in 30 Minuten Wir können sie mittlerweile nicht mehr sehen – die schweren und deftigen Gerichte, die die Weihnachtszeit und der Jahreswechsel so mit sich bringen. In diesem Webinar bereiten Sie nach einer kurzen theoretischen Einführung, in der Sie erfahren wie der Feierabend kulinarisch gestaltet werden sollte, gemeinsam mit Ernährungstherapeutin und dipl. Köchin, Anna Weger drei Beispiel-Gerichte fürs Abendessen zu, die köstlich schmecken, in maximal 30 Minuten auf dem Tisch stehen und den Körper nicht zu sehr belasten, damit einer angenehmen Nachtruhe nichts im Wege steht. Während die Referentin in der Manufaktur, im Herzstück des Gustelier, an einem der Kochblöcke arbeitet, können Sie sich das ganze online ansehen, die Abläufe mitverfolgen und gemeinsam Schritt für Schritt Ihr eigenes Abendessen zubereiten. Details: Mittwoch, 24. März 2021 18.30 – 20.30 Uhr 33 € pro Person Anna Weger, Ernährungswissenschaftlerin & -therapeutin sowie diplomierte Köchin Online-Workshop Weitere Infos & Anmeldung online: https://bit.ly/36O0brA

0
Formation
Dienstag, 16 Mär 2021 19:30-21:00 |
Dienstag 16 Mär 2021

In diesem Webinar erklärt Doris Karadar auf sehr spannende und leicht verständliche Weise wie Sie Ihr Immunsystem mit natürlichen Hausmitteln stärken und gesund in den Frühling starten können. Außerdem erhalten Sie viele praktische und leicht umsetzbare Tipps und Rezepte aus der Kneipp- und Naturheilkunde. Termin Di. 16.03.2021 von 19.30 – 21.00 Uhr Gebühr 30,00 Euro pro Webinar für Kneipp-Mitglieder 20,00 Euro pro Webinar Anmeldung Kneipp Sozialgenossenschaft, info@kneipp.it , www.kneipp.it Tel.340-8191719 (Dienstag und Freitag von 8:30-11:30 Uhr)

0
Formation
Dienstag, 30 Mär 2021 19:30-21:00 |
Dienstag 30 Mär 2021

Monika Engl wird Sie in diesem Webinar für Wasseranwendungen begeistern und motivieren und mit dem Kneipp Gesundheitsvirus „Element Wasser und Natur“ infizieren. Konkrete Anwendung können Sie nach diesem Webinar gleich schon am nächsten Morgen ausprobieren und erforschen. Termin Di. 30.03.2021 von 19.30 – 21.00 Uhr Gebühr 30,00 Euro pro Webinar für Kneipp-Mitglieder 20,00 Euro pro Webinar Anmeldung Kneipp Sozialgenossenschaft, info@kneipp.it , www.kneipp.it Tel.340-8191719 (Dienstag und Freitag von 8:30-11:30 Uhr)

0
Art & Culture
Dienstag, 09 Mär 2021 19:00
Dienstag 09 Mär 2021

Le iniziative culturali dell’Azienda di Soggiorno e i più rilevanti eventi sportivi cittadini Mauro Sperandio offre una panoramica sulle principali mostre d’arte e le manifestazioni culturali che hanno valso a Merano ampia visibilità e riconoscimento per la capacità organizzativa dimostrata. In lingua italiana Relatore: Mauro Sperandio I webinar si terranno su Zoom, sempre a questo link: https://us02web.zoom.us/j/81931388537

0
Art & Culture
Dienstag, 16 Mär 2021 19:00
Dienstag 16 Mär 2021

Vortrag zu den Aktivitäten auf der Brunnenburg unter besonderer Berücksichtigung der Initiativen von Francesco Conz Siegfried de Rachewiltz spricht über eine Vielzahl von Veranstaltungen, die im Berichtszeitraum auf der Brunnenburg stattgefunden haben. Anna Zinelli lässt in ihren Ausführungen die von Francesco Conz organisierten Künstlerresidenzen auf der Brunnenburg Revue passieren. Vortragssprache: deutsch/italienisch Referenten: Siegfried de Rachewiltz, Anna Zinelli Die digitalen Veranstaltungen werden auf Zoom als Webinar ausgetragen. Sie benötigen keine Reservierung und können sich jederzeit einloggen. Zugangslink: https://us02web.zoom.us/j/81931388537

0
Art & Culture
Dienstag, 23 Mär 2021 19:30
Dienstag 23 Mär 2021

Schmuck und Kleinodien: Merans Gold-und Silberschmiede 1965-1990 Über mehrere Generationen hat Anton Frühauf (1914–1999), auf direktem oder indirektem Weg, viele Gold-und Silberschmiede geprägt. Heute sind seine Schüler*innen international – unter anderem in London, Wien oder Paris – tätig und führen gemeinsam mit den Juwelieren in der Stadt die bedeutende Schmucktradition weiter. Vortragssprache: deutsch Referenten: Markus Neuwirth, Ursula Schnitzer Die digitalen Veranstaltungen werden auf Zoom als Webinar ausgetragen. Sie benötigen keine Reservierung und können sich jederzeit einloggen. Zugangslink: https://us02web.zoom.us/j/81931388537

0
Formation
Mittwoch, 10 Mär 2021 16:00-18:00 |
Mittwoch 10 Mär 2021

INTO THE DIGITAL #4 Digital & Public Spaces dialogue with MEET and Bepart _DE CHI C'E' C'E' - Mittwochs in der Weigh Station steht mit INTO THE DIGITAL der Vereinstaltungsreihe von MEET | Digital Cultural Center und Alessandro Rubini, Leiter der Abteilung Bildung und kulturelle Innovation wieder im Zeichen der digitalen Innovation in der Kultur. Das erste der drei Treffen im Jahr 2021 zeigt kulturelle Interventionen und Projekte im öffentlichen Raum, Orte der Begegnung und des Austauschs. Ehrengast ist diesmal die Cooperative Bepart, die dafür bekannt ist, dass sie Räume mittels Augmented Reality mit Kunst, Design, Video, Sound und Worten erfüllt. Durch partizipatorische und pädagogische Prozesse produziert und installiert sie digitale Werke im Raum, kostenlos nutzbar für jedermann. Gemeinsam unterhalten wir uns über Stadterneuerung, diffuse Museen und vieles mehr und erörtern Beispiele dafür, wie Kunst und Kultur auf andere Weise genutzt werden kann. Der Termin wird als Webinar auf der Plattform Zoom stattfinden. Die Teilnahme ist kostenlos, aber vergesst nicht, euch unter wall@weighstation.eu anzumelden Den Teilnehmern wird ein Zoom-Link zugeschickt.

0
Formation
Donnerstag, 11 Mär 2021 19:00-20:00 |
Donnerstag 11 Mär 2021

Die Online-Version des Repair Cafés Brixen startet am 11. März von 19-20 Uhr in die erste Runde. Josef Untermarzoner erklärt in einem kurzen Input-Talk, wie man einen alten Laptop mit einfachen Tricks wieder benutzbar macht, was man am eigenen Smartphone oder Tablet selbst reparieren kann und was dabei zu beachten ist und wo man im Internet hilfreiche und einfache Anleitungen zur Reparatur von Geräten aller Art finden kann. Auch die Termine der nächsten Repair-Talks stehen schon fest: 8. April (Kleidung), 13. Mai (Fahrrad) und 10. Juni (Zerowaste). Save the date!

0
Formation
Freitag, 19 Mär 2021 17:00
Freitag 19 Mär 2021

Politika Assemblea – politische Persönlichkeit des Jahres: der/die Freiwillige & Vortrag “Gli 'Altri' e la democrazia consociativa” Politika ehrt jährlich eine Südtiroler Persönlichkeit, die sich auf dem Gebiet der Politik und der politischen Bildung ausgezeichnet hat. Als politische Persönlichkeit des Jahres 2020 hat der Vorstand von Politika die Figur des/der Freiwilligen gewählt. Wir laden Sie zur Ehrungsfeier am Freitag, den 19.03.2021 ein Anschließend hören wir einen Vortrag von Arianna Piacentini zum Thema „Gli 'Altri‘ e la democrazia consociativa. Cittadini, società civile e politica in Alto Adige e Bosnia Herzegovina”, und halten unsere Generalsversammlung ab. Beginn ist um 17:00, Zoom: https://tum-conf.zoom.us/j/67636050418 Code: 177974

0
Formation
Dienstag, 09 Mär 2021 18:00
Dienstag 09 Mär 2021

In diretta Facebook sulla pagina del Centro per la Pace https://www.facebook.com/peacebz Interverrà Bruna Bianchi – storica Evento in lingua italiana, in collaborazione con Cooltour, progetto de La strada - der Weg L’08 Marzo ricorre la Giornata Internazionale della Donna; un giorno per riflettere sulle conquiste politiche, sociali ed economiche delle donne, e per ricordare le discriminazioni di cui ancora oggi sono vittime. Quest’anno, il Centro per la Pace ha organizzato una conferenza per ricostruire le vicende che portarono all’istituzione di questa ricorrenza. Ricorrenza che in Italia si celebra dal 1922, ma che nasce negli Stati Uniti nel 1909, per iniziativa del partito socialista americano. Nel corso del dialogo con Bruna Bianchi, già docente di Storia delle donne e Storia del pensiero politico e sociale contemporaneo all’Università Ca’ Foscari di Venezia, si parlerà del contesto storico di quegli anni, dei movimenti femministi che hanno contribuito per l’istituzione di questa festa. Infine, ci soffermeremo su alcuni eventi storici fortemente legati all’08 Marzo, come il tragico incendio della fabbrica tessile Triangle del 25 Marzo 1911, in cui morirono 146 persone, per la maggior parte giovani immigrate italiane ed ebree. Nonostante l’incendio non abbia portato all’istituzione della Giornata della Donna, come erroneamente riportato da alcune fonti, esso rimane un incidente industriale simbolo emblematico delle condizioni di lavoro inumane e delle ingiustizie di cui erano vittime le donne all’epoca, una tragedia che non possiamo dimenticare. Bruna Bianchi ha insegnato Storia delle donne e Storia del pensiero politico e sociale contemporaneo all'Università Ca' Foscari di Venezia. Studiosa della Grande Guerra, ed in particolare dell'esperienza bellica di soldati e ufficiali, si è occupata del pensiero pacifista e della deportazione della popolazione civile nel corso delle due guerre mondiali. Fa parte della rivista telematica "DEP. Deportate, esuli, profughe".

0
Formation
Mittwoch, 17 Mär 2021 16:00-18:00 |
Mittwoch 17 Mär 2021

INTO THE DIGITAL #5 Digital & Performing arts dialogue with MEET and TeatroxCasa + AiEP | Zoom Webinar Das CHI C'E' C'E'! Mittwochs in der Weigh Station steht mit der Veranstaltungsreihe INTO THE DIGITAL von MEET | Digital Cultural Center und Alessandro Rubini, Leiter der Abteilung Bildung und kulturelle Innovation, wieder ganz im Zeichen der digitalen Innovation. Das zweite der drei Treffen für das Jahr 2021 legt den Fokus auf die darstellenden Künste, ein Bereich, der in diesen von Einschränkungen geprägten Monaten stark gelitten hat. Als Ehrengäste begrüßen wir beim Treffen TeatroxCasa, eine Theatertruppe und Organisation, die unabhängige Theatershows in private Wohnzimmer in ganz Italien bringt, und AiEP (Avventure in Elicottero Prodotti), ein innovatives künstlerisches Laboratorium, das interaktive Technologie, Tanz und Videokunst erforscht. Zwei Einrichtungen, die sich mit neuen Strategien und Methoden auseinandersetzen, um die Zuschauer-Experience in all ihren Facetten zu erforschen. Der Termin wird als Webinar auf der Plattform Zoom stattfinden. Die Teilnahme ist kostenlos, aber vergesst nicht, euch unter wall@weighstation.eu anzumelden. Den Teilnehmern wird ein Zoom-Link zugeschickt.

0
Formation
Mittwoch, 10 Mär 2021 14:3018:30
Mittwoch 10 Mär 2021

Promemoria_Auschwitz lädt zu einem Treffen ein "DIE WANNSEE-KONFERENZ" Dieses Jahr findet das Jugendbildungsprojekt „Promemoria_Auschwitz: die Reise der Erinnerung“, welches von der Arbeitsgemeinschaft der Jugenddienste, Arciragazzi und Deina Alto Adige Südtirol organisiert wird, in digitaler Form statt. Innerhalb dieser besonderen Reise gibt es verschiedene Stationen und Treffen, die für alle Interessierten zugänglich sind. Das erste dieser Treffen findet am Mittwoch, den 10. März 2021 zum Thema „Endlösung der Judenfrage“ statt. Referent des Webinars ist Tommaso Speccher, Guide der Gedenk- und Bildungsstätte am historischen Ort der Besprechung am Wannsee. In der heutigen Gedenk- und Bildungsstätte am Wannsee besprachen am 20. Januar 1942 fünfzehn hochrangige Vertreter der SS, der NSDAP und verschiedener Reichsministerien die Deportation und Ermordung der europäischen Jüdinnen und Juden. Die Konferenz ist von großer historischer Bedeutung, denn sie diente der für die Ausweitung des Völkermordes auf fast ganz Europa erforderlichen Koordination. Das Treffen mit Kulturvermittler Tommaso Speccher findet Online statt: um 14.30 Uhr in italienischer Sprache und um 18.30 Uhr in deutscher Sprache. Anmelden kann man sich mittels E-Mail altoadigesuedtirol@deina.it

Location von : martin_inside

Castello

Die mächtige, mittelalterliche Burganlage zählt zu den größten und schönsten Burgen im Tiroler Raum. Sie beherbergt eine sehenswerte Sammlung von Einrichtungs- und Kunstgegenständen des 12. bis frühen 17. Jahrhunderts. Besonders wertvoll sind die Fresken von Friedrich Pacher in der Burgkapelle.

Castello

Als Dynastenburg der Grafen von Tirol gab die Burg dem Land seinen Namen. Ihre Errichtung reicht ins späte 11. Jahrhundert zurück. Der Schwerpunkt des musealen Parcours liegt in der Präsentation der Landesgeschichte von den Anfängen bis in die heutige Zeit. Im Südpalas liegen die beiden romanischen Portale. Die Burgkapelle zum Heiligen Pankratius ist als Doppelkapelle errichtet, bedeutsam sind ihre gotischen Wandmalereien. Im Bergfried findet sich eine Darstellung zur Geschichte Südtirols im 20. Jahrhundert.

Castello

Schloss Prösels war der Stammsitz der Herren Völs-Colonna und beherbergt neben den Bildern und Zeichnungen der Batzenhäusl-Sammlung aus dem 19. und 20. Jahrhundert eine Waffensammlung aus dem 19. Jahrhundert, Bilder der Schenkung Lotte Copi und die Dauerausstellung archäologischer Funde "finff Majolica Schaln" im Tischlerhaus.

Castello

Die Ursprünge des Schlosses gehen auf 1140 zurück. Der Rundgang führt zu den Ywein-Fresken aus dem frühen 13. Jahrhundert – sie zählen zu den ältesten profanen Wandmalereien im deutschsprachigen Raum – in den farbenprächtigen Hochzeitssaal und zur Waffensammlung.

Castello

Schloss Runkelstein geht auf das 13. Jahrhundert zurück. Neben dem größten erhaltenen profanen Freskenzyklus aus dem Mittelalter und Objekten aus der ehemaligen Waffenkammer werden wechselnde Ausstellungen zu kulturhistorischen Themen gezeigt.

Museo

Die Capriz Erlebniskäserei lässt Besuchende mit allen Sinnen in die Welt der Ziegenkäse-Herstellung eintauchen. In den Schauräumen im Erd- und im Untergeschoss wird der gesamte Prozess, ausgehend von der Ziege als Rohstofflieferant, über die Milch als Ausgangsprodukt bis hin zum fertigen Käselaib und seiner fachgerechten Lagerung dargestellt. Dabei spielen interaktive Elemente eine besondere Rolle.

Museo

Das Semirurali-Haus in der Baristraße 11 ist eines der wenigen, erhalten gebliebenen Häuser der Semirurali-Zone. Einige Hundert davon waren Ende der 1930er Jahre für die Arbeiter der großen Industriebetriebe in Bozen gebaut, ab den 1980er Jahren aber wieder abgerissen worden, an ihrer Stelle entstanden große Mehrfamilienhäuser. Viele ehemalige Bewohnerinnen und Bewohner der Semirurali-Häuser äußerten stets den Wunsch, dass die Geschichte des Entstehens und der Entwicklung dieses Wohnviertels dokumentiert werde. Der 2015 eröffnete Ausstellungsparcours ist daher eine Zeitreise mit Fotos, Filmen, Land- und Stadtkarten, dreidimensionalen Modellen und mit vielen Erzählungen von Zeitzeugen.

Castello

Schloss Lebenberg ist eine Burganlage aus dem 13. Jahrhundert mit Erweiterungen im 16., 17. und 18. Jahrhundert. Die Räume, der Ziergarten, malerische Innenhöfe und die gotische Kapelle bieten einen kunsthistorischen Rundgang vom Mittelalter bis zum Rokoko.

Museo

Die Stephanus-Kapelle nahe der Burgruine von Obermontani (Martelltal), die von Schloss Tirol verwaltet wird, birgt einen der umfangreichsten gotischen Wandmalereibestände in Tirol. Sonderöffnung für Gruppen auf Vormerkung unter Tel. +39 0473 220221.

Museo

Wanduhren, Schnitzereien, Masken, Flaschenstöpsel, Korkenzieher, Pfeifen, Kaffeemühlen und Küchengeräte, religiöse Gegenstände, Oldtimer und Motorräder, wie etwa mehrere Vespas, zählen zur privaten Sammlung der Familie Trebo. Die Objekte erzählen Geschichten aus den letzten 150 Jahren und sind auf die unterschiedlichen Räume des Hotels verteilt. Ein Paradies für Nostalgiker!

Museo

Der Archeoparc Feldthurns bezeugt eine Besiedelungsgeschichte, die ausgehend von der Jugendsteinzeit alle wichtigen Epochen einschließt. Grabstätten und Überreste der Keramikherstellung zeugen von Ackerbauern und Viehzüchtern, deren Geschichte bis 5000 v. Ch. zurückreicht.

Museo

Die Ausstellung Archimod zeigt knapp 50 architektonische Projektmodelle der Autonomen Provinz Bozen (Plätze, Schulen, Bürohäuser, Museen, Wohnsiedlungen, Krankenhäuser, Straßen, Tunnels, Brücken), welche in den vergangenen 25 Jahren realisiert wurden bzw. sich zurzeit in der Planungs- oder Ausführungsphase befinden. Archimod ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Zug, Bus) gut erreichbar und durch die Fassadengestaltung und den Schriftzug Archimod auf dem Gebäude schon von weitem ersichtlich.

Museo

Die im Juli 2014 eröffnete Dokumentations-Ausstellung "BZ '18–'45. Ein Denkmal, eine Stadt, zwei Diktaturen" beschäftigt sich mit der Geschichte des Bozner Siegesdenkmals. Dieses wurde vom faschistischen Regime in den Jahren 1926–1928 nach einem Entwurf von Marcello Piacentini errichtet. Am Bau waren auch zahlreiche italienische Künstler beteiligt. Vor dem Hintergrund der Denkmalgeschichte nimmt die Ausstellung auch den Zeitabschnitt 1918–1945 in regionaler und überregionaler Hinsicht in den Blick und thematisiert insbesondere den italienischen Faschismus und die Zeit der nationalsozialistischen Besetzung. Besonderes Augenmerk wird überdies auf die tiefgreifenden städtebaulichen Umgestaltungen gelegt, die Bozen seit den späten 1920er-Jahren erfuhr.

Museo

„Kein Mensch hat das Recht zu gehorchen“: Seit Ende 2017 prangt in den drei Landessprachen über dem Mussolini-Relief am Finanzgebäude des Bozner Gerichtsplatzes dieses Zitat der politischen Theoretikerin und Publizistin Hannah Arendt (1906–1975). Es stellt sich dem Befehlscharakter des faschistischen Denkmals und seinem Leitspruch „Credere, obbedire, combattere“ (deutsch: „Glauben, gehorchen, kämpfen“) entgegen. Ergänzt um die ausführlichen Erläuterungen einer Historikerkommission auf den Infoboxen am Platz, soll der von den Künstlern Arnold Holzknecht und Michele Bernardi entworfene Schriftzug das Monumentalrelief des Klausener Künstlers Hans Piffrader (1888-1950) auf nachhaltige Weise umdeuten und zum Lernort machen.

Museo

Das Bunker Museum befindet sich in einer ehemaligen Bunkeranlage aus der Zeit des Faschismus, die aber hauptsächlich während des Kalten Krieges von der NATO genutzt wurde. Daher liegt das Hauptaugenmerk auf der Struktur selbst und auf ihrem geschichtlichen Hintergrund und dem Kalten Krieg. Ausgestellt werden vorwiegend Objekte, die damals zur Ausstattung des Bunkers gehörten, wie zum Beispiel Funkanlagen, Feldtelefone, aber vereinzelt auch Waffen, Lebensmittelrationen u.Ä. Der Schwerpunkt wird künftig übrigens nicht nur auf den militärhistorischen Aspekt gelegt, sondern das Thema Grenze ganzheitlich beleuchten.

Castello

Die Schlossanlage aus dem 16. Jahrhundert war bis 1803 Sommersitz der Fürstbischöfe von Brixen. Sie weist im Inneren eine reiche Ausstattung aus der Renaissance mit Täfelungen, Einlegearbeiten, geschnitzten Portalen, Öfen und Fresken und eine Sammlung Südtiroler Kunstwerke des 15. bis 20. Jahrhundert auf. Die Struktur wird von Schloss Tirol verwaltet.

Castello

Die Landesfürstliche Burg liegt am Fuße des Küchelberges im Herzen der Stadt. Der älteste Umbau rührt von Herzog Sigmund von Österreich aus der Zeit um 1470. Die Tiroler Landesfürsten benutzten die Burg bei ihren Aufenthalten in der Stadt als Logis. Es ist traditionsbewussten Meranerinnen und Meranern zu verdanken, dass die Burg 1875 nicht abgerissen, sondern renoviert wurde. Heute ist die Landesfürstliche Burg ein erstklassiges Objekt, um die spätmittelalterlichen Lebensgewohnheiten zu studieren. Möbel des alltäglichen Bedarfs, Küchengeräte, einer der ältesten, erhaltenen Kachelöfen, Porträts, Musikinstrumente und Waffen lassen eine längst vergangene Epoche wiedererstehen.

Museo

Das Dokumentationszentrum "Culten" am Kirchhügel von St. Walburg/Ulten thematisiert eine bronze- und eisenzeitliche Siedlung (1400-600 v. Chr.), welche im sechsten Jahrhundert vor Christus in einen Brandopferplatz umfunktioniert wurde. Die Ausstellung dokumentiert den Lebensraum des Menschen in Ulten seit der Steinzeit und zeigt archäologische Fundstücke aus verschiedenen Epochen.

Castello

Schloss Schenna (14.–18. Jh.) ist die ehemalige Residenz des Erzherzogs Johann von Österreich. Möbel, Gemälde, Waffen und andere Exponate informieren über Geschichte, Kunst und Kultur Tirols. Die Grabstätte des Erzherzogs befindet sich im darunter liegenden neugotischen Mausoleum.

Museo

Das Naturparkhaus in Naturns erzählt von der Gegensätzlichkeit und der Vielfalt an Lebensräumen im Naturpark Texelgruppe. Hier erlebt man die große Welt des Naturparks im Kleinen. Das Teichbiotop, die Aquarien, der Wasserwaal, Gesteinsproben, Tierpräparate, Wandtafeln und Tastboxen machen Natur hautnah greifbar, spürbar und sichtbar.

Museo

Das Naturparkhaus ist in einer alten, elektrischen Mühle untergebracht, die saniert wurde und wieder funktionstüchtig ist. Der Außenbereich ist mit typischer Kalkstein- und Porphyrvegetation gestaltet, verfügt über einen Amphibienteich, einen Kräutergarten und ein kleines Kornfeld.

Museo

Das Naturparkhaus widmet sich der Geologie und Natur der Dolomiten und dem Alpinismus rund um Reinhold Messner. In der "Wunderkammer Natur" können Tierfelle, Vogeleier, Federn, Gebisse, Geweihe und Heilkräuter erkundet werden.

Museo

Das Naturparkhaus im ehemaligen Grand Hotel gewährt Einblicke in die Natur- und Kulturlandschaften des Schutzgebietes, in die alpine und touristische Erschließung der Region und in die Kriegsereignisse an der Dolomitenfront. Die Dauerausstellung zum Dolomiten UNESCO Welterbe erzählt, warum weite Bereiche der Dolomiten zum Welterbe gekürt wurden. Im Zentrum stehen die geologischen Besonderheiten und die phantastischen Landschaften des Naturparks.

Museo

Die Anlage des früheren Klosters ist bei einem Rundgang noch zu erkennen. Vor dem Kreuzgang erzählt ein neunminütiger Film in poetischen Bildern die wechselvolle Geschichte der Kartause. Kunst in der Kartause: Jedes Jahr gibt es im Kreuzgang von Mitte Juli bis Ende August eine Ausstellung zu Südtiroler Kunst.

Museo

Das Museum zur Kino- und Fernsehtechnologie präsentiert Projektionsgeräte aus der Vergangenheit, Videokameras, Schnitt- und Montageanlagen, Fernsehprojektoren, Filme, usw., sowie historische Dokumente, Plakate, Dokumentarfilme und weitere Zeugnisse der lokalen Kinogeschichte. Es organisiert außerdem Filmreihen, Vorträge, didaktische Tätigkeiten und Angebote zur Film-Restaurierung.

Museo

Das Dolomythos Museum führt in die Dolomiten als Unesco-Weltnaturerbe ein, zeigt deren Entstehung auf und vermittelt die Erforschung der geologischen Besonderheiten sowie die Pflanzen- und Tierwelt der "blassen Berge". In Form von Rekonstruktionen zeigt es zudem Dinosaurier als frühe Bewohner der Dolomiten. Weitere Themen sind die Mythen und Legenden rund um die Dolomiten und die Welt der Kräuter. Kinder können sich in einem eigenen Parcour auf Schatzsuche begeben und nach Versteinerungen, Bergkristallen und Gold graben.

Galleria d arte

Die Stiftung Antonio Dalle Nogare will zeitgenössische Kunst fördern; sie ist Formensprache, woran der Wandel der Gesellschaft ablesbar ist, und Instrument des Dialogs zwischen Kunst, Architektur, Innovation und künstlerischer Recherche. Kunst und Architektur verfließen an dem nach Plänen der Architekten Walter Angonese und Andrea Marastoni erbauten Sitz der Stiftung, in dem Teile der Kunstsammlung des Besitzers und Sonderausstellungen präsentiert und Künstlerresidenzen angeboten werden. Die Stiftung organisiert auch Tätigkeiten für Schulen und Führungen und nimmt an museumsübergreifenden Veranstaltungen mit.

Museo

Mit ihrem gigantischen Erscheinungsbild und Labyrinth aus Räumen, Gängen und Treppen zählt die Franzensfeste zu den interessantesten Festungen im Alpenraum und gilt als Meisterwerk österreichischer Festungsarchitektur. Sie wurde in den Jahren von 1833 bis 1838 erbaut und erlebte eine wechselvolle Geschichte. 2008 ist sie für ein breites Publikum geöffnet worden und dient seitdem als Austragungsort für internationale und regionale Kunst- und Architekturausstellungen sowie für unterschiedliche Veranstaltungen. Die Dauerausstellung „Kathedrale in der Wüste“ gibt Einblick in die Baugeschichte der Festung und deren Auswirkungen auf die unmittelbare Umgebung. Zum Areal der Franzensfeste gehört auch der Bunker Nr. 3., der sich in einem nahegelegenen Waldstück östlich der Festung unter einer dicken Vegetationsschicht versteckt und auf Anmeldung besichtigt werden kann.

Museo

Der GEOPARC Bletterbach zählt zum Dolomiten UNESCO Welterbe und erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 818 Hektar. Seine einzigartige Landschaft weist Pflanzenfossilien und Saurierspuren auf. Der Geologie und Geomorphologie kommt daher im Freigelände und im Besucherzentrum eine besondere Bedeutung zu.

Galleria d arte

Die Galerie Gefängnis zeigt seit 2007 in den historischen Räumlichkeiten des ehemaligen Gefängnisses von Kaltern jährlich mehrere Ausstellungen zu zeitgenössischer Kunst. Dabei wird jedes Mal ein/e Südtiroler Künstler/-in eingeladen, mit einem/r Partner/-in die Ausstellung im Dialog zu gestalten.

Galleria d arte

Die Galerie Prisma ist die Galerie des Südtiroler Künstlerbundes. In der historischen Gewölbehalle des Deutschhauses werden jährlich zehn unterschiedliche Ausstellungen der Mitglieder, eine Architekturausstellung sowie eine Schau internationaler Künstler/innen organisiert.

Museo

Die Bunkeranlage wurde in den Jahren 1940 und 1941 vom faschistischen Regime aus verteidigungstechnischen Gründen errichtet. Der auf Grund seines Ausmaßes beeindruckende unterirdische und mehrstöckige Bau besteht aus einem breiten Netz von Tunnels, die Schießscharten und innere Räume verbinden. Im Anfangsbereich ist eine Bilderausstellung (Gampen Gallery) untergebracht, während im Inneren der Struktur unter anderem eine wertvolle Mineraliensammlung zu sehen ist.

Galleria d arte

Der private Skulpturengarten von Sieglinde Tatz Borgogno in Buchholz oberhalb von Salurn zeugt von einer langen und sehr intensiven Schaffensphase der Bildhauerin. Mehrere Hundert weibliche und einige männliche Figuren, zumeist aus Bronze, in den unterschiedlichsten Größen von sehr klein bis sehr groß, hockend, liegend und stehend, bevölkern das kleine, naturbelassene Grundstück im Wald und laden zum Anfassen ein. Der Garten gewährt zugleich eine beeindruckende Aussicht auf das Etschtal. Weitere Informationen beim Tourismusbüro Castelfeder.

Galleria d arte

Das Kunstforum Unterland - Galerie der Bezirksgemeinschaft Überetsch/Unterland zeigt in seinen mittelalterlichen Räumen unter den Lauben von Neumarkt zeitgenössische Kunst. Jährlich werden in sechs Ausstellungen verschiedene Positionen regionaler und internationaler Künstler/-innen präsentiert. Die Galerie wird so zu einem Treffpunkt für Kunstschaffende und Interessierte.

Museo

Auf 2.275 Meter, am Gipfel des Kronplatzes bei Bruneck, am Rande der Dolomiten angesiedelt, widmet sich dieses Museum der Fotografie der Berge. Auf 1.800 Quadratmetern und vier Stockwerken führt es durch die Geschichte der Bergfotografie von ihren Anfängen bis hin zur Gegenwart und zeigt die Kunst von Bergfotografinnen und -fotografen aus aller Welt, historische Aufnahmen, digitale Innovationen, Sonderausstellungen sowie Inszenierungen.

Museo

Ausgebildete Marmorführerinnen und -führer präsentieren Wissenswertes über die Entstehung, die Geschichte, den gefährlichen Abbau und die Verarbeitung des „weißen Goldes“, des edlen Laaser Marmors. Verschiedene Führungen starten täglich direkt am Bahnhof in Laas.

Galleria d arte

Ganzjährig geöffnet zeigt Kunst Meran auf drei Stockwerken mit rund 500 Quadratmetern Ausstellungsfläche wechselnde Ausstellungen zu künstlerischen Positionen der bildenden Kunst, Architektur, Literatur, Musik, Fotografie und Neuen Medien. Träger des Hauses ist der gemeinnützige Verein Kunst Meran, der das Programm mit öffentlichen und privaten Fördermitteln bestreitet.

Museo

Im MMM Corones, auf dem Gipfelplateau des Kronplatzes auf 2.275 Metern Höhe gelegen, geht es um den traditionellen Alpinismus, der und den Reinhold Messner entscheidend geprägt hat. Hier wird Alpingeschichte erzählt sowie der einmalige Blick auf die großen Wände der Dolomiten und Alpen in die Ausstellung miteinbezogen. Am Rande des großartigsten Aussichtsplateaus Südtirols, im unverwechselbaren Museumsbau von Zaha Hadid, geht der Blick in alle vier Himmelsrichtungen über die Landesgrenzen hinaus: von den Lienzer Dolomiten im Osten bis zum Ortler im Westen, von der Marmolada im Süden bis zu den Zillertalern im Norden.

Museo

Das Herzstück des Messner Mountain Museums, MMM Firmian auf Schloss Sigmundskron bei Bozen, thematisiert die Auseinandersetzung Mensch-Berg. Zwischen Schlern und Texelgruppe draußen – Kunst, Installationen, Reliquien drinnen – gibt die großräumige Anlage einen Parcours vor. Die Wege, Treppen, Türme führen die Besucher aus der Tiefe der Gebirge, wo Entstehung und Ausbeutung der Berge nachvollziehbar werden, über die religiöse Bedeutung der Gipfel als Orientierungshilfe und Brücke zum Jenseits, bis zur Geschichte des Bergsteigens und zum alpinen Tourismus unserer Tage.

Museo

Das MMM Juval, im gleichnamigen Privatschloss Reinhold Messners im Vinschgau untergebracht, ist dem Mythos Berg gewidmet. Hier sind seine umfangreiche Abenteuer-Bibliothek und Tibetika-Sammlung, eine Bildergalerie zu den heiligen Bergen der Welt, die Maskensammlung aus fünf Kontinenten, sein Expeditionskeller, die einmalige Ausstellung zu Gesar Ling, der Tantra-Raum und Renaissance-Fresken zu sehen. Die gesamte Ausstellung wird von geschulten Führern erklärt.

Museo

Das Museum in Sulden am Ortler ist auf 1900 m gelegen, unterirdisch angelegt und dem Thema Eis gewidmet. „Im End der Welt” ist in der Anich-Karte von 1774 der Ferner am Ortler bezeichnet, unter dem das Museum steht. Im MMM Ortles erzählt Reinhold Messner von den Schrecken des Eises und der Finsternis, von Schneemenschen und Schneelöwen, vom White Out und dem dritten Pol. Die weltweit größte Sammlung von Ortler-Bildern sowie Eisgeräte aus zwei Jahrhunderten sind zu sehen. Skilauf, Eisklettern, Polfahrten werden hier thematisiert.

Museo

Das MMM Ripa auf Schloss Bruneck, einst Sommersitz der Fürstbischöfe, ist den Bergvölkern aus aller Wellt – Asien, Afrika, Südamerika und Europa – sowie ihrer Kultur, ihrer Religion und dem Tourismus gewidmet. Da sich die Bergkultur besonders im Alltag der Bergbewohner spiegelt, wird das „Erbe der Berge“, das seit Jahrtausenden das Überleben hoch oben in den Bergen sichert, den Museumsbesuchern anhand von Wohnstätten, Filmen und Begegnungen näher gebracht.

Museo

Das Bergwerk Villanders zählte im Mittelalter zu den bedeutendsten Erzabbaugebieten Tirols. Nach seiner Stilllegung zu Beginn des 20. Jahrhunderts geriet es in Vergessenheit. Der Kultur- und Museumsverein Villanders hat das Bergwerk in mühevoller Arbeit wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Mehrere Stollen können im Rahmen geführter Rundgänge besichtigt werden.

Museo

In der Lodenwelt können Besucher/-innen den Weg vom Schaf zum fertigen Kleidungsstück kennenlernen. Anhand historischer Geräte wird die Geschichte der Stoffproduktion, das Spinnen der Frauen, die Wanderung der Störweber erzählt sowie das Walken des Lodenstoffs aufgezeigt.

Museo

Das Schloss geht auf einen mittelalterlichen Wehr- und Wohnturm zurück. Die Räume sind mit historischer Einrichtung und Fresken aus der Zeit um 1400 ausgestattet. Sie beherbergen die Gemäldesammlung Tiroler Künstler/-innen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts der Stiftung Walter Amonn.

Museo

Das Stadtmuseum geht auf die Sammlung des ehemaligen Brunecker Heimatmuseums zurück und bewahrt in der Dauerausstellung herausragende Beispiele spätgotischer Kunst. Mehrere Sonderausstellungen im Jahr präsentieren moderne und zeitgenössische künstlerische Positionen.

Galleria d arte

Der Bozner Richter, Unternehmer und Kunstsammler Josef Kreuzer schenkte dem Land Südtirol durch sein Testament kurz vor seinem Tod im Jänner 2017 sein Haus unter den Bozner Lauben und die darin enthaltene Sammlung mit über 1.500 Werken von rund 300 Kunstschaffenden aus Südtirol, Tirol und dem Trentino. Die Bedingung, die er dabei stellte, war die, das Gebäude einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Im Erdgeschoss befindet sich der Kunstraum Eccel Kreuzer, in dem Kunstausstellungen präsentiert werden.

Museo

Das Museum zeigt Skizzen und Entwürfe zu Fresken sowie Studien, Aquarelle und graphische Arbeiten des bekannten Südtiroler Künstlers Rudolf Stolz (1874–1960) sowie Bilder seines Bruders Albert Stolz und präsentiert jährlich Sonderausstellungen mit Werken von Künstlern vorwiegend aus dem Tiroler Raum.

Museo

Das Museum Zeitreise Mensch vermittelt das Leben des Menschen in Südtirol von der Steinzeit bis zur jüngsten Vergangenheit. Originale Objekte, Experimente und Animationen stellen die verschiedenen Epochen anschaulich dar. Jährlich wechselnde Ausstellungen bieten Einblicke in die umfangreiche Sammlung.

Museo

Das Museum zeigt die Natur- und Kulturgeschichte des Grödner Tals: die Entstehung der Dolomiten, die ältesten archäologischen Zeugnisse, Holzschnitzkunst, Spielzeugheimindustrie, die Bergfilm-Legende Luis Trenker, das Fastentuch von St. Jakob und die spätmittelalterliche Schlafkammer „Bierjun“.

Museo

Im Feuerwehrhelmmuseum sind rund 700 Helme aus der ganzen Welt und aus unterschiedlichen Epochen (darunter auch französische Metallhelme mit Federbusch), Ärmelabzeichen, Feuerwehrbeile, Offizierssäbel sowie seltene Uniformen ausgestellt.

Museo

Das Trachtenmuseum im historischen Ansitz Lächler sieht sich als Forschungs-, Dokumentations- und Informationsstätte rund um die Kastelruther Tracht. Zu sehen sind historische Trachten und deren Accessoires aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert sowie eine Sammlung von historischen Fotografien. Das Museum organisiert auch Wechselausstellungen, Führungen, Vorträge und Kurse und arbeitet eng mit lokalen Verbänden und Vereinen zusammen.

Museo

Im Stiftsmuseum zeugen sakrale Kunst, Domschatz, Bücher aus dem 15. bis 18. Jahrhundert und eine beachtliche Handschriftensammlung von der geistigen und geistlichen Leistung des ältesten Tiroler Stiftes. Im zweiten Standport, dem Franziskanerkloster (P.-P.-Rainerstraße 15, 39038 Innichen) hingegen werden zahlreiche archäologische Funde zu Innichen in den Jahrhunderten des Römischen Reiches und eine volkskundliche Sammlung gezeigt.

Museo

Das Museum entführt in die Vergangenheit eines Brixner Bürgerhauses mit prächtigen Täfelungen, Wandmalereien und Kachelöfen. Im Haus der Apotheke Peer hat sich ein reicher Schatz seltener Objekte erhalten, die von Vielfalt und Fantasie in der Heilkunst erzählen. Zugleich gilt dieses kleine, feine Museum als Geheimtipp für alle jene, die Architektur und moderne Kunst lieben.

Museo

Das Schulmuseum Bozen wurde als offenes Museum konzipiert. Die ausgestellten Objekte (Lehrmaterial, Fotos, Dokumente, Mobiliar, Wandbilder) spiegeln die Geschichte der drei Kulturen unseres Landes. Persönliche Erfahrungen und kollektive Geschichte begegnen sich.

Museo

Das Frauenmuseum beschreibt mit Alltagsgegenständen, Kleidung, mit Accessoires und kuriosen Utensilien die Geschichte der Frau und ihre Rolle in der Gesellschaft von der Vergangenheit bis heute. Jährlich gibt es frauenspezifische Sonderausstellung mit Rahmenprogramm.

Museo

Im ehemaligen Amtshaus Kaiser Maximilians I. hat heute das Landesmuseum für Naturkunde seinen Sitz. Auf zwei Stockwerken mit einer Gesamtfläche von etwa 1.000 m² wird Südtirols Landschafts- und Naturgeschichte gezeigt. Der Weg durch die Ausstellung entspricht einer Wanderung durch die Zeit. Modelle, Dioramen, Experimente und Multimedia-Stationen geben Einblicke in Südtirols Erdgeschichte, in die Entstehung und Entwicklung der Lebensräume. Im Erdgeschoss werden laufend interessante Wechselausstellungen gezeigt. Das Museum führt auch das Planetarium Südtirol in Gummer (Karneid). Dieses stellt - unabhängig von Wetter und Tageszeit - einen "Kosmos Simulator" sowie den Sternenhimmel und den Lauf der Gestirne naturgetreu dar.

Museo

Im Museum in der Synagoge zeugen Dokumente und Objekte von der Bedeutung der jüdischen Kultusgemeinde, die sich um die Jahrhundertwende in Meran gebildet hat. Sie wurde bis in die 1930er Jahre von einem wachsenden jüdischen Tourismus begleitet.

Museo

Im Dorfmuseum ist sakrale Kunst ausgestellt, die Zeugnis von der Frömmigkeit und den Kunstformen des Barock und Rokoko gibt. Besonderes Juwel ist der Schatz vom Thalhof. Das Museum bewahrt auch Gemälde, Holzschnitte, Münzen und Medaillen aus privaten Sammlungen.

Museo

Das Dorfmuseum ist im historischen Pfleghaus untergebracht. Auf vier Etagen werden Geräte aus dem bäuerlichen, handwerklichen und hauswirtschaftlichen Bereich sowie Objekte zur profanen und religiösen Volkskunst gezeigt.

Museo

Im ehemaligen Sitz des Merkantilmagistrats wird mit wertvollen Einrichtungsgegenständen aus dem 18. Jh., Gemälden von Barockmalern und Originalurkunden die Tradition der Bozner Messen als internationale Handelsstadt aufgezeigt.

Museo

Das Museum entstand aus einer jahrzehntelangen Leidenschaft, Mineralien zu suchen und zu sammeln, und zeigt ca. 1.000 Einzelexponate aus dem Bereich der Zillertaler Alpen und den Hohen Tauern. Als besondere Attraktion gilt neben den größten Rauchquarzen Südtirols und vielleicht das schönste Bergkristallgwindl der Welt aus dem Bergwerk von Prettau. Im Multimediaraum wird die Entstehung der Minerale, das Suchen und Finden und deren Heilwirkung gezeigt.

Museo

Das neu umgebaute und vergrößerte Museum beherbergt die umfangreiche Sammlung des Mineraliensuchers Paul Fischnaller. Es befinden sich darunter die berühmten Teiser Kugeln, Bergkristalle und andere Mineralien aus dem Alpenraum. Familien können in Begleitung des Sammlers nach den Kugeln suchen.

Museo

Das Pfarrmuseum zeigt in einer sorgfältig kuratierten Ausstellung rund 50 Werke sakraler Kunst. Die Exponate, darunter Statuen und Gemälde, spannen einen Bogen über 700 Jahre regionaler Geschichte. Das Museum befindet sich seit 1984 im gotischen Kornkasten in der Nordostecke des Pfarrgartens. Im Torbogen der Eingangstür ist die Jahreszahl 1559 zu lesen, die auf einen Umbau des kleinen Gebäudes hinweist.

Museo

Der Bergbau hat über Jahrhunderte und bis heute neben der Landschaft selbst vor allem auch die Menschen im zentralen Alpenraum geprägt. Im ehemaligen Kornkasten von Steinhaus werden ihnen anhand von Sonderausstellungen ein Gesicht gegeben und ihre Geschichten erzählt. In der diesjährigen Ausstellung „Menschenbilder. Bergleute im Porträt“ werden, ausgehend von Fotografien von Bergleuten, die in den letzten Jahrhunderten in den Bergwerken von Ridnaun/Schneeberg und Prettau tätig waren, deren Porträts gezeigt und Kurzbiografien erzählt. Durch Bild, Text und Ton, sowie durch eine Auswahl an persönlichen Gegenständen erhalten Bergwerksunternehmer, Knappen und auch die im Bergbau tätigen Frauen wieder Kontur und Stimme.

Museo

1996 wurde der St. Ignaz-Stollen des einstigen Kupferbergwerks in Prettau im Ahrntal als Schaubergwerk für Besucher/-innen geöffnet. Ausgestattet mit Helm und Regenjacke fahren sie mit der Grubenbahn einen Kilometer weit ins Bergwerk ein. Dort beginnt der 350 Meter lange Rundgang, auf dem lebensechte Nachbildungen von Knappen die verschiedenen Arbeitstechniken von einst veranschaulichen. Bei der Zementkupferanlage kann eine heute noch alternative Kupfergewinnungsmethode mitverfolgt werden. Ein Klimastollen befindet sich rund 1.100 Meter im Berginneren und soll ein Ort der Ruhe, Entspannung und Erholung sein.

Museo

Der Standort Ridnaun, vor 150 Jahren entstanden, zeigt sich als einmaliges Denkmal der industriellen Revolution. In der Erzaufbereitungsanlage von Maiern, ihrerzeit modernste Technologie, können Besucher den gesamten Produktionsprozess anhand funktionstüchtiger Maschinen miterleben. Die wohl längste Übertageförderanlage der Welt bestehend aus Bremsbergen und Pferdebahnstrecken die sich ins Hochgebirge zu den Stollen des Schneeberges ziehen, die großen Flotationsbecken und gewaltigen Maschinen lassen die gewaltigen Ausmaße und auch die Schwierigkeiten des Erzabbaus erahnen und laden den Besucher auf eine Zeitreise in die industrielle Revolution des Bergbaus ein.

Museo

Das Volkskundemuseum zeigt die Lebenswelt der ländlichen Bevölkerung in vorindustrieller Zeit vom Landadeligen über die selbstversorgenden Bauernfamilien bis zu den im Tagelohn Arbeitenden. Mittelpunkt ist der barocke Ansitz „Mair am Hof“ aus dem Ende des 17. Jahrhunderts mit den herrschaftlichen Räumen und den volkskundlichen Sammlungen. Auf dem rund drei Hektar großen Freigelände sind hingegen alte, originale Bauernhäuser, Handwerksstätten, Bauerngärten und Haustiere zu sehen.

Museo

Das Südtiroler Weinmuseum hat seinen Sitz im Zentrum von Kaltern, im ehemaligen Zehentkeller der Herrschaft Kaltern- Laimburg. Das Museum gibt Einblick in die Kulturgeschichte des Südtiroler Weinbaus: von historischen Geräten, die durch das Arbeitsjahr am Weinhof führen, bis zu religiösen Darstellungen, die auf die vielen Schnittpunkte zwischen Wein und Religion hinweisen. Im museumseigenen kleinen Weingarten werden über dreißig verschiedene Rebsorten kultiviert und können im Herbst auch verkostet werden.

Museo

Der Bunker-Rohbau ist ein Relikt aus den 1940er Jahren. Er beherbergt eine historisch-zeitgeschichtliche Ausstellung zum Tal von der Eiszeit bis ins 20. Jahrhundert und stellt als Infostelle des Naturparks Texelgruppe die naturkundlichen Besonderheiten des Gebiets vor. Das im April 2010 eröffnete Bunker Mooseum wird seit Januar 2017 vom neugegründeten Verein MuseumHinterPasseier geführt.

Museo

Im Jahr 2018 wurde in einer ehemaligen Kaserne am Timmelsjoch die museale Struktur Timmel_Transit eröffnet. Es soll das sich auf österreichischem Gebiet befindende Passmuseum sinnvoll ergänzen und den Parcours der “Timmelsjoch Erfahrung” mit dessen sechs kleinen musealen Stationen entlang der Timmelsjoch-Hochalpenstraße vervollständigen. Durch Bilder, Paneele und Filme, die Interviews mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen präsentieren, arbeitet die Dauerausstellung die Straßenbaugeschichte der Timmelsjochstraße auf Südtiroler Seite auf. Timmel_Transit schließt auch ein digitales Archiv mit fast 3.000 Dokumenten und Bildern zum Bau der Timmelsjochstraße ein, das im Bunker Mooseum aufbewahrt ist und zum Teil noch aufgearbeitet werden soll.

Museo

Das ladinische Landesmuseum ist seit 2001 auf Schloss Thurn untergebracht, dem einstigen Mittelpunkt des Gerichts „Thurn an der Gader“ (13. Jahrhundert). Hier wird die Kultur der über 30.000 Ladinerinnen und Ladiner vermittelt, deren gemeinsame Identität zwei wesentliche Elemente bestimmen: ihre Sprache, zurückgehend auf das Volkslatein und die einzigartige Gebirgslandschaft der Dolomiten. Das Museum bietet einen unterhaltsamen Einstieg in Geologie, Archäologie, Geschichte, Sprache, Tourismus und Kunsthandwerk der fünf ladinischen Täler.

Museo

Das Museum ist dem prähistorischen Höhlenbären und der Geologie der Dolomiten gewidmet. Auf drei Stockwerken erklärt es die Geschichte und den Lebensraum der vor rund 40.000 Jahren lebenden Höhlenbären. Kernstück sind die originalen Knochen, Zähne und Schädel der im Jahr 1984 entdeckten Höhlenbärenart „Ursus ladinicus“. Videoinstallationen, ein vollständiges Skelett, die detailgetreue Nachbildung des schlafenden Ursus ladinicus und des Braunbären M12 (Mico) bereichern den Rundgang.

Museo

Bei den Bauarbeiten zur Errichtung des Seniorenzentrums kamen außergewöhnliche römerzeitliche Funde ans Tageslicht: ein reich mit Fresken ausgestattetes Gebäude mit Säulenhalle und ein massiver Unterbau, vermutlich die Basis eines Tempels oder eines Denkmals. Es sind die bedeutendsten bisher bekannten archäologischen Reste von Pons Drusi, dem römerzeitlichen Bozen.

Museo

Das Palais Mamming Museum – das die Sammlungen des Stadtmuseum präsentiert – ist ab 2015 im neu restaurierten Barockpalais am Pfarrplatz untergebracht. Die Schausammlung gibt einen Überblick über die historische Entwicklung der Stadt. Der Rundgang startet mit der Ur- und Frühgeschichte und streift alle Lebensbereiche, um mit der modernen Kunst zu enden. Was allerdings den besonderen Reiz dieser eigenwilligen Sammlung ausmacht, sind einige Exoten – darunter eine ägyptische Mumie und die sudanesische Waffensammlung des Abenteurers Slatin Paschas, eine Schreibmaschine Peter Mitterhofers und eine Totenmaske Napoleons.

Museo

Durch die Brenerautobahn AG gefördert, ist das Plessi Museum das erste Beispiel eines Museumgeländes entlang der italienischen Autobahn. Innen zeichnet es sich durch die große Installation aus, die der Künstler Fabrizio Plessi im Jahr 2000 für die Expo Hannover, zur Feier der Euregio geschaffen hat. Die Skulptur vereint drei Kompositionen: eine Darstellung der Provinz Bozen, Trient und des Bundeslandes Tirol. Im Austellungsparcours befinden sich zudem Videoinstallationen, Skulpturen sowie graphisch-malerische Werke.

Museo

Das Rohrerhaus, erstmals um 1280 erwähnt und einer der größten Höfe des Tales, ist ein Ort der Begegnung mit musealem Charakter. Neben Stube, Küche und Stubenkammer gehören auch ein Backofen und eine Mühle zum Bauernhaus.

Museo

Das "Glashaus III" in der Gärtnerei Schullian ist das letzte seiner Art in Südtirol. Der Künstler Paul Thuile hat hierfür eine Dauerausstellung konzipiert. Objekte und historische Fotografien, Texte, Videos und Interviews führen durch die Geschichte der Gartenkultur, die Franz Schullian, der Gründer der Gärtnerei, über viele Jahre in Südtirol maßgebend geprägt hat. Die Ausstellung erzählt aber auch die Geschichten der zehn ältesten und wichtigsten Gärtnereien in Südtirol und präsentiert die bedeutendsten, lokalen Protagonistinnen und Protagonisten seiner Entwicklung in den vergangenen 60 Jahren.

Museo

Die Moser Speckworld ist in originaler Almhüttenarchitektur gebaut und zeigt die Geschichte des Specks. Zu sehen sind eine traditionelle Selchküche mit altem Herd, ein originaler „Fockentrog“ (deutsch: Schweinetrog), eine originale Wurstspritze, eine alte Produktwaage und viele weitere Geräte aus der Speckproduktion. Interaktive Stationen und Informationstafeln erklären die traditionelle sowie die moderne Speck-Herstellung und geben Tipps zur Aufbewahrung des Specks, die richtige Schneidetechnik uAm. Fotos und Rezepte zeigen zudem auf, welche Gerichte mit dem Südtiroler Speck zubereitet werden können.

Museo

Im Schludernser Torturm wird auf zwei Stockwerken die Geschichte in "Stationen einer kleinen Stadt" illustriert. Die Themen sind Handel, Verteidigung, Markt und Berufe sowie der Wiederaufbau und die Befestigung der Stadt Glurns im 16. Jahrhundert.

Museo

Auf Schloss Trauttmansdorff bei Meran, dem ehemaligen Feriendomizil der Kaiserin Elisabeth von Österreich („Sissi“), befindet sich heute ein unterhaltsames Erlebnismuseum: das Südtiroler Landesmuseum für Tourismus. Inmitten des Botanischen Gartens gelegen, ist es das erste Museum des Alpenraums, das sich der Geschichte des Tourismus in Tirol widmet. In lebendig inszenierten Räumen werden die Besucher/- innen auf eine spannende Zeitreise eingeladen, die 200 Jahre Tourismusgeschichte aus der Sicht der Reisenden wie der Gastgeber/-innen erzählt.

Museo

Der in Deutschland geborene Kaufmann Franz Fromm zog 1905 mit seiner Familie nach Meran, wo er die 1909 erbaute Villa Freischütz kaufte. Hier fand er für sich, seine Familie und für seine mit Leidenschaft zusammengetragene Sammlung an Kunstschätzen ein bleibendes Zuhause. Der Stifterin, seiner Enkelin Rosamaria Navarini (1926-2013), ist es zu verdanken, dass die Sammlung bis zum heutigen Tage bewahrt wurde. In ihrem Testament verfügte sie, die Schätze sollten in einem Museum in der Villa Freischütz der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die Villa selber gilt als typisches Gebäude für das „Goldene Zeitalter“ der Kurstadt und enthält eine vielfältige und wertvolle Sammlung an Kunst und Kunstgewerbe. Die in der Ausstellung präsentierten Objekte und einzelnen Geschichten verflechten sich zu dem Porträt einer typischen bürgerlichen Familie der Zeit.

Galleria d arte

Die ar/ge kunst ist der Kunstverein von Bozen. Der Name - eine Abkürzung für das Wort Arbeitsgemeinschaft - deutet auf die Absicht hin, kollektives Arbeiten rund um die Sprachen zeitgenössischer Kunst und ihrer Beziehung mit Disziplinen wie Architektur, Design, Performance und Kino zu fördern. Die ar/ge kunst produziert und präsentiert regionale, nationale und internationale künstlerische Praktiken und wirft durch sie eine kritische Recherche über die Rolle der Kunst im sozialen und politischen Bereich auf. In den letzten Jahren hat sie sich mit der Ausstellung als Medium beschäftigt und Workshops, Künstlerresidenzen, lectures und Performances entwickelt.

Museo

Unterhalb der Ötzi-Fundstelle gelegen, zeigt das archäologische Freilichtmuseum, wie Ötzi entdeckt wurde und wo er gelebt haben könnte. Highlights der Ausstellungen sind die rekonstruierten Steinzeithäuser und die Nachbildungen von Ötzis Kleidern und Ausrüstung. Familien und Freunde alter Handwerkstechniken sollten hier in der Besucherwerkstatt und am Bogenschießstand vorbeischauen (Parcours 2 und 3).

Castello

Besichtigungen Schloss Maretsch gehört sicherlich zu den Sehenswürdigkeiten, die man in Bozen nicht verpassen sollte. Das Schloss wurde im 16. Jahrhundert zu einem Renaissanceschloss erweitert. Heute kann man bei einem Besuch die Fresken in den Sälen bewundern und den Ausblick vom Wehrturm genießen. ? Da das Schloss in erster Linie aber ein Veranstaltungszentrum ist, kann die Besichtigung nicht immer garantiert werden. Eintrittspreis: 5 € Besucherzeiten: 9-12.45 Uhr (letzter Einlass 12) und 14-17 Uhr (letzter Einlass 16.15) ? Für Informationen und Anmeldungen erreichen Sie uns unter: (+39) 0471 976615 oder maretsch@maretsch.info

Castello

Hoch über der Gemeinde Eppan an der Weinstraße, oberhalb von steilen Felswänden, thront erhaben die Burg Hocheppan. Auf 636 Metern über dem Meeresspiegel gelegen, ist sie ein herrlicher Aussichtspunkt über das gesamte Etschtal, Überetsch und das Bozner Becken. Nicht nur die idyllischen Weinberge, die Eppan an der Weinstraße auszeichnen, sind von der Burg aus zu sehen, auch der Ausblick von den Ötztaler Alpen bis zu den Dolomiten ist einmalig. Die Geschichte der Burg Hocheppan reicht weit zurück, um 1130 von Graf Ulrich II erbaut, war sie schon damals einer der namhaftesten Ansitze und bedeutendsten Wehranlagen Südtirols. Sehr imposant, schon bei der Ankunft auf der Burg Hocheppan, ist der mächtige fünfeckige Bergfried, der 23 Meter in den Himmel ragt. Heute ist die Burg ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt, für Wanderer und Genießer. Bereits nach einer knappen Stunde Wanderung von Missian | Eppan aus wird von ausgezeichneter Kulinarik in der Burgschenke über einzigartige Kultur in der Burgkapelle bis hin zum sportlichen Bogenparcours im Wald rund um Hocheppan einiges geboten. Die Burg ist während der Sommersaison täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet (Mittwoch Ruhetag, Oktober kein Ruhetag). Führungen werden von Juli bis August von Donnerstag bis Sonntag, im September täglich außer mittwochs und im Oktober jeden Tag zwischen 11.00 und 16.00 Uhr in deutscher, italienischer und englischer Sprache angeboten. Nähere Informationen zu den Führungen erhalten Sie beim Tourismusverein Eppan unter info@eppan.com oder telefonisch unter der Nummer 0039 0471 662206. Bei Regenwetter können die Führungen entfallen.

Castello

Auf den Spuren der Burgherren in Südtirol Die Burg Reifenstein bei Sterzing zählt zu den am besten erhaltenen Burgen Südtirols. Gut geschützt thront sie auf einem felsigen Burghügel in Elzenbaum in der Gemeinde Freienfeld. In historischen Unterlagen taucht Reifenstein erstmals 1110 auf, als es den Herren von Stilfes als Lehen übergeben wurde. Bis zur Mitte des 13. Jahrhunderts residierten auf der Burg die bischöflichen Ministerialien und verwalteten von dort aus das Umland. Von 1469 bis 1809 befand sich die Burg Reifenstein in Besitz des Deutschen Ritterordens. Danach wurde die nie eroberte Burg der Familie Thurn und Taxis überlassen, die sie bis heute im glänzenden Zustand erhält. Besonders sehenswert im Inneren der Burg Reifenstein sind etwa die Rauchküche, die Schlafstellen der Kriegsknechte und der Dienerschaft, der grüne Saal, dessen Wände mit wunderschönen Fresken geschmückt sind, die Folterkammer, ein unterirdischer Kerker und das nahegelegenen St. Zeno-Kirchlein. Führungen: Die Burg kann nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Besichtigung mittels Audiogerät, eigenem Smartphone (QR Code), oder schriftlicher Information. - Eintrittspreis: Erwachsene 8€, Kinder 4€ - Für Gruppen ab 15 Personen wird eine telefonische Voranmeldung erbeten - Führungsdauer rund 1 Stunde - Samstag Ruhetag, außer Mitte August - 1. November geschlossen Führungen Hochsaison: 16. Juli - 10. September Mo, Di, Mi, Do, Fr, So 10:00 - 12:30 14:00 - 17:00

Castello

Das Stammhaus der Herren 'von Welsperg' Im Jahre 1140, so scheint es haben die Brüder Schwikher und Otto von Welsperg auf einem Felsvorsprung oberhalb des Ortes Welsbergs das Schloss errichtet, das von da an für 800 Jahre im Familienbesitz bleiben sollte. Die Herren von Welsperg, die von sich behaupten, von den Welfen abzustammen, gehören zu den bedeutendsten adeligen Familien Tirols. Als Untervögte der Grafen von Görz und Tirol begann ihr politischer und gesellschaftlicher Aufstieg. Durch kluge Heiratspolitik sowie geschickte Handels-, Bergbau- und Verwaltungstätigkeit vergrößerten sie anschließend ihr Vermögen und ihre Bedeutung. Den Höhepunkt Ihrer Machtentfaltung erlebte die Familie mit Baron Guidobold von Welsperg und Primör, der offizieller Kämmerer und Berater des Kaisers wurde. Leopold I. verlieh Guidobald im April 1362 den Titel eines Grafen des damaligen Römischen Reiches deutscher Nation. Eine ungewöhnliche Burganlage Schloss Welsperg stellt eine ungewöhnliche und selten anzutreffende Burganlage dar, die in der Fachsprache auch als „Kernburg“ bezeichnet wird. Das älteste Element der Burg ist ohne Zweifel der ungewöhnlich hohe Bergfried dessen Bau im Jahre 1126 begonnen und 1140 abgeschlossen wurde. Er diente zur Beobachtung der Umgebung und war zugleich Bollwerk gegen Angreifer. Bald darauf entstanden der „Palas“ mit den Wirtschaftsgebäuden und eine romanische Kapelle. 1359 kaufte Georg von Welsperg die gegenüberliegende Burg Thurn bei Taisten. Im 15. und 16. Jahrhundert wurde die ursprüngliche Burg Welsperg erheblich erweitert und umgebaut. Das Jahr 1765 war für Schloss Welsperg ebenso wie für Burg Thurn das große Schicksalsjahr. Ein Brand zerstörte den Großteil des Palas und des Wirtschaftsgebäudes. So wurde das oberste Stockwerk des Palas abgetragen und der Dachstuhl auf die heutige Höhe herabgesetzt. Von da an blieb die Wehranlage mehr oder weniger ihrem Schicksal überlassen. Schloss Welsperg öffnet die Türen in der Sommersaison mit zahlreichen Konzerten und Ausstellungen.